2082910

5 praktische Apps für Radfahrer

26.06.2015 | 08:30 Uhr |

Ob Sie vorab eine Radtour planen oder nur Ihre sportlichen Aktivitäten protokollieren wollen: Diese fünf Apps helfen dabei.

Touren auf dem Zweirad machen nicht nur Spaß und sind gesund: Auf weitläufigen Fahrradwegen lernen Radsportler ihre Heimat und so manchen Urlaubsort erst richtig kennen. Wenn Sie den Drahtesel nun passend zur warmen Jahreszeit mal wieder aus dem Schuppen holen oder schon fleißig damit durch die Gegend kurven, dann haben wir die richtige Software für Sie.

Egal, ob Sie Ihre Ausflüge ruhig und entspannt oder sportlich ambitioniert angehen: Diese fünf Android-Apps fürs Fahrrad werden Sie nicht mehr missen wollen.

 

Bike Computer

Bike Computer
Vergrößern Bike Computer
© Steffen Zellfelder

Egal wo Sie unterwegs sind: Bike Computer kennt den passenden Fahrradweg. Dank Offline-Kartenmaterial sind Sie dabei nicht auf eine aktive Internetverbindung oder guten Empfang angewiesen.

Bike Computer ist eine handliche App speziell für Fahrrad-Enthusiasten. Das Programm zeichnet sportliche Aktivitäten auf und sorgt mit übersichtlichen Karten dafür, dass Nutzer sich nicht verfahren und Ziele sicher erreichen.

Besonders praktisch ist die Verfügbarkeit von Offline-Kartenmaterial: Wer keinen guten Datentarif hat oder auch mal außerhalb der Netzabdeckung über Berg und Tal strampelt, ist damit prima beraten. Die App unterstützt eine Vorab-Routenplanung, protokolliert gefahrene Strecken und erlaubt es Nutzern im Anschluss, Erfolge und besonders schöne Wege mit Freunden etwa auf Facebook oder Twitter zu teilen. Nutzer dürfen jederzeit einen Bezugspunkt setzen (etwa das eigene Zuhause) und sich dafür stets die aktuelle Distanz anzeigen lassen. Für geplante Routen stehen praktische Höhenprofile zur Verfügung.

Leichter Einstieg dank Video-Anleitung

Sehr schön: Die wichtigsten Funktionen der App werden auf einem verlinkten Tutorial erläutert, die Verknüpfung finden Nutzer in den Einstellungen des Programms. Ein paar Zusatzfunktionen wie akustisches Feedback oder eine praktische, von der Fahrtrichtung abhängige Karte gibt es nur in der Bezahlversion. Das Widget der App funktioniert nur, wenn das Programm auf der SD-Karte installiert wird.

Fazit zum Test der Android-App Bike Computer

Diese App ist ideal auf die Bedürfnisse begeisterter Radfahrer abgestimmt und auch als Gratis-Version praxistauglich. Die Bezahlversion für 4,99 Euro ist aber in einigen Bereichen deutlich komfortabler.

Vorteil: Leistungsstark, übersichtlicher Aufbau

Nachteil: Keiner

Gesamtnote: 1,35

Funktionalität (45 %): 1,35

Bedienung und Support (40 %): 1,30

Design (15 %): 1,45

Deutschsprachig, kostenlos

 

Endomondo - Laufen & Radfahren

Endomondo - Laufen & Radfahren
Vergrößern Endomondo - Laufen & Radfahren
© Steffen Zellfelder

Wer gerne sportlich mit dem Rad über die Lande kurvt, findet mit Endomondo - Laufen & Radfahren einen verlässlichen Begleiter und Fitness-Coach. Die App unterstützt Nutzer vor allem beim Training, bietet aber auch Kartenfunktionen.

Wer etwas ambitionierter an seine Radtouren herangehen möchte, der greift zu Endomondo - Laufen & Radfahren. Die App protokolliert Leistung und Fortschritte, hilft beim Planen von Trainingseinheiten und motiviert dazu, gesteckte Ziele wirklich zu erreichen.Das Fitness-Tool funktioniert auch mit anderen Sportarten: Von Aerobic bis Zirkeltraining reicht die lange Liste.

