1888152

250-Euro-PC – Teil 2, Einbau der Komponenten

21.01.2014 | 13:03 Uhr |

Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie selbst einen voll Multimedia-tauglichen PC mit Solid State Drive zusammenstellen – von der Auswahl der Komponenten bis hin zum ersten Start. Im zweiten Teil unserer Selbstbau-Anleitung erklären wir Ihnen , wie Sie die Komponenten einbauen.

Viele Schritte beim Zusammenbau eines PCs sind immer gleich. Die nun folgende Bild-für-Bild-Anleitung zeigt Ihnen diese Schritte. Ihr wichtigster Helfershelfer ist das Hauptplatinen-Handbuch, das genau beschreibt, auf was Sie im Speziellen achten müssen. Legen Sie sich dann noch einen kleinen und einen großen Kreuzschlitz-Schraubenzieher bereit. Um diesen Online-Artikel auszudrucken, klicken Sie am Ende des Beitrages einfach auf "Drucken". Wir haben extra auf eine Bildergalerie verzichtet und die Fotos groß eingefügt, damit Sie alles im Blick haben. Und damit geht’s auch schon los.

Zu Teil 1: Auswahl der Komponenten für unseren 250-Euro-PC

Gleich zu Teil 3: Praxis-Test des 250-Euro-PCs

1. Schritt: CPU einbauen

Zuerst öffnen Sie die CPU-Verriegelung und entnehmen die Plastikabdeckung.
Vergrößern Zuerst öffnen Sie die CPU-Verriegelung und entnehmen die Plastikabdeckung.
Schließen Sie die Verriegelung nach dem Einsetzen der CPU und holen Sie sich den Boxed-Kühler her, der bereits über eine Schicht Wärmeleitpaste verfügt. Setzen Sie ihn über die CPU in die entsprechenden Bohrungen ein.
Vergrößern Schließen Sie die Verriegelung nach dem Einsetzen der CPU und holen Sie sich den Boxed-Kühler her, der bereits über eine Schicht Wärmeleitpaste verfügt. Setzen Sie ihn über die CPU in die entsprechenden Bohrungen ein.
Drücken Sie die vier Befestigungsstifte durch die Löcher und drehen Sie sie eine Viertelumdrehung nach rechts.
Vergrößern Drücken Sie die vier Befestigungsstifte durch die Löcher und drehen Sie sie eine Viertelumdrehung nach rechts.
Verbinden Sie die Lüfter-Stromversorgung mit der Buchse „CPUFAN1“ auf der Hauptplatine.
Vergrößern Verbinden Sie die Lüfter-Stromversorgung mit der Buchse „CPUFAN1“ auf der Hauptplatine.

Öffnen Sie die CPU-Verriegelung und entnehmen die Plastikkappe, die über dem Sockel sitzt. Legen Sie den Prozessor so hinein, dass sich die beiden Dreiecks-Markierungen auf dem Sockeldeckel und der CPU in derselben Ecke befinden. Vorsicht: Berühren Sie dabei nicht die goldenen Kontakte auf der Unterseite des Prozessors! Schließen Sie darauf wieder die Verriegelung. Da es sich um eine Boxed-Version des Rechenchips handelt, befindet sich auf der Unterseite des Kühlers bereits eine Schicht Wärmeleitpaste. Legen Sie also den Kühler auf die CPU. Drücken Sie die vier Befestigungsstifte durch die Löcher der Hauptplatine und drehen Sie sie eine Viertelumdrehung nach rechts. Verbinden Sie die Lüfter-Stromversorgung mit der Buchse „CPUFAN1“ auf der Hauptplatine. Sollten Sie einen alternativen Kühler einsetzen, müssen Sie die Oberfläche der CPU selbst mit etwas Wärmeleitpaste bestreichen, um die Unebenheiten der Komponenten auszugleichen – deshalb also bitte nur dezent, denn zu viel von der Paste bewirkt nämlich das exakte Gegenteil und lässt die CPU heiß laufen.

2. Schritt: Arbeitsspeicher einbauen

Legen Sie die seitlichen Halterungen an den Speicher-Steckplätzen nach außen und drücken Sie dann die Riegel mit den Daumen nach unten bis sie einrasten.
Vergrößern Legen Sie die seitlichen Halterungen an den Speicher-Steckplätzen nach außen und drücken Sie dann die Riegel mit den Daumen nach unten bis sie einrasten.
Den schnellen Zwei-Kanal-Modus nutzen Sie, indem Sie immer zwei gleichfarbige Steckplätze parallel bestücken.
Vergrößern Den schnellen Zwei-Kanal-Modus nutzen Sie, indem Sie immer zwei gleichfarbige Steckplätze parallel bestücken.

Legen Sie die seitlichen Halterungen an den Speicher-Steckplätzen nach außen und drücken Sie dann die Riegel mit den Daumen nach unten bis sie hörbar einrasten. Den schnellen Zwei-Kanal-Modus nutzen Sie, indem Sie immer zwei gleichfarbige Steckplätze parallel bestücken, wie hier im Bild die beiden in weiß. Vermeiden Sie es beim Einbau, die goldenen Kontakte der RAM-Module zu berühren. Stellen Sie außerdem noch sicher, dass die beiden Halterungen auch wirklich wieder komplett nach oben einrasten, ansonsten kann es zu Fehlfunktionen kommen.

