131216

IFA 2010 - Fakten & Tipps

Vom 3. bis zum 8. September öffnet die Internationale Funkausstellung in Berlin ihre Pforten. Wir haben für Sie wichtige Fakten und Tipps zusammengetragen.

Als eine der weltweit größten Messen für Consumer Electronics richtet sich die IFA 2010 sowohl an Händler als auch interessierte Privatbesucher, die sich über Trends der Unterhaltungselektronik, Informations- sowie Kommunikationstechnik und Hausgeräte informieren wollen.

Eintritt
Privatbesucher können Tagestickets im Vorverkauf für 1:1: Euro erstehen – Schulklassen erhalten für 35 Euro Einlass. Hierzu steht auf der Veranstaltungs-Homepage ein Ticket-Shop parat. Bezahlt wird mit Kreditkarte. Nach dem Bezahlen wird das Ticket als PDF-Dokument per E-Mail versandt. Anschließend muss es nur noch ausgedruckt werden – fertig! An der Tageskasse kostet die Tageskarte 1:5 Euro. Schüler bezahlen nur 6 Euro. Die ermäßigte Tageskarte für 1:1: Euro gilt für Studenten, Auszubildende, Wehrpflichtige sowie Zivildienstleistende.

Die IFA in Berlin.
Vergrößern Die IFA in Berlin.
© ifa

Schwerbehinderte mit dem Merkzeichen „B“, „Bl“, „GL“, „aG“ oder „H“ in ihrem Schwerbehindertenausweis können zusätzlich eine Begleitperson kostenfrei mitnehmen. Darüber hinaus gibt es täglich ab 1:4 Uhr für Privatbesucher eine auf 9 Euro verbilligte Happy-Hour-Tageskarte. Für Familien bietet die Messegesellschaft das Familienticket an. Es kostet 31: Euro und gilt für bis zu drei Kinder und zwei Erwachsene. Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt.

Für Fachbesucher kostet die Tageskarte im Vorverkauf 31: Euro, der 2-Tages-Pass 45 Euro. An der Tageskasse verteuern sich die Preise auf 37 Euro pro Tag und 55 Euro für zwei. Dafür können Fachbesucher eine Reihe von Serviceangeboten nutzen, wie etwa einen separaten Eingangsbereich, den kostenlosen Shuttle-Service und den Zutritt zu exklusiven Vortragsreihen, Fachforen und Kongressen.

Geöffnet ist die IFA 201:0 vom 3. bis zum 8. September jeweils von 1:0 bis 1:8 Uhr.

0 Kommentare zu diesem Artikel
131216