2109195

6 Top-Tools für Android

02.09.2015 | 08:30 Uhr |

Man muss sein Smartphone nicht mit Apps zumüllen, aber ein paar nützliche Tools sollten schon drauf sein - etwa die sechs, die wir hier vorstellen.

Smartphones sind flexibel und echte Multitalente. Vorausgesetzt, Sie nutzen die richtige Software. Ohne die passenden Apps ist nämlich auch der modernste Taschencomputer nicht viel mehr als ein Staubfänger mit Telefonanschluss.

Wie Sie aus der Technik mehr herausholen, verraten wir Ihnen hier: Diese sechs Top-Tools für Android gehören auf jedes Smartphone - und stehen kostenlos im Play Store zum Download bereit.

SystemPanelLite Task Manager

SystemPanelLite Task Manager
Vergrößern SystemPanelLite Task Manager
© Steffen Zellfelder

Beim SystemPanelLite Task Manager bekommen Sie alles auf einmal: Die Komplett-App dient als System-Monitor, Prozess-Manager und Analyse-Tool.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie zur Überwachung, Analyse und Verwaltung Ihres Smartphones drei verschiedene Apps installieren mussten. Der SystemPanelLite Task Manager übernimmt alle diese Aufgaben - und macht das auch in der Gratis-Version ganz vorbildlich.

Im Hauptfenster der App zeigen Kreisdiagramme die aktuelle Prozessor-Auslastung, die RAM-Belegung und den verfügbaren Datenspeicher an. Auch den Netzwerktransfer und die aktuelle CPU-Taktung lesen wir hier ab, die Anzeigen werden alle zwei Sekunden aktualisiert. Auch die aktiven Anwendungen sind hier nach Status gelistet und dürfen per Tastendruck untersucht werden: Laufzeiten sowie die CPU- und RAM-Belastung einzelner Apps werden auf Knopfdruck sichtbar. Ressourcen-Fresser können Sie so einfach ausmachen und auf Wunsch deaktivieren oder direkt vom System fegen.

Upgrade nicht unbedingt notwendig

Die Vollversion vom SystemPanelLite Task Manager kostet derzeit 2,39 Euro und kommt mit einem Installations-Manager, APK-Archiv und Langzeit-App-Überwachung daher.

Aber auch in der Lite-Variante macht die talentierte Anwendung einen überzeugenden Eindruck: Alle wichtigen System- und Programminfos finden Sie damit an gleicher Stelle.

Fazit zum Test der Android-App SystemPanelLite Task Manager

Große Funktionalität, intuitive Bedienung und ein überzeugendes Interface machen diese Gratis-App zum Pflichtdownload.

Vorteil: Übersichtlicher Aufbau

Nachteil: Keiner

Gesamtnote: 1,34

Funktionalität (45 %): 1,20

Bedienung und Support (40 %): 1,50

Design (15 %): 1,35

Englischsprachig, kostenlos

Smart AppLock

app lock
© Steffen Zellfelder

Schutz vor fremden Blicken: Mit Smart AppLock sperren Sie Ihre Android-Apps für Dritte und halten private Daten geheim.

Wenn Sie Ihr Smartphone nicht vollständig sperren möchten, damit vielleicht Freunde und Familie Zugriff aufs Internet oder Ihre Musik haben, dann können Sie mit app lock dennoch Ihre Privatsphäre schützen: Die App sperrt einzelne Anwendungen mit einem Zahlencode. Auf E-Mails, Nachrichten, Chats oder Video-Apps hat damit nur Zugriff, wer den Code kennt.

Nachteil: Vor jedem Start einer sensiblen App muss die vorher festgelegte Zahlenkette eingetippt werden. Immerhin öffnet sich das virtuelle Schloss dabei recht zügig und nervt nicht mit langen Ladezeiten. Damit wir uns nicht versehentlich selber aussperren, legen wir beim ersten App-Start ein Passwort fest. Dazu gibt’s gleich noch einen Wiederherstellungscode - falls alle Stricke reißen.

Lobenswert: Das Tool kann mit einer Deinstallations-Sperre versehen werden: Gesperrte Apps sind damit sicher auch vor sehr neugierigen Dritten geschützt.

Keine Sperre für Ordner

Leider können einzelne Ordner mit Smart AppLock nicht abgeriegelt werden. Das Öffnen bestimmter Dateien können Sie so nur über einen kleinen Umweg verbieten: Alle entsprechenden Wiedergabe-Apps sperren und den Play Store gleich mit - Dritte können Dateinamen sehen, aber mit Bildern, Videos oder Dokumenten dann nichts mehr anfangen.

