2108645

9 Android-Apps für Schüler

26.08.2015 | 08:30 Uhr |

Ein Smartphone hat nahezu jeder Schüler. Im Play Store gibt es eine Menge Apps, die ein Schülerleben leichter machen. Ob Formelsammlung, Vokabeltrainer oder die Wissensdatenbank Wikipedia - aus der Vielzahl der nützlichen Helfer haben wir neun wirklich empfehlenswerte herausgesucht.

Die Sommerferien gehen zu Ende, in manchen Bundesländern geht’s mit der Schule schon wieder los. Den wenig geliebten Schulanfang können wir zwar nicht zur Spaßveranstaltung machen - aber immerhin die Organisation zum Kinderspiel.

Wir stellen Karteikarten und Trainer-Apps vor, die Vokabelhefte aus dem Alltag verbannen, interaktive Formelsammlungen, Stundenpläne, virtuelle Hausaufgabenhefte und Notenschnitt-Rechner. Alle Programme sind gratis, einfach zu bedienen und eignen sich mit flotter Handhabung ideal für den hektischen Alltag in deutschen Bildungsstätten.

BRAINYOO Karteikarten App

BRAINYOO Karteikarten App
Vergrößern BRAINYOO Karteikarten App
© Steffen Zellfelder

Pauken mit dem Karteikarten-System ist effektiv und zeitsparend - mit der BRAINYOO Karteikarten App kommt die erprobte Lernmethode in handlicher Form aufs Smartphone - Cloud-Speicher inklusive.

Ob Vokabeln, Daten, Fakten oder Definitionen: Mit dem bewährten Karteikartensystem können Lernwillige neues Wissen nachhaltig im Langzeitgedächtnis abspeichern. Die Zeiten von Papierschnipseln, Holzkästchen, Chaos und Kartenverlust sind aber vorüber: Mit dieser Android-App haben Schüler, Studenten und alle Lernbegeisterten ihre Daten übersichtlich, aufgeräumt und vor allem griffbereit immer in der Jackentasche.

Die App unterstützt drei Lernmodi. Im Zufallsmodus werden Karten frei ausgewählt, im Prüfungsmodus simuliert die App Prüfungsbedingungen, und der Langzeitgedächtnis-Modus soll das dauerhafte Merken trainieren: Dafür werden die Zeitabstände zwischen dem Aufrufen gleicher Karten langsam erhöht. In der Gratis-Version ist der verfügbare Speicherplatz eingeschränkt, sollte aber für etwa 5000 Karten ausreichen.

Mehr Speicher, Nutzer-Statistiken und Erfolge sind der Bezahlversion vorenthalten.

Ohne Registrierung läuft nichts

Ohne Benutzerkonto und verifizierter E-Mail-Adresse ist diese App etwa so hilfreich wie Sonnencreme im Dunkelcafé. Dass sich nicht einmal Grundfunktionen ohne Anmeldung nutzen lassen, ist aber ein Manko.

Immerhin werden alle Einträge automatisch mit einem Cloud-Server synchronisiert und lassen sich bei Bedarf auch auf anderen Geräten abrufen.

Fazit zum Test der Android-App BRAINYOO Karteikarten App

Das Karteikartensystem lässt sich mit dieser App bequem am Smartphone einsetzen. Konto-Zwang und eingeschränkte Funktionen in der Gratis-Version werfen aber Schatten.

Vorteil: Drei Abfrage-Modi

Nachteil: Konto-Pflicht

Gesamtnote: 1,91

Funktionalität (45 %): 1,70

Bedienung und Support (40 %): 2,25

Design (15 %): 1,65

Deutschsprachig, kostenlos

Wikipedia

Wikipedia
Vergrößern Wikipedia
© Steffen Zellfelder

Mit der offiziellen Wikipedia -App haben Sie das gesammelte Wissen des Onlinelexikons immer zur Hand. Für Referate, Hintergrundinfos oder schnelle Faktenchecks ist die App ideal.

Mit derzeit rund 32 Millionen Artikeln hat sich die Wikipedia zum größten und meistbesuchten Online-Nachschlagewerk aller Zeiten entwickelt. In neuer Version macht auch die zugehörige Android-App einen überzeugenden Eindruck: Flottere Handhabung, Funktionen zum Bearbeiten von Artikeln und der nach wie vor sehr praktische Offline-Support machen die App auch außerhalb von Schule oder Uni zum praktischen Wissensspender.

