2110575

8 Apps für Tierhalter

09.09.2015 | 08:30 Uhr |

Ein Haustier digital bei Laune zu halten und ihm einen interessanten Auftritt in sozialen Netzwerken zu verschaffen - auch das kann zu den Aufgaben eines Herrchens oder Frauchens gehören. Darüber hinaus gibt es Fragen, die Tierhalter gern schnell beantwortet hätten. Wir stellen dafür acht geeignete Apps vor.

Wie sag ich's meiner Katze? Und was will sie mir sagen? Wie heißen noch mal diese Hunde, die auf Flugreisen ins Handgepäck dürfen? Und wenn mein Riesenschnauzer klingt, als habe er sich heiser gebellt, muss ich dann zum Tierarzt? A propos Tierarzt - gibt es auch einen an meinem Urlaubsort, und wenn ja, wo genau?

Tierfreunde und vor allem Tierhalter wünschen sich schnelle, verlässliche Antworten auf diese Fragen. Mit den hier vorgestellten Apps finden Sie diese Antworten: Ein "Katzen-Übersetzer" fehlt hier ebensowenig wie Apps rund um Hundegesundheit und solche, mit denen Sie Ihre vierbeinigen oder geflügelten Freunde in speziellen sozialen Netzwerken anmelden können.

Natürlich darf auch ein wenig Tierspielzeug nicht fehlen – das Risiko, dass Ihr Gorillaglas den Krallen Ihrer Katze nicht gewachsen sein könnte, tragen Sie dann allerdings selbst. 

CAT ALONE – Cat toy   

CAT ALONE – Cat toy
Vergrößern CAT ALONE – Cat toy
© Dirk Bongardt

An den Jagdtrieb der Hauskatze appelliert die Android-App „ CAT ALONE – Cat toy “. Sie lässt auf dem Display unterschiedliche „Beutestücke“ erscheinen, die Katze oder Kater fangen sollen.

Sechs Arten von Beute bietet die Android-App „CAT ALONE – Cat toy“ Katzen: Den altbekannten Lichtpunkt eines Laserpointers, Marienkäufer, Fliegen, Schaben, Schmetterlinge und einen hinter einem Stück Stoff hervorschauenden Finger. Unterlegt sind die Bewegungen mit dezenten Geräuschen. Auch ein erfolgreicher „Fang“ wird von einem Klang begleitet, und meist auch – zum Beispiel in Form einer zerquetschten Fliege – visuell bestätigt.

Vorsicht, Displayschäden möglich

Katzen verzichten auf der Jagd ungern auf den Einsatz ihrer Krallen. Aber vielleicht haben Sie ja ein ausgedientes Tablet (oder suchen einen Grund, sich ein neues anzuschaffen). Optisch sind die Beutestücke sehr realistisch dargestellt, auch die Bewegungsabläufe entsprechen den lebenden Vorbildern. Wohl weil die App Erfolge visuell und akustisch sichtbar macht, zeigten sich die Katzen des Testers über einige Zeit sehr angetan von diesem Spielzeug.

Fazit zum Test der Android-App „CAT ALONE – Cat toy“

Wer keine Angst vor Krallenspuren auf dem Display hat, findet in dieser App eine ideale Beschäftigung für Stubentiger und -tigerinnen.

Pro: Sechs unterschiedliche „Beutestücke“

Contra: Gefahr von Displ

Gesamtnote: 1,47

Funktionalität (45 %): 1,50

Bedienung und Support (40 %): 1,50

Design (15 %): 1,30

Deutschsprachig, kostenlos

Mensch-Katze-Übersetzer

Mensch-Katze-Übersetzer
Vergrößern Mensch-Katze-Übersetzer
© Dirk Bongardt

Die Android-App „ Mensch-Katze-Übersetzer “ kann eine Reihe unterschiedlicher Katzenlaute abspielen und – angeblich – die Spracheingabe des Benutzers in Katzensprache wiedergeben.

