Abmahnrisiko beim CD-Verkauf

Dienstag den 20.06.2006 um 14:36 Uhr

von Birgit Götz

Sie wollen originale Musik-CDs über Ebay verkaufen - und könnten dabei trotzdem gegen das Urheberrecht verstoßen. Warum, erfahren Sie hier.
Sie haben CDs, die Sie gern loswerden möchten und bieten diese bei Ebay an. Ihrer Meinung nach handelt es sich um Originale. Trotzdem kann ein Verstoß gegen das Urheberrecht vorliegen, und damit könnte es für Sie teuer werden. Wir haben Rechtsanwalt Johannes Richard ( www.internetrecht-rostock.de ) gefragt, wann Sie möglicherweise eine Abmahnung riskieren.

Ein Verstoß gegen das Urheberrecht liegt vor, wenn es sich um eine Fälschung handelt. Da Raubkopien mittlerweile äußerst professionell hergestellt werden (sogar mit Gema-Vermerken), kann der Käufer eine Fälschung häufig nicht als solche erkennen.

Wer Import-CDs gekauft hat, darf sie in Deutschland nur dann weiterverkaufen, wenn die Scheiben aus EU-Ländern stammen. Importe aus Japan oder USA beispielsweise, im Ursprungsland legal gekauft, dürfen in Deutschland nicht weiterverkauft werden. Das gleiche gilt für CDs, die aus eher undurchsichtigen Quellen aus Ländern des Ostblocks importiert werden – bei diesen Pressungen handelt es sich häufig um Raubkopien. Auch die dürfen hier nicht angeboten werden.

Ärger kann man sich auch mit dem Verkauf illegaler Konzertmitschnitte einhandeln, den so genannten Bootlegs. Da der Verkäufer in der Regel keine Genehmigung des Urhebers für eine Veröffentlichung hat, ist der Verkauf illegal.

Dienstag den 20.06.2006 um 14:36 Uhr

von Birgit Götz

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
7216