Wikipedia gibt vollen Zugriff auf all Artikel, erlaubt einfaches Teilen mit Kontakten und ermöglicht es jetzt auch, die Sprache angezeigter Artikel per Tastendruck zu wechseln. Eine neue Chronik macht das Wiederfinden gelesener Artikel zum Kinderspiel: Der Verlauf hält alle besuchten Seiten übersichtlich fest. Anzeige und Handhabung machen auf Smartphones und Tablets einen gleichermaßen ausgefeilten Eindruck.

Nie wieder Unrecht

Wenn Sie auch ungern Unrecht haben - dann machen Sie es doch mit dieser App zum Ausnahmefall. Fakten schlagen Sie mit dem Programm zügig nach, die Darstellung ist für Smartphones und Tablets optimiert. Im Streitfall können Sie Ihrem Gesprächspartner die Tatsachen damit im wahrsten Sinne des Wortes unter die Nase reiben.

Fazit zum Test der Android-App Wikipedia

Komfortables Stöbern, Offline-Support und kostenloser Zugriff auf das gesammelte Wissen der Wikipedia: Diese App ist ein Pflichtdownload.

Vorteil: Offline-Support

Nachteil: Artikel-Links nicht teilbar

Gesamtnote: 1,20

Funktionalität (45 %):    1,20

Bedienung und Support (40 %): 1,15

Design (15 %): 1,30

Deutschsprachig, kostenlos

Hausaufgaben

Hausaufgaben
Vergrößern Hausaufgaben
© Steffen Zellfelder

Mit Hausaufgaben bekommen Schüler ein handliches virtuelles Hausaufgabenheft mit integriertem Stundenplan aufs Smartphone. Beide Funktionen machen im Praxistest einen überzeugenden Eindruck.

Unbeliebt, allgegenwärtig und meist unumgänglich - nein, die Rede ist nicht von Dieter Bohlen - es geht natürlich um Hausaufgaben. Die chronische Schülerpein gehört zum Schulsystem wie der Pausengong und hat schon manch perfekten Nachmittag ruiniert. Damit Schüler mit dem notwendigen Übel besser zurecht kommen, bietet sich diese App an:

Hausaufgaben hält die heimischen Pflichten übersichtlich und kompakt fest und bietet zusätzlich einen handlichen Stundenplan. Maximal 20 Schulstunden lassen sich damit pro Tag eintragen - wir hoffen ehrlich, dass dieses Limit niemand erreicht. Hausaufgaben können wir durch Antippen der eingetragenen Stunden einfach hinzufügen, der Wochenplan zeigt anschließend die ausstehenden Hausaufgaben an. Abgerundet wird die App von mehreren Widgets.

Handhabung: Bequem und flott

Da fällt Kritik schwer: Hausaufgaben kommt mit großer Funktionsvielfalt, detaillierten Einstellmöglichkeiten und intuitiver Handhabung daher. Besonders die Verbindung von Stundenplan und Hausaufgabenheft wirkt überzeugend und kann in der Praxis viel Zeit sparen.

Auch einen vorübergehenden Vertretungsplan dürfen Nutzer einfügen, ohne den alten Stundenplan ändern zu müssen.

Fazit zum Test der Android-App Hausaufgaben

Mit dieser leistungsstarken App wird die Organisation des Alltags zum Kinderspiel - Schüler ab der Mittelstufe sind damit sehr gut beraten.

Vorteil: Sehr funktional

Nachteil: Kein Erfassen von Prüfungen

Gesamtnote: 1,55

Funktionalität (45 %): 1,40

Bedienung und Support (40 %): 1,75

Design (15 %): 1,45

Deutschsprachig, kostenlos

Schulnoten

Schulnoten
Vergrößern Schulnoten
© Steffen Zellfelder

Für alle Fächer halten Studenten und Schüler mit Schulnoten ihre Leistungen fest: Das Programm überzeugt mit guter Übersicht und berechnet den Notenschnitt nach jeder Eingabe neu.