Ein abschließendes Urteil, wie gut die Android-App „Mensch-Katze-Übersetzer“ menschliche Sprache in Katzenlaute überträgt, hat dieser Test nicht erbracht. Dazu hätten wir unsere Katzen fragen müssen, aber die App bietet leider keine Option, deren Antworten in eine menschliche Hochsprache zu übersetzen.

Immerhin setzt die App eine Spracheingabe in katzenähnlich klingende Laute um, und unsere Katzen haben im Test einigermaßen interessiert reagiert. Den ins Kätzische übersetzten Aufforderungen sind sie allerdings nicht nachgekommen, was allerdings vielleicht mehr mit ihrem Charakter zu tun haben könnte als mit der Qualität der Übersetzung.

Verwendung mit Augenmaß

Neben einer „Übersetzung“ bietet die App ein Soundboard, über das der Nutzer unter drei Katzen und acht Lauten wählen kann. Gegen In-App-Kauf lässt sich deren Anzahl jeweils verdoppeln. Manchen Katzen und anderen Haustieren dürften allerdings bereits die Gratis-Maunzer zu viel sein, nicht jedes Haustier reagiert so entspannt auf diese Laute wie unsere Katzen. Dass die App für mehr Verständnis zwischen Mensch und Katze sorgt, bezweifeln wir stark. Immerhin sind die Klänge echte „Hinhörer“ für die vierbeinigen Hausgenossen.

Fazit zum Test der Android-App „Mensch-Katze-Übersetzer“

Wer sich mehr Aufmerksamkeit von seinen Haustieren wünscht, kann sie ja einmal auf kätzisch ansprechen. Eine echte Übersetzung sollten Sie aber nicht erwarten.

Pro: Realistische Katzenstimmen

Contra: Keine Übersetzung Katze-Mensch

Gesamtnote: 1,92

Funktionalität (45 %): 2,00

Bedienung und Support (40 %): 1,80

Design (15 %): 2,00

Deutschsprachig, kostenlos

Cutest - das Haustier-Netzwerk

Cutest - das Haustier-Netzwerk
Vergrößern Cutest - das Haustier-Netzwerk
© Dirk Bongardt

Die Android-App „ Cutest “ ermöglicht den mobilen Zugang zum gleichnamigen sozialen Netzwerk für Haustiere. Anmelden müssen sich zwar deren Besitzer, die Tiere stehen jedoch im Mittelpunkt.

Hund, Katze und, ja, auch Maus sind im sozialen Netzwerk „Cutest“ willkommen. Tierhalter können ihren Haustieren darin eine Stimme geben, Fotos und Videos hochladen, die Bilder anderer Haustiere kommentieren und mit „Leckerlis“, dem Cutest-Pendant zu Likes, belohnen.

Unter der Regie ihrer menschlichen Besitzer können sich die Haustiere zu virtuellen Rudeln zusammenschließen, außerdem bietet das Netzwerk Raum für Diskussionen rund um Tiergesundheit, -ernährung und co.

Und sollte ein Haustier abhanden gekommen sein, kann der Besitzer es über die App als „entlaufen“ melden, andere Teilnehmer in der betroffenen Region halten dann – hoffentlich – die Augen auf.

Große Auswahl

Die Handhabung der App orientiert sich freilich an menschlichen Bedürfnissen. Alle Funktionen sind über ein „Hamburger“-Menü in der linken oberen Ecke erreichbar. Die dann verfügbaren 16 Optionen reichen von „Neuigkeiten“ über „Cutie der Woche“ bis zu „Entlaufene Haustiere“.

Wer mit anderen Tierbesitzern in seiner Region in Kontakt kommen möchte, kann über den Menüpunkt „Streune in Deiner Gegend“ nachsehen, ob und welche Tiere dort registriert sind. Das Design ist ansprechend und funktionell.

Fazit zum Test der Android-App „Cutest – das Haustier-Netzwerk“

Haustiere stehen im Mittelpunkt dieses sozialen Netzwerks. Vom Spaßfaktor abgesehen, bietet die Plattform Tierhaltern auch Gelegenheit zu einem ernsthaften Austausch rund ums Tier.