Fazit zum Test der Android-App Smart AppLock

Mit diesem App-Locker passen Sie Ihre Privatsphäre auf dem Smartphone individuell an, die Bedienung ist lobenswert einfach.

Vorteil: Einfache Handhabung

Nachteil: Sperrt keine Ordner

Gesamtnote: 1,64

Funktionalität (45 %): 1,65

Bedienung und Support (40 %): 1,55

Design (15 %): 1,85

Deutschsprachig, kostenlos

Google Übersetzer

Google Übersetzer
Vergrößern Google Übersetzer
© Steffen Zellfelder

Unbestrittener Favorit: Der Google Übersetzer lässt Sprachbarrieren vergessen - und so manche Konkurrenz-App gleich mit.

Wenn Sie eine andere App für Übersetzungen benutzen als den Google Übersetzer, dann dürfen Sie die jetzt löschen. Das Gratis-Programm aus dem Hause Google stellt seine Konkurrenz nämlich weit in den Schatten.

Das Tool übersetzt sicher zwischen 40  Sprachen, agiert als Live-Übersetzer im Gespräch zwischen Personen, die sich ansonsten nur unsicher zunicken könnten und erkennt Texte in Echtzeit auch per Kamera. Aufgenommene Info-Tafeln, Artikel oder Buchseiten werden dabei direkt in der Zielsprache über den Ausgangstext auf dem Display gelegt - ein schöner Hauch von Futurismus. Diese Funktion unterstützt derzeit aber „nur“ Englisch und 25 weitere Sprachen, die meisten Nutzer dürften damit aber ausreichend bedient sein.

Handhabung: Top

Neben der Funktionalität glänzt diese App auch mit toller Handhabung: Das einfache Interface reagiert flott und geschmeidig, die Live-Übersetzung ist unaufdringlich, und Sprachpakete dürfen Nutzer vorab herunterladen, um sich auch bei schlechter Netzabdeckung auf die App verlassen zu können. Wer will, darf Texte mit der App auch manuell mit dem Finger schreiben.

Fazit zum Test der Android-App Google Übersetzer

Flott, zuverlässig und bequem: Dieser Gratis-Übersetzer gehört auf jedes Smartphone.

Vorteil: Flott, Live-Übersetzung Sprache-zu-Sprache

Nachteil: Keiner

Gesamtnote: 1,25

Funktionalität (45 %): 1,15

Bedienung und Support (40 %): 1,25

Design (15 %): 1,55

Deutschsprachig, kostenlos

ES Datei Explorer

ES Datei Explorer
Vergrößern ES Datei Explorer
© Steffen Zellfelder

Der ES Datei Explorer ist ein leistungsstarkes Gratis-Tool, das sich schnell unentbehrlich macht. Übersichtlichkeit und Bedienkomfort sind die Stärken der App.

Wenn Sie mal wieder auf der Suche nach einem irgendwo abgespeicherten E-Book, verschollenen Dokumenten oder vermissten MP3s verzweifeln, dann haben Sie vermutlich den ES Datei Explorer noch nicht installiert.

Der Gratis-Explorer kommt mit einer ausgefeilten Suchfunktion daher: Ergebnisse lassen sich damit nach Größe, Dateityp oder Installationsdatum filtern. Auch als Dateimanager beweist sich das Tool: Kopieren, Verschieben, Löschen, Teilen oder Verknüpfungen erstellen wird damit zum Kinderspiel. Die Funktionen dürfen damit auch per Fernsteuerung und Netzwerk ausgeführt werden. Das Tool öffnet und packt ZIP- sowie RAR-Dateien, liest APK, fungiert als FTP-Server und Bluetooth-Explorer und bietet Verwaltungsfunktionen. So lassen sich damit auch Apps (de-)installieren, Texte scannen und Cloud-Speicher verwalten. Per Zusatzmodul können Nutzer damit auch den Autostart lahmer Programme beenden.

Gelungene Kombination

Der ES Datei Explorer verbindet eine sehr lange Liste durchdachter Funktionen mit Einsteiger-freundlicher Bedienung und guter Übersicht. Wer viel mit der App arbeitet, darf auch eigene Gesten definieren: Mit dem Zeichnen bestimmter Muster lassen sich häufig genutzte Funktionen besonders schnell ausführen.

Fazit zum Test der Android-App ES Datei Explorer

Ein Datei-Explorer gehört auf jedes Smartphone, mit dem ES Datei Explorer machen Sie dabei alles richtig: Das handliche Supertool kann rundum überzeugen.