Besonders schön: Nutzer dürfen eigene Lieblingsstrecken mit der App erfassen und für alle Nutzer zugänglich machen. Damit finden sich nicht nur ehemals unbekannte Wege im Heimatort - Sportler dürfen sich auch daran versuchen, die Zeiten dieser Nutzer zu unterbieten. Auch ein Trainingstagebuch dürfen wir mit der App erstellen, eine Art Audio-Coach hilft beim Erreichen gesteckter Ziele, und mit einem passenden Pulsmesser gekoppelt, protokolliert das Programm die Herzfrequenz.

Vollversion mit deftigem Preis

Die Pro-Version dieser App ist nur als Abo zu haben und kommt nicht gerade preiswert daher: Satte 5,99 Euro im Monat oder 26,99 Euro im Jahr verlangen die Entwickler. Wer ernsthaft in die App einsteigt, bezahlt dafür aber nicht zu viel: Die sozialen Funktionen und der Nutzer-Content sind in anderen Programmen in dieser Form kaum zu finden. Auch in der Gratis-Variante ist eine Registrierung und Anmeldung Pflicht.

Fazit zum Test der Android-App Endomondo - Laufen & Radfahren

Ein sehr leistungsstarker virtueller Fitness-Coach für alle, die ambitioniert Radfahren oder Laufen  wollen. Ausgeprägte soziale Funktionen und die Unterstützung vieler anderer Sportarten machen die App zum Allrounder.

Vorteil: Funktional, motivierende Herausforderungen

Nachteil: Pro-Version recht teuer

Gesamtnote: 1,35

Funktionalität (45 %): 1,20

Bedienung und Support (40 %): 1,55

Design (15 %): 1,25

Deutschsprachig, kostenlos

 

Runtastic Mountain Bike GPS

Runtastic Mountain Bike GPS
Vergrößern Runtastic Mountain Bike GPS
© Steffen Zellfelder

Mit dieser Begleit-App speziell für Mountainbiker kommen Sie besser vom Tal auf den Berg - und wieder zurück. Runtastic Mountain Bike GPS kommt mit mehr als 50 zugeschnittenen Funktionen daher.

Mountainbiking hat für viele Radsportler einen besonderen Reiz: Unabhängig von ausgetretenen Pfaden kämpfen sie sich mit Breitreifen und Federung auch über fiese Trails und steile Hänge.

Mit Runtastic Mountain Bike GPS geht das alles ein bisschen besser: Die App zeichnet Touren per GPS auf, kennt spezielle Routen für Mountainbiker, unterstützt Offline-Karten (Pro-Version), zeigt Steigungen in Prozent und lässt sich mit entsprechend gekoppelter Hardware auch zur Herzfrequenzmessung einsetzen.

Besonders bei der Auswertung gefahrener Strecken glänzt das Programm: Hier sehen wir genau, wie lang wir bergauf, bergab oder eben geradeaus gefahren sind. Trainingsverlauf und die persönlichen Fortschritte werden ebenfalls protokolliert, und Wettermeldungen helfen beim Planen. Per Facebook, Twitter oder Google+ dürfen Nutzer ihre Lieblingsstrecken mit Freunden teilen.

Vollversion für fünf Euro

Einen Account müssen wir uns in der Gratis-Version von Runtastic Mountain Bike GPS zwar nicht erstellen. Manchen Funktionen wie Austausch mit der Community oder Online-Protokoll bleiben dann aber die Türen verschlossen. Mit der Pro-Version für einmalig 4,99 Euro gibt es Extras wie Offline-Kartenmaterial, einen Sprach-Coach, eine bessere Routenansicht sowie Wetter- und Cardio-Funktionen.

Fazit zum Test der Android-App Runtastic Mountain Bike GPS

Mit vielen Sonderfunktionen für Mountainbiker eignet sich diese App besonders für alle, die gerne außerhalb gewohnter Pfade in die Pedale treten.

Vorteil: Großer Funktionsumfang, auch für normale Radtouren geeignet

Nachteil: Keiner

Gesamtnote:  1,25

Funktionalität (45 %): 1,15

Bedienung und Support (40 %): 1,25

Design (15 %): 1,55

Deutschsprachig, kostenlos

 

Maps

Maps
© Steffen Zellfelder

Wenn alle Stricke reißen, dann hilft noch Maps . Der Gratis-Kartendienst kennt Sehenswürdigkeiten und findet auch entlegene Pfade.

