230603

So sieht die mobile Technik der Zukunft aus

03.02.2010 | 16:03 Uhr |

Live-Bilder vom eigenen Mini-Hubschrauber, Hochgeschwindigkeits-Internet ohne Kabel und fremde Menschen mit dem Handy identifizieren. 3D-TV und menschliche Körper als Gaming-Controller – so sieht die mobile Realität der Zukunft aus.

Bereits heute kann man von seinem Smartphone aus vieles wie an einem klassischen Desktop-Rechner erledigen. Dank Cloud-Computing-Dienste wie Google Docs oder Office Web Apps und Online-Festplattenspeicher wie Skydrive oder Dropbox oder Ubuntu One kann man Texte beispielsweise überall lesen, bearbeiten und abspeichern.

Bereits jetzt ist es möglich mit dem Apple iPhone einen Gegenstand zu fotografieren und ihn sich anschließend bei Amazon zum Kauf anzeigen zu lassen. Google "Googles" für Android-Smartphones geht noch einen Schritt weiter. Wenn Sie mit der Kamera eines Android-Handys ein Objekt anvisieren, liefert Google "Goggles" dazu gleich die passenden Suchergebnisse. Nur ein Beispiel für den Praxis-Einsatz von der Software: Sie sind als Tourist in einer fremden Stadt unterwegs und sehen ein imposantes Bauwerk. Halten Sie Ihr Android-Smartphone davor und Google liefert Ihnen die Informationen zu dem Bauwerk.

So funktioniert die Anwendung: Google Goggles vergleicht die Teile eines Bildes mit den Bildern in Googles Bildersuche. Wird eine Übereinstimmung gefunden, dann gibt Google Googles die Suchbegriffe aus, die sich auf das gefundene Bild in der Bildersuche beziehen. Den aktuellen Standort der Aufnahme ermittelt Google übrigens mit der GPS-Funktion und dem im Android-Handy eingebauten Kompass.

Doch wie sehen die mobilen Gadgets der Zukunft aus? Wir haben uns auf die Suche gemacht und zeigen, wie mobiles Leben und Home Entertainment der Zukunft aussieht. Damit verbunden sind natürlich wie immer bei neuen Technologien auch neue Geschäfts- und Verwertungsmodelle.

0 Kommentare zu diesem Artikel
230603