3. Schritt: Gehäuse für Hauptplatine vorbereiten

Entfernen Sie die Blende auf der Rückseite des Gehäuses. Vorsicht, die Kanten können sehr scharf sein!
Vergrößern Entfernen Sie die Blende auf der Rückseite des Gehäuses. Vorsicht, die Kanten können sehr scharf sein!
: Drücken Sie das Schnittstellenfeld der Platine vorsichtig in die Blende hinein.
Vergrößern : Drücken Sie das Schnittstellenfeld der Platine vorsichtig in die Blende hinein.
Schauen Sie sich die Lage der Bohrungen für die Befestigungsschrauben auf der Hauptplatine an. Drehen Sie dann die Abstandshalter-Schrauben an den korrespondierenden Gewinden des Gehäuses ein.
Vergrößern Schauen Sie sich die Lage der Bohrungen für die Befestigungsschrauben auf der Hauptplatine an. Drehen Sie dann die Abstandshalter-Schrauben an den korrespondierenden Gewinden des Gehäuses ein.

Entfernen Sie zuerst die Schnittstellenblende, die sich ab Werk auf der Gehäuserückseite befindet. Danach setzen Sie die mitgelieferte Blende der Platine ein. Vorsicht: Die Ecken und Kanten des Gehäuses und der Blende können sehr scharf sein – achten Sie also auf Ihre Finger! Schauen Sie sich die Lage der Bohrungen für die Befestigungsschrauben auf der Hauptplatine an und drehen das Mainboard in die richtige Position. Drehen Sie dann die Abstandshalter-Schrauben an den korrespondierenden Gewinden des Gehäuses ein.

4. Schritt: Hauptplatine einbauen

Legen Sie die Hauptplatine in das Gehäuse hinein. Setzen Sie die Befestigungsschrauben jeweils abwechselnd über Kreuz ein, bis sie fassen.
Vergrößern Legen Sie die Hauptplatine in das Gehäuse hinein. Setzen Sie die Befestigungsschrauben jeweils abwechselnd über Kreuz ein, bis sie fassen.

Legen Sie die Hauptplatine in das Gehäuse hinein. Setzen Sie die Befestigungsschrauben jeweils abwechselnd über Kreuz ein, bis sie fassen. Erst wenn die Hauptplatine sauber in die korrekte Position gerutscht ist, ziehen Sie alle Schrauben fest an. Alle Schrauben sind im Lieferumfang des Gehäuses und/oder des Mainboards enthalten.

5. Schritt: Gehäusekabel anschließen

Wie Sie die Gehäusekabel korrekt mit der Hauptplatine verbinden, verrät Ihnen das Mainboard-Handbuch.
Vergrößern Wie Sie die Gehäusekabel korrekt mit der Hauptplatine verbinden, verrät Ihnen das Mainboard-Handbuch.
Immer dabei sind die Front-Panel-Kabel für den Ein- und Ausschaltknopf (Power- und Reset-Switch), die „H.D.D“- und Power-LED sowie die Anschlussbuchsen auf der Gehäusefront wie Audio und USB. Die Kabel kommen alle vom Gehäuse her und sind entsprechend beschriftet.
Vergrößern Immer dabei sind die Front-Panel-Kabel für den Ein- und Ausschaltknopf (Power- und Reset-Switch), die „H.D.D“- und Power-LED sowie die Anschlussbuchsen auf der Gehäusefront wie Audio und USB. Die Kabel kommen alle vom Gehäuse her und sind entsprechend beschriftet.
DAs Mainboard bezieht Energie aus einem 24-poligen Stromkabel des Netzteils.
Vergrößern DAs Mainboard bezieht Energie aus einem 24-poligen Stromkabel des Netzteils.
Auch die CPU benötigt einen extra 4-poligen-Stromanschluss vom Netzteil.
Vergrößern Auch die CPU benötigt einen extra 4-poligen-Stromanschluss vom Netzteil.

Wie Sie die Gehäusekabel korrekt mit der Hauptplatine verbinden, verrät Ihnen das Mainboard-Handbuch. Immer dabei sind die Front-Panel-Kabel für den Ein- und Ausschaltknopf (Power- und Reset-Switch), die „H.D.D“- und Power-LED sowie die Anschlussbuchsen auf der Gehäusefront wie Audio und USB. Die Kabel kommen alle vom Gehäuse her und sind entsprechend beschriftet.Für die Stromversorgung des Mainboards nehmen Sie außerdem das große, 24-polige Ende und schließen es an. Danach muss auch die CPU mit einem 4-poligen PCI-Express-Stecker an den Strom.

6. Schritt: Laufwerke montieren

Schieben Sie das Laufwerk von vorne durch nachdem Sie die Frontblende entfernt haben.
Vergrößern Schieben Sie das Laufwerk von vorne durch nachdem Sie die Frontblende entfernt haben.
Befestigen Sie das Laufwerk mit zwei Schrauben auf jeder Seite.
Vergrößern Befestigen Sie das Laufwerk mit zwei Schrauben auf jeder Seite.
Die SSD montieren Sie in den mitgelieferten Einbaurahmen, bevor Sie sie im 3,5-Zoll-Laufwerkskäfig befestigen.
Vergrößern Die SSD montieren Sie in den mitgelieferten Einbaurahmen, bevor Sie sie im 3,5-Zoll-Laufwerkskäfig befestigen.
Verbinden Sie die SATA-Datenanschlüsse mit den SATA-3-Buchsen der Hauptplatine