Die Navigations-App Maps von Google ist zwar nicht exklusiv für Radsportler gedacht, leistet aber hervorragende Dienste beim Aufspüren spannender Ziele und Sehenswürdigkeiten oder beim Suchen passender Routen. Sogar Geländeeigenschaften dürfen in einer gesonderten Ansicht abgerufen werden.

Auch wer einfach mal leidenschaftlich ins Blaue fährt und sich plötzlich nicht mehr auskennt, kann sich auf Maps verlassen: Die App führt Verlorene wieder zur Zivilisation zurück - und findet auf dem Weg gleich ein neues Lieblings-Restaurant. Neben Routenplanung und Kartendiensten mit sprachgestützter GPS-Navigation bietet der Navigator nämlich auch viele Infos zu Gastronomie und Freizeitgestaltung - inklusive Erfahrungsberichten von Besuchern und Gästen. Wer vorab einen Blick auf Ziele oder seine Routen nehmen möchte, dem helfen die integrierten Streetview-Bilder und Innenansichten von Museen, Zoos oder Cocktail-Bars.

Offline-Kartenmaterial verfügbar

Im Normalbetrieb sind Maps-Nutzer auf eine Internetverbindung angewiesen. Wer die App jedoch mit einem aktiven Google-Konto nutzt, der darf geladenes Kartenmaterial auch abspeichern und später - etwa bei schlechtem Empfang - wieder abrufen.

Auch Autofahrer und Fußgänger kommen mit Maps zum Ziel: Die App kennt Fußwege und die aktuelle Verkehrslage. Bei Reisen mit dem Auto können Stau-Stellen damit automatisch umfahren werden.

Fazit zum Test der Android-App Maps

Auf dem Fahrrad, mit dem Auto oder zu Fuß: Mit Maps finden Sie überall auf der Welt Ihren Weg zum Ziel. Die App gehört auf jedes Smartphone.

Vorteil: Keine Werbung, großer Funktionsumfang

Nachteil: Keiner

Gesamtnote:  1,19

Funktionalität (45 %): 1,15

Bedienung und Support (40 %): 1,20

Design (15 %): 1,30

Deutschsprachig, kostenlos

Bikekin

Bikekin
© Steffen Zellfelder

Mit Bikekin können Sie in der ganzen Bundesrepublik und zum Teil auch im Ausland unkompliziert Fahrräder ausleihen.

Weil ohne Fahrrad die schönste Radtour ins Wasser fällt, können sich mit Bikekin alle helfen, die vorübergehend oder dauerhaft ohne Drahtesel dastehen. Die App findet lokale Radstationen des Verleih-Unternehmens „Nextbike“ und verrät gleich noch, wie viele Zweiräder dort gerade zu haben sind. Eine Übersichtskarte, Entfernungsangaben und ein Richtungspfeil führt Interessierte dabei zielsicher zur Radstation.

Das Ganze funktioniert an vielen Orten in Deutschland, das Ausleihen und die Rückgabe sind auch per App möglich. Dabei müssen Räder nicht an den gleichen Stationen wieder abgestellt werden, an denen sie ausgeliehen wurden. Der Preis für die Fahrräder beträgt üblicherweise 1 Euro für 30 Minuten oder 9 Euro für 24 Stunden.

Handlich, einfach, übersichtlich

Mit Bikekin finden Nutzer schnell Fahrräder in direkter Nähe. In dünn besiedelten Gebieten klappt das aber nicht immer - manchmal gibt es da einfach keine Radstationen. Der Aufbau des Programms ist übersichtlich, und die Bedienung geht intuitiv von der Hand. Für den Verleih und die Rückgabe von Rädern per App müssen Nutzer zunächst ihr Nextbike-Konto mit dem Programm verknüpfen.

Fazit zum Test der Android-App Bikekin

Wer dringend ein Ersatz-Rad sucht oder zu spontanen Touren aufbrechen möchte, der ist mit Bikekin bestens beraten. Auch kleine Gruppen lassen sich damit schnell mobil machen.

Vorteil: Standort-Suche, Fahrrad-Verleih per App

Nachteil: Kleiner Werbebalken

Gesamtnote:  1,75

Funktionalität (45 %): 1,65

Bedienung und Support (40 %): 1,75

Design (15 %): 2,05

Deutschsprachig, kostenlos

 

 

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2082910