3. Der ideale Standard zum Aufrüsten: 802.11g (Teil II)

Donnerstag den 28.08.2003 um 08:38 Uhr

von Thomas Rau

Die Kehrseite der Kompatibilität: Da 802.11g auch im 2,4-GHz-Band sendet, trifft der Standard auf die gleichen Probleme wie IEEE 802.11b - viele potenzielle Störsender und ein enges Frequenzband, das nur drei nicht überlappende Funkkanäle bietet. Da der Standard IEEE 802.11g erst kürzlich verabschiedet wurde, kann die Wi-Fi-Alliance erst jetzt mit offiziellen Tests beginnen und für kompatible Geräte das Wi-Fi-Logo vergeben.

Einige Anbieter haben aber bereits Geräte herausgebracht, deren Firmware nun per Update auf den offiziellen Stand gebracht werden sollen. Nach dem Update könnte jedoch die Datenrate des Geräts sinken - wenn die Firmware mehr Hardware-Leistung fordert, als der Hersteller vorgesehen hatte. Entscheiden Sie sich bereits jetzt für 802.11g-Geräte, sollten Sie sich also regelmäßig über Firmware-Updates informieren. Auf Nummer Sicher gehen Sie, wenn Sie eine Wi-Fi-zertifizierte 802.11g-Komponente wählen.

Donnerstag den 28.08.2003 um 08:38 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
7784