Zwischen Stegreifaufgaben, mündlichen Noten und Schulaufgaben oder Klausuren wird der Notendurchschnitt für manche Schüler schnell zur obskuren Nummer. Unterschiedliche Gewichtungen der einzelnen Noten hüllen manchen rechenfaulen Schulbankdrücker dabei mitunter in gefährliche Ahnungslosigkeit. Damit am Zeugnistag kein böses Erwachen folgt, gibt es die App Schulnoten.

Die App protokolliert Noten nach Fächern und erlaubt beim Eintragen eine einfache Modifikation nach Gewichtung der Zensur. Mit dem simplen Interface lassen sich mit wenigen Kommandos einzelne Noten oder Kategorien hinzufügen. Die Durchschnittsnoten werden dabei aus den Einträgen innerhalb der Kategorien berechnet und direkt im Hauptfenster angezeigt. So lassen sich einfach Einträge für Jahrgangsstufen, einzelne Fächer oder Prüfungstypen anlegen.

Design: Schlank, aber schick

Schulnoten kommt mit einem schlichten und unaufdringlichen Design daher und macht optisch einen angenehmen Eindruck. Die Pro-Version verfügt über Vorlagen für schnelles Erstellen der Kategorien, Import- sowie Export-Funktionen und Statistiken. Preis: 79 Cent. Sehr schön: Auch die Gratis-Version ist werbefrei.

Fazit zum Test der Android-App Schulnoten

Schulnoten ist eine handliche App mit flotter Bedienung: ideal, um den eigenen Notendurchschnitt im Auge zu behalten.

Vorteil: Optionale Notizen zu den Einträgen

Nachteil: Kein Widget

Gesamtnote: 1,81

Funktionalität (45 %): 1,95

Bedienung und Support (40 %): 1,65

Design (15 %): 1,80

Deutschsprachig, kostenlos

Vokabeltrainer

Vokabeltrainer
Vergrößern Vokabeltrainer
© Steffen Zellfelder

Mit cleveren Abfrage-Techniken macht die App Vokabelhefte überflüssig. Der Vokabeltrainer ist leicht zu bedienen und verspricht effektives Pauken.

Ein chronisches Übel beim Lernen jeder Fremdsprache ist das Vokabel-Pauken. Rund 2500 Wörter müssen Lernende beherrschen, um in einer Sprache als halbwegs sicher zu gelten. Wer dabei keine Lust auf verschmierte oder zerfledderte Vokabelhefte hat, der greift einfach zum Smartphone: Mit dem Vokabeltrainer haben Sie eine ausgefeilte und übersichtliche Alternative immer griffbereit.

Die App macht auch lange Listen mit praktischen Sortierfunktionen übersichtlich, unterstützt diverse Lernmodi, die nachhaltiges Erinnern fördern, und bietet Import- sowie Export-Funktionen zum Teilen mit Freunden oder Sichern der eigenen Listen. Sehr praktisch sind auch die Lernstatistiken: Fortschritte und Problemfelder lassen sich damit gezielt identifizieren.

Die Werbung der App dürfen Sie einfach abschalten.

Vier Lernmodi

Mit vier Lernmodi sollen Nutzer dieser App ihr Langzeitgedächtnis bestücken. Im klassischen Modus schreiben wir Antworten per Hand, im Zeitmodus kämpfen wir gegen die Uhr, der Paar-Modus erlaubt einfaches Verbinden der Vokabeln und im Übungsmodus werden Einträge ohne Aufgabe zum Lernen einfach angezeigt.

Fazit zum Test der Android-App Vokabeltrainer

Eine der besten Apps ihrer Kategorie: Der Vokabeltrainer glänzt mit Übersicht, guter Handhabung und effektiven Methoden. Top!

Vorteil: Mit Export-Funktion

Nachteil: Keine fertigen Vokabellisten

Gesamtnote: 1,39

Funktionalität (45 %): 1,20

Bedienung und Support (40 %): 1,55

Design (15 %): 1,55

Deutschsprachig, kostenlos

Formelsammlung

Formelsammlung
Vergrößern Formelsammlung
© Steffen Zellfelder

Mit grundlegenden Formeln aus der Mathematik und der Physik richtet sich Formelsammlung vorwiegend an Schüler der Mittelstufe.

