Achtung - teils illegal

20 Hacker-Tools für Profis

Sonntag den 13.02.2011 um 07:10 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Wir stellen Ihnen 20 Hacker-Tools vor, die sich an Profis richten, die wissen wollen, was in ihrem PC geschieht. Darunter finden Sie auch Programme, die sich zu illegalen Zwecken mißbrauchen lassen - diese Tools haben keinen Download-Link.

Nicht alles, was nützlich ist, ist auch erlaubt. Das gilt vor allem für die Hacker-Tools, die wir Ihnen in diesem Special vorstellen. Bei einigen Tools dürfen wir keinen Download-Link angeben, weil deren Nutzung und Verbreitung aufgrund des Strafgesetzbuches in bestimmten Fällen verboten sein kann (siehe weiter unten). Dies ist allerdings umstritten.

Mit einem Gratis-Tool könnten Sie ihren Rechner nach potenziellen Angriffszielen durchleuchten lassen. Ein böswilliger Hacker könnte aber auch genau dieses Tool nutzen, um einen fremden Rechner zu durchleuchten. Ein anderes Tool erweist sich ebenfalls als nützlich, wenn es darum geht zu überprüfen, welche Daten durch die Leitung ins Internet fließen. Aber auch dieses Tool ist hierzulande nicht erlaubt.

Recht: Hacker-Tools


Deutschland hat im August 2007 EU-Vorgaben zur Bekämpfung von Computerkriminalität umgesetzt. Der Paragraph 202c des Strafgesetzbuches hält unter „Vorbereiten des Ausspähens und Abfangens von Daten“ fest: Wer eine Straftat nach § 202a (Ausspähen von Daten) oder § 202b (Abfangen von Daten) vorbereitet, indem er Computerprogramme, deren Zweck die Begehung einer solchen Tat ist, herstellt, sich oder einem anderen verschafft, verkauft, einem anderen überlässt, verbreitet oder sonst zugänglich macht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Sonntag den 13.02.2011 um 07:10 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

198748