Schneller surfen, einfacher bedienen

Adobe: Flash und AIR werden mobil

Mittwoch den 24.02.2010 um 09:00 Uhr

von Moritz Jäger

Laut Adobe ist der Flash-Client auf knapp 98 Prozent aller PCs und Notebooks installiert. Kein Wunder, denn ohne diese Technologie lässt sich die Multimedia-Vielfalt im Internet kaum erleben - egal ob es um Flash-Videos oder -Spiele geht.

Die Version 10.1 des Flash-Plugins soll im Rahmen des Open Screen Projektes bald auch für mobile Geräte verfügbar sein. Dazu gehören zunächst die Betriebssysteme Android, Windows Mobile, Symbian oder die mobile Linux-Variante LiMo. Auch eine Version für BlackBerry-Smartphones ist wohl geplant. Nur Apple sträubt sich noch gegen Flash-Software für iPhone, iPod Touch und iPad.

Doch Flash lässt sich nicht nur für Online-Dienste nutzen. Immer mehr Software-Entwickler nutzen die AIR-Technologie von Adobe, um Programme zu erstellen. Sie sind in Flash programmiert, lassen sich aber ohne Zugriff auf das Internet nutzen.
Bekannte Tools wie Tweetdeck sind beispielswei in AIR programmiert. Der Vorteil: Ist eine App einmal für AIR geschrieben, läuft sie auf jeder AIR-Installation - egal ob das Smartphone mit Windows, Linux oder Symbian arbeitet.

Mittwoch den 24.02.2010 um 09:00 Uhr

von Moritz Jäger

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
30162