7 Anti-Phishing-Tipps

So schützen Sie sich vor Datendiebstahl

Freitag den 13.07.2012 um 12:15 Uhr

von Arne Arnold

7 Anti-Phishing-Tipps
Vergrößern 7 Anti-Phishing-Tipps
© istockphoto.com/alexskopje
Mit perfekt gefälschten Websites stehlen Kriminelle die Log-in-Daten zu Bankkonten, Mail-Accounts, sozialen Netzwerken und Online-Spielen. Denn jeder einzelne Zugang ist bares Geld wert. Hier finden Sie 7 Tipps, mit denen Sie sich schützen.
Keine Chance für Abzocker. Wenn Sie unsere Tipps befolgen,
bleibt Ihr Zahlungsverkehr sicher.
Vergrößern Keine Chance für Abzocker. Wenn Sie unsere Tipps befolgen, bleibt Ihr Zahlungsverkehr sicher.

Sie sind eine Zielscheibe für Cyber-Kriminelle, sobald Sie einen Online-Account haben. Die Gauner können aus nahezu allen gestohlenen Zugangsdaten Profit schlagen. Und sie beschaffen diese auf immer raffiniertere Weise.

So funktioniert Phishing: Fälschen und Betrügen
Phishing wird eine Art von Betrug genannt, die den Diebstahl Ihrer persönlichen Daten zum Ziel hat, etwa von Kreditkartennummern oder Online-Banking-Kennwörtern. Phishing-Attacken erfolgen, indem der Betrüger gefälschte Mails sendet, die angeblich von der Website eines Ihrer legitimen Geschäftspartner stammen – etwa einer Bank. Es sind also Websites, auf denen Sie Log-ins zu Konten haben. Die Mails locken den Anwender unter Vorwänden auf die gefälschten Sites und verleiten ihn dann dazu, seine Zugangsdaten, Kreditkartennummern oder andere Details herauszugeben.

1. Rufen Sie die Website Ihrer Bank immer direkt auf
Phisher verwenden oft Links in Mails, um ihre Opfer zu einer gefälschten Website zu leiten, deren Adresse ähnlich der echten ist, etwa meinebankonline.de anstelle von meinebank.de. Zudem lässt sich in einer HTML-Mail die tatsächliche Web-Adresse hinter einem beliebigen Text verbergen. Sie sollten deshalb die Web-Adresse Ihrer Bank stets manuell in die Adresszeile des Browsers eintippen.

Freitag den 13.07.2012 um 12:15 Uhr

von Arne Arnold

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
210928