Pro: Stöbern nach Tierbesitzern aus der eigenen Region

Contra: Sprache für manche wohl etwas zu verniedlichend

Gesamtnote: 1,58

Funktionalität (45 %): 1,50

Bedienung und Support (40 %): 1,50

Design (15 %): 2,00

Deutschsprachig, kostenlos

HUNDO - Alles über Hunde

HUNDO - Alles über Hunde
Vergrößern HUNDO - Alles über Hunde
© Dirk Bongardt

Die Android-App „ HUNDO – Alles über Hunde “ bietet eine Fülle an Informationen zu Hunderassen, Hundekrankheiten, Trivia rund um den Hund, und umfasst zudem ein soziales Netzwerk für Hundebesitzer.

Der Name der Android-App „Hundo – Alles über Hunde“ ist ein klein wenig irreführend, denn Informationen in deutscher Sprache sucht der Nutzer darin vergebens: Wählen lässt sich nur zwischen einer Darstellung in englischer, spanischer und serbischer Sprache.

Zumindest als Informationsportal lässt sich die App ohne Registrierung nutzen: Sie umfasst eine umfangreiche Liste der meisten Hunderassen und bietet zu jeder einzelnen davon eine Reihe von Details, etwas zur Eignung als Familienhund oder zur durchschnittlichen Lebenserwartung.

„Ads“ sind keine Werbung

Neben der Übersicht über Hunderassen und deren Eigenarten dürften für Hundebesitzer vor allem die „Doggy Infos“ interessant sein. Hier erfährt der Nutzer nicht nur, dass Stadthunde im Schnitt drei Jahre länger leben als Landhunde oder dass in den USA in einem Jahr mehr Menschen durch Hunde sterben als in hundert Jahren durch Haie, sondern kann sich auch über Krankheiten und deren Behandlung informieren sowie über Hundesausstellungen weltweit.

Die „classified ads“ schließlich sind keine Werbung im engeren Sinne, sondern geben Nutzern die Möglichkeit, sich über entlaufene, zugelaufene oder Hunde zu informieren, die ein neues Zuhause brauchen.

Fazit zum Test der Android-App „HUNDO – Alles über Hunde“

Wer englisch, spanisch oder serbisch spricht, findet in dieser App eine Fülle nützlicher Informationen rund um den Hund. Die sozialen Komponenten sind allerdings sehr US-zentriert.

Pro: Umfangreiche Übersicht

Contra: Soziales Netzwerk in Deutschland kaum genutzt

Gesamtnote: 1,71

Funktionalität (45 %): 1,80

Bedienung und Support (40 %): 1,50

Design (15 %): 2,00

Englisch-, Spanisch-, Serbischsprachig, kostenlos

VetFinder   

VetFinder
Vergrößern VetFinder
© Dirk Bongardt

Mit der Android-App „ VetFinder “ lassen sich Informationen zu Tierärzten in der Nähe des aktuellen oder eines beliebigen Standorts finden und bei Bedarf zur Offline-Nutzung speichern.

Wer bereits länger mit einem Haustier lebt , hat mit großer Wahrscheinlichkeit den Tierarzt seines Vertrauens bereits gefunden. Wenn der allerdings im Urlaub ist, Tier und Besitzer zu Besuch in einer fremden Stadt sind oder ein akuter Notfall vorliegt, kann VetFinder eine enorme Hilfe sein: Die App kennt die Adressen, Telefonnummern und Öffnungszeiten tausender Tierärzte innerhalb und außerhalb Deutschlands. Der Nutzer kann die in Frage kommenden Ärzte in einer Liste oder auf einer Karte anzeigen. Speichert er sie in „Meine Tierärzte“, stehen deren Daten dann auch offline zur Verfügung.