Vorteil: Sehr funktional - trotzdem einfache Bedienung

Nachteil: Keiner

Gesamtnote: 1,26

Funktionalität (45 %): 1,20

Bedienung und Support (40 %): 1,30

Design (15 %): 1,35

Deutschsprachig, kostenlos

FolderSync Lite

FolderSync Lite
Vergrößern FolderSync Lite
© Steffen Zellfelder

Mit FolderSync Lite wird Ordner-Synchronisierung auf dem Smartphone zum Kinderspiel: Die App hält Dateien auf Ihrem Android-Gerät und in der Cloud identisch.

Die App FolderSync Lite macht nicht sehr viel, aber das Wenige macht sie sehr gut: Mit dem handlichen Tool können Nutzer ihre Cloud-Speicher unkompliziert mit Android-Geräten synchronisieren. Die Liste der unterstützten Provider ist lang und umfasst auch viele weniger bekannte Anbieter. Mit Amazon, DropBox, MEGA, Google Drive und anderen kommt das Programm zurecht.

Ordner und zugehörige Cloud-Speicher lassen sich einfach miteinander koppeln, die Synchronisation darf dabei manuell oder unauffällig auch automatisch im Hintergrund durchgeführt werden. Auch ein einfacher Dateimanager ist an Bord: Standardfunktionen wie Kopieren oder Verschieben sind damit möglich, ebenso das Erstellen und Lesen von Zip-Dateien

Flexible Optionen

Trotz einfacher Bedienung erlaubt FolderSync Lite eine Reihe handlicher Optionen: Nutzer dürfen „Sync“ -Protokolle abspeichern, die App per PIN-Code sichern und gegebenenfalls Root-Zugriff nutzen. Auch Datenbanken lassen sich damit vollständig als Backup auf externen Medien sichern.

Achtung: Die Lite-Version erlaubt nur Zugriff auf zwei Cloud-Speicher und schaltet Anzeigen. Für 2,85 Euro gibt’s die uneingeschränkte und werbefreie Vollversion.

Fazit zum Test der Android-App FolderSync Lite

FolderSync Lite ist ein einfaches, handliches und flottes Tool, um Android-Geräte mit einer Vielzahl von Cloud-Speichern synchron zu halten.

Vorteil: Einfache Bedienung

Nachteil: Nur zwei Cloud-Speicher in der Lite-Version

Gesamtnote: 1,73

Funktionalität (45 %): 1,80

Bedienung und Support (40 %): 1,65

Design (15 %): 1,70

Deutschsprachig, kostenlos

Zooper Widget

Zooper Widget
Vergrößern Zooper Widget
© Steffen Zellfelder

Mit Zooper Widget dürfen Sie sich Ihre Widgets selber basteln. Das leistungsstarke Programm bietet viele Möglichkeiten, ist dabei aber auch recht aufwändig.

Machen Sie’s doch selbst: Mit Zooper Widget personalisieren Sie Ihren Homescreen wie mit keiner zweiten App. Mit dem Programm dürfen Nutzer individuelle Widgets erstellen und diese bis ins Detail selbst konfigurieren. Nicht nur die Funktionen der Widgets legen Sie dabei fest, auch das Aussehen der Steuerelemente unterliegt dem persönlichen Gusto: Farbe, Form und Schriftarten sind frei einstellbar.

Ob Kalender, Weltzeiten, Systeminfos oder Wetteraussichten: Die Funktionsauswahl bei Zooper Widget ist groß. Auch Netzwerkinfos, verpasste Anrufe, eingehende Nachrichten oder Mond- und Sonnenzeiten lassen sich damit in Widgets packen.

Wer keine Lust darauf hat, sich stundenlang mit Details und dem Tweaken von Variablen aufzuhalten, der darf sich auch an einer Vielzahl fertiger Vorlagen bedienen.

Moderater Ressourcenhunger

Für 2,99 Euro steht die Pro-Version im Store: Die kommt ohne Werbung aus, kennt die SD-Karte und bietet eine Handvoll zusätzlicher Funktionen wie  Unterstützung von APK-Themes.

Batterie- und Ressourcenhunger der App sind in beiden Version sehr moderat: Auch wer mit der App viele Widgets selber bastelt, muss sich um Leistungsbremsen keine Sorgen machen.

Fazit zum Test der Android-App Zooper Widget

Mit Zooper Widget geben Sie Ihrem Homescreen einen individuellen Anstrich: Große Auswahl, viele Einstellungsmöglichkeiten, aber auch eine aufwändige Handhabung zeichnen das Tool aus.

Vorteil: Sehr detaillierte Einstellungsmöglichkeiten

Nachteil: Aufwändig

Gesamtnote: 1,66

Funktionalität (45 %): 1,30

Bedienung und Support (40 %): 1,85

Design (15 %): 2,25

Deutschsprachig, kostenlos

0 Kommentare zu diesem Artikel
2109195