Vor allem eines haben Mathe und Physik gemeinsam: Ohne Formeln geht nicht viel. Ob beim Berechnen von Körpervolumen, von Funktionen oder der Gleitreibung: Ohne die sinnige Folge von Zahlen und Buchstaben verlaufen auch ambitionierte Berechnungen schneller im Sand als die Karrieren mancher Dschungelcamp-Besucher.

Formelsammlung bietet für Teilbereiche der Mathematik wie Algebra oder Geometrie die wichtigsten Formeln und definiert Begriffe aus der Stochastik. Der Schwerpunkt der App liegt auf Formeln aus der Physik: Impuls, Kinetik, Optik und Astrophysik sind nur eine Auswahl der enthaltenen Kategorien. Auch ein Einheitenkonverter, Funktionsplotter sowie eine praktische Suchfunktion sind Teil der App.

Bitte mehr Inhalte

Formelsammlung macht einen sehr guten, wenn auch unvollständigen Eindruck. Wir vermissen noch Formeln etwa aus der Analysis, der komplexen Zahlen oder der Vektorenrechnung. Auch die Physik-Formeln dürfen gerne noch um Thermodynamik oder Atomphysik erweitert werden.

Mit den bereits enthaltenen Formeln lässt sich die Mittelstufe aber größtenteils wacker bestreiten.

Fazit zum Test der Android-App Formelsammlung

Diese App bietet einfache Definitionen und grundlegende Formeln, die Schüler bis zur Mittelstufe brauchen. Der Aufbau ist gut, inhaltlich bleiben aber Wünsche offen.

Vorteil: Mit Funktionsplotter

Nachteil: Teilbereiche fehlen

Gesamtnote: 2,17

Funktionalität (45 %): 2,45

Bedienung und Support (40 %): 1,90

Design (15 %): 2,05

Deutschsprachig, kostenlos

Mathe Experte

Mathe Experte
Vergrößern Mathe Experte
© Steffen Zellfelder

Für Mathe und Physik bietet der Mathe Experte eine umfassende, interaktive Formelsammlung. Das rechnende Nachschlagewerk kann passende Formeln auch per Suchfunktion aufspüren.

Trefflich gewählt: Der Name Mathe Experte ist Programm. Die App bietet alle für Schüler wichtigen Formeln aus Mathe, Physik, Chemie sowie der Elektrotechnik und berechnet, nach Eingabe der Größen, Ergebnisse flott und präzise. Jede enthaltene Formel ist interaktiv und kann direkt auf dem Smartphone zur Berechnung eingesetzt werden. Unter „Sonstiges“ findet sich sogar eine Formel für den Body-Mass-Index.

Sehr gut: Die App erlaubt die Suche nach Schlagwörtern - passende Formeln lassen sich so ohne langes Stöbern im Handumdrehen aufspüren. Oft sorgen zugehörige Grafiken und optionale Funktionszeichnungen für Übersicht und besseres Verständnis.

Sehr schön: in der Detailansicht werden Variablen und Konstanten verständlich aufgeschlüsselt.

Intuitive Handhabung für Jedermann

Einfache Bedienung, großzügiger Umfang und eine breite thematische Abdeckung machen Mathe Experte schnell zum treuen Begleiter im Kampf mit Zahlen, Werten und Variablen. Besonders die Suchfunktion verspricht viel Bedienkomfort: Langes Blättern wird damit zum Ausnahmefall.

Das Querformat wird unterstützt.

Fazit zum Test der Android-App Mathe Experte

Diese App macht sich mit klarer Anzeige, Rechenfunktion und etlichen Grafiken schnell unentbehrlich. Die intelligente Formelsuche kann bei Hausaufgaben aber leicht den Lerneffekt verderben.

Vorteil: Umfassend, mit Berechnungen

Nachteil: Keiner

Gesamtnote: 1,36

Funktionalität (45 %): 1,30

Bedienung und Support (40 %): 1,40

Design (15 %): 1,45

Deutschsprachig, kostenlos

Stundenplan

Stundenplan
Vergrößern Stundenplan
© Steffen Zellfelder

Mit Stundenplan kommt eine leistungsstarke Gratis-Apps aufs Smartphone. Das virtuelle Organisationstalent merkt sich auch Noten und Hausaufgaben.

