2020341

25 Jahre Microsoft Office - der große Überblick

01.12.2014 | 13:21 Uhr |

In diesem Jahr wird Microsoft Office 25 Jahre alt. 1989 hat Microsoft erstmalig seine Unternehmensanwendungen zu einer Office-Suite zusammengeschnürt, und zwar erst für Apple Macintosh und dann für Windows. Begleiten Sie uns auf eine kleine Zeitreise durch die Meilensteine der Office-Geschichte.

Viele Anwender arbeiten seit den ersten Versionen mit den Microsoft-Produkten in der Office-Suite , einige sind erst mit späteren Versionen vertraut. In diesem Beitrag geben wir eine Übersicht darüber, welche Versionen es gab und welche Besonderheiten diese geboten haben. Begleiten Sie uns ein paar Jahre zurück in die Geschichte von Microsoft Office und Windows.

Word, Excel und PowerPoint - wie alles begann

Auch heute noch sind Word (Textverarbeitung), Excel (Tabellenkalkulation) und PowerPoint (Präsentationsprogramm) die drei Kernprogramme in Microsoft Office. Schon weit bevor die Office-Pakete geschnürt wurden, hat Microsoft diese Programme einzeln angeboten.

Word 1.0 wurde 1983 für MS DOS zur Verfügung gestellt. Das Programm basiert auf Bravo, dem ersten Textverarbeitungsprogramm mit dem WYSIWYG-Ansatz (What you see is what you get), also der Bearbeitung von Text und dem sofortigen Anzeigen des Ergebnisses. Der Entwickler von Bravo, Charles Simonyi, wechselte 1981 zu Microsoft und arbeitete seitdem an der Entwicklung von Word mit. Neben seinen Flügen zur ISS 2007/2009 war der Milliardär auch für verschiedene Office-Suiten verantwortlich. Word ist das wichtigste Programm in der Office-Suite und in folgenden Versionen erschienen:

  • 1983: Word 1

  • 1985: Word 2

  • 1986: Word 3

  • 1987: Word 4

  • 1989: Word 5

  • 1990: Word 5.5

  • 1993: Word 6

Herausragend waren bereits in der ersten Version die Formatierungsmöglichkeiten und die Mausunterstützung. Seine Verbreitung hat Word übrigens vor allem Apple Macintosh zu verdanken, da hier das Programm recht beliebt war. Zu den Anfangszeiten waren die Office-Programme auf Apple-Computern noch mindestens genauso verbreitet wie auf PCs mit DOS oder den ersten Windows-Versionen. Viele davon wurden sogar erst für Apple entwickelt und danach erst für DOS/Windows.

1985 veröffentlichte Microsoft Version 2.0 von Word, ebenso die erste Version von Excel. Auch jetzt waren beide Programme nur einzeln erhältlich. Excel war eine Weiterentwicklung von Microsoft Multiplan. Dieses wurde bereits 1982 veröffentlicht, ebenfalls für DOS. In diesem Jahr erschien auch Windows 1.0.

1987 wurde schließlich auch Microsoft PowerPoint zur Verfügung gestellt. Dieses Programm ging aus der Anwendung Presenter des Unternehmens Forethought hervor und war ebenfalls zunächst nur für Apple Macintosh verfügbar. Erst mit Windows 2.0 konnte PowerPoint schließlich in Farbe auch für Windows punkten, und zwar mit der Version in Windows 3.0. 1987 erschien auch Windows 2.0, das bis hin zu 2.11 weiterentwickelt wurde. Windows 3.0 wurde 1990 veröffentlicht und brachte auf dem Desktop den Durchbruch. Ab Windows 2.0 gab es ferner die Systemsteuerung, die noch heute in den aktuellen Versionen Windows 8.1 Update und Windows Server 2012 R2 Update ihren Einsatz findet.

Für Redaktionsmitglieder gehört Office naturgemäß zu den Standardwerkzeugen. In der nachfolgenden Bilderstrecke finden Sie einige typische Erlebnisse, die Mitglieder der Redaktionen von Computerwoche, ChannelPartner und TecChannel mit 25 Jahren Microsoft Office verbinden.

Microsoft Office 1.0

1989 schnürte Microsoft zum ersten Mal ein Paket mit Word, Excel und PowerPoint, und zwar für Apple Macintosh. Seit 1989 war Microsoft das größte Unternehmen der Welt für PC-Software. Bestandteil der ersten Office-Version waren Word 4.0, Excel 2.2, PowerPoint 2.01 und Mail 1.37. Sie war bereits als CDROM verfügbar - zwar noch nicht als komplettes System, bei dem die verschiedenen Programme optimal zusammenarbeiten, sondern lediglich als Bundle der verschiedenen Einzelversionen. Erst ab Office 95 wurden die Programme von Microsoft vereinheitlicht und miteinander integriert.

1990 fasste Microsoft die drei Programme Word 1.1, Excel 2.0 und PowerPoint 2.0 zu einer Office-Suite mit der Bezeichnung Microsoft Office for Windows nun auch für Windows zusammen. Diese Version war allerdings nur als Diskettenversion verfügbar. Ab diesem Jahr war auch Windows 3.0 erhältlich.

Da es sich um die erste Version handelte, gab es noch keine offizielle Versionskennzeichnung. Die Programme wurden noch auf Disketten ausgeliefert. Bestandteil war auch Mail, der Vorgänger von Outlook. 1991 veröffentlichte Microsoft eine fehleroptimierte Version 1.5 von Office. Anwender konnten ihre alten Programme zu den neuen Versionen aktualisieren. Diese enthielten eine neue Toolbar sowie Drag&Drop-Funktionen zur besseren Bedienung.

Bis zu Office 95 gab es in Office immer verschiedene Versionen der einzelnen Programme. Diese unterschieden sich zudem zwischen ihren Apple- und Windows-Versionen, Zwischenständen und Patch-Versionen, sodass es für Anwender recht schwer war, hier den Überblick zu behalten. Ab Version 95 wurde das geändert und die Office-Version an die entsprechende Programmversion angeglichen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2020341