„Meine Tiere“ für alle Fälle

„In welchem Jahr ist die Katze noch gleich geboren? Irgendwelche Allergien?“ Gerade bei einem Notfall wollen einem die Antworten auf solche Tierarzt-Fragen nicht gleich einfallen. Deshalb bietet die App eine Datenbank, in die der Tierhalter solche Informationen eintragen kann und im Fall eines Falles schnell zur Hand hat.

Die App ist intuitiv nutzbar und bietet zudem eine ansprechende Optik.

Fazit zum Test der Android-App „VetFinder“

Für tiermedizinische Notfälle und die Tierarztsuche auf Reisen ist der VetFinder ein ideales Hilfsmittel. Auch die integrierte Datenbank „Meine Tiere“ kann eine wertvolle Hilfe sein.

Pro: Sehr umfangreiche Liste, auch in ländlichen Regionen nutzbar

Contra: Aktualität der Daten hängt von der Sorgfalt der jeweiligen Ärzte ab

Gesamtnote: 1,47

Funktionalität (45 %): 1,30

Bedienung und Support (40 %): 1,50

Design (15 %): 1,90

Deutschsprachig, kostenlos

Hundeführer 2 LITE

Hundeführer 2 LITE
Vergrößern Hundeführer 2 LITE
© Dirk Bongardt

Die Android-App „ Hundeführer 2 LITE “ ist eine durchdachte Hilfe, wenn es darum geht, die Rasse eines Hundes zu bestimmen. Sie bietet außerdem eine Community für Hundefreunde.

„Langes, zweifarbiges Fell, kurze, stehende Ohren und eine lange Schnauze – welcher Hund ist das?“ Solche Fragen kann die Android-App „Hundeführer 2 LITE“ ebenso beantworten wie solche nach Gelehrsamkeit, Verträglichkeit mit anderen Haustieren oder Bewegungsdrang. Wer nach einer zufälligen Begegnung wissen möchte, zu welcher Rasse der gesehene Hund gehört, ist damit genau so gut bedient, wie ein angehender Hundebesitzer, der überlegt, welche Hunderasse am ehesten zu ihm passt.

Die LITE-App hat allerdings einen Schönheitsfehler: Sie erlaubt nur den Zugriff auf 15 Hunderassen. Wer sich den vollen Funktionsumfang wünscht, muss knapp fünf Euro für die Pro-Version hinlegen.

Community für interessante Hunde

Neben dem Rassenführer bietet die App ein Quizspiel, mit dem der Nutzer seine Kenntnisse testen und vertiefen kann. Außerdem kann er einer Community beitreten, in der Fotos von „Sichtungen“ – sprich, von sehenswerten Hunden – geteilt werden. Hier veröffentlichen augenscheinlich viele Teilnehmer Fotos ihrer eigenen Vierbeiner, die durchaus sehenswert sind.

Optisch ist die App ansprechend gestaltet, die Menütiefe macht die Bedienung manchmal etwas umständlich.

Fazit zum Test der Android-App „Hundeführer 2 LITE“

In der LITE-Version der App ist der Rassenführer nur als Demo nutzbar. Echte Hundefreunde werden die knapp fünf Euro für die PRO-Version aber sicher nicht scheuen.

Pro: Sehr durchdachte Filterfunktionen zur Ermittlung von Hunderassen

Contra: Bedienung teils komplex

Gesamtnote: 1,84

Funktionalität (45 %): 1,50

Bedienung und Support (40 %): 2,20

Design (15 %): 1,90

Deutschsprachig, kostenlos

Dog/Puppy Clicker Training

Dog/Puppy Clicker Training
Vergrößern Dog/Puppy Clicker Training
© Dirk Bongardt

Die Android-App „ Dog/Puppy Clicker Training “ macht aus dem Smartphone eine Hundepfeife und einen Klicker, mit denen sich Kommandos trainieren lassen.

Anspruchsvolle Hundebesitzer geben sich nicht mit einfachen Kommandos wie „Sitz“, „Platz“ oder „Bleib“ zufrieden. Mit Hundepfeife und Klicker erlernen Hunde komplexe Kommandos, wenn der Hundehalter es richtig anfängt. Die Android-App „Dog/Puppy Clicker Training“ eignet sich bestens dazu. Sie umfasst sowohl eine Hundepfeife als auch einen Clicker und bietet zusätzlich eine kurze Einführung (in englischer Sprache) in diese Art, seinen Hund zu trainieren.

Hundepfeife noch für Menschen hörbar

Eine Hundepfeife stößt einen Ton aus, der oberhalb der von Menschen wahrnehmbaren Frequenz liegt. Das tut die In-App-Pfeife freilich nicht: Der Tester, der die Vierzig schon seit einigen Jahren überschritten hat, konnte das Signal noch deutlich hören.

Auch nicht ganz perfekt ist der Clicker gelöst. Er gibt zwar das typische Geräusch dieses Trainingswerkzeugs wieder, allerdings zusätzlich dazu das Standard-Klicken, das beim Berühren des Displays sowieso zu hören ist.

Intuitiv nutzbar ist die App allerdings schon, und auch die Optik ist angemessen.

Fazit zum Test der Android-App „Dog/Puppy Clicker Training“

Zwei wichtige Werkzeuge zur Hunde-Erziehung bietet diese App. Die zusätzlichen Text-Informationen sind nützlich, aber nicht sehr umfangreich.

Pro: Simpelste Bedienung

Contra: Hundepfeife zu tief

Gesamtnote: 2,05

Funktionalität (45 %): 1,90

Bedienung und Support (40 %): 1,50

Design (15 %): 2,30

Englischsprachig, kostenlos

Katzenspielzeug – PetStudio

Katzenspielzeug – PetStudio
Vergrößern Katzenspielzeug – PetStudio
© Dirk Bongardt

Die Android-App „ Katzenspielzeug - PetStudio “ bietet eine Reihe von Möglichkeiten, die Aufmerksamkeit der vierbeinigen oder geflügelten Mitbewohner zu erregen.

Nicht nur für Katzen eignet sich die Android-App „Katzenspielzeug – PetStudio“. Sie bietet derzeit fünf Gruppen von Effekten, um Tiere neugierig zu machen: Tiergeräusche, Blitzlicht, Vibration, Naturgeräusche und eine Hundepfeife. Weitere Spielzeuge sollen bei künftigen Updates der App dazu kommen.

Die Katzen des Testers reagierten erwartungsgemäß am stärksten auf die Stimmen anderer Katzen, während sie im Blitzlichtgewitter genervt die Blickrichtung wechselten. Anklang fand auch die scheinbar willkürliche, wiederkehrende Vibration – die allerdings viel Akkuladung in Anspruch nimmt.

Abwechslung per Schieberegler

Die Abstände zwischen den einzelnen Leuchtsequenzen und die Leuchtdauer lassen sich mit Schiebereglern variieren. Das gleiche gilt für die Vibration des Smartphones. Bei anderen Spielzeugen lassen sich die Tierstimmen und Naturgeräusche aus einem Angebot von jeweils fünf bis zehn Effekten auswählen.

Wie die Tiere darauf reagieren, variiert – bei Menschen lässt sich allerdings durchgehend ein gewisses Genervtsein beobachten. Aber das kann ja durchaus mitunter den Absichten des Nutzers entsprechen.

Optisch ist die App kein Highlight – ob das den Haustieren wichtig wäre, ist aber auch noch nicht geklärt.

Fazit zum Test der Android-App „Katzenspielzeug - PetStudio“

Nicht nur für die Katz ist diese App unterhaltsam, auch Hunde oder Wellensittiche dürfen damit hin und wieder bespaßt werden  – aber Vorsicht: Die Effekte können nervig werden.

Pro: Einzelne Effekte konfigurierbar

Contra: Teils keine optimale Klangqualität

Gesamtnote: 2,27

Funktionalität (45 %): 2,50

Bedienung und Support (40 %): 1,80

Design (15 %): 2,80

Englischsprachig, kostenlos

Screenshot: tier08.jpg

0 Kommentare zu diesem Artikel
2110575