Wissen was Sache ist: Mit Stundenplan haben Schüler ihren Tagesplan stets genau vor Augen. Die App zeichnet Fächer farbig markant, aber sehr übersichtlich tageweise aus und schaltet Smartphones auf Wunsch während der Unterrichtszeiten selbstständig stumm.

Nutzer dürfen zwischen Tages-und Wochenansicht wählen. Auch Hausaufgaben hält das Programm fest, die Fälligkeit der Arbeiten wird anhand der eingetragenen Stundenpläne ebenfalls automatisch berechnet, zusätzliche Erinnerungen sind optional.

Ahnliche Funktionen gibt es für Schulaufgaben und Klausuren, dabei lassen sich auch Fotos und Notizen an die ausstehenden Arbeiten anhängen. Leistungen protokolliert Stundenplan auf Wunsch ebenfalls: Hier werden variable Gewichtungen unterstützt und die Durchschnittsnote automatisch berechnet.

Runde Nummer dank Widget

Das beigefügte Widget kann uns überzeugen: Auf dem Homescreen zeigt es zeitabhängig die nächsten Fächer, anstehende Hausaufgaben oder verbleibende Ferientage an. Ab Android 4.2 lässt sich die Anzeige auch auf dem Sperrbildschirm unterbringen. Erweiterte Funktionen für Lehrer, Eltern und Studenten fehlen bislang, sollen aber noch kommen.

Fazit zum Test der Android-App Stundenplan

Praktisches Komplett-Paket: Diese übersichtliche Stundenplan-App erfasst auch Hausaufgaben, anstehende Prüfungen und Noten.

Vorteil: Stattlicher Funktionsumfang

Nachteil: Keiner

Gesamtnote: 1,43

Funktionalität (45 %): 1,25

Bedienung und Support (40 %): 1,50

Design (15 %): 1,75

Deutschsprachig, kostenlos

Wecker Xtreme + Timer

Wecker Xtreme + Timer
Vergrößern Wecker Xtreme + Timer
© Steffen Zellfelder

Wecker Xtreme + Timer ist eine überzeugende Wecker-App mit hübschem Design, nützlichen Funktionen und genialem Extra: Vor der Stummschalten kann die App kleine Rechenaufgaben abfragen.

Verschlafen ist jetzt keine Ausrede mehr, denn mit Wecker Xtreme + Timer kommen Sie garantiert aus dem Bett - schon weil Liegenbleiben damit schwierig wird. Die Entwickler haben sich Mühe gegeben, die exzessive Nutzung der Schlummertaste zu erschweren. Für viele Schlafmützen ist diese Funktion, objektiv betrachtet, mehr Fluch als Segen.

Damit die App Aufwachende in Ruhe lässt, müssen deshalb (optional) kleine Rechenaufgaben gelöst werden. Weil das im Halbschlaf kaum zu schaffen ist, haben Schlaftrunkene damit gar keine andere Wahl als wach zu werden - das anschließende Aufstehen wird dann mehr der weniger zur Formalität.

Der Wecker spielt harsche Töne oder eigene Musik-Titel, holt Schlafende mit ansteigender Lautstärke auch sanft aus dem Traumland und kommt mit einer sympathischen, bildschirmfüllenden Schlummertaste daher. Nachmittags-Nickerchen kann die App nach Ablauf eines eingestellten Timers beenden.

Zuverlässig aus den Federn kommen

Mit einer Reihe praktischer und flexibler Funktionen macht diese App das Aufstehen zwar noch nicht zum Genuss - wer sich morgens aber gerne einmal zu oft umdreht, wird das komfortable und im richtigen Moment penetrante Tool nicht mehr missen wollen. Die intuitive Handhabung lässt keine Wünsche offen.

Fazit zum Test der Android-App Wecker Xtreme + Timer

Garantiert wach: Mit diesem Schlummer-Schreck kommen auch Siebenschläfer aus den Federn.

Vorteil: Verriegelte Schlummertaste

Nachteil: Keiner

Gesamtnote: 1,25

Funktionalität (45 %): 1,15

Bedienung und Support (40 %): 1,30

Design (15 %): 1,40

Deutschsprachig, kostenlos

0 Kommentare zu diesem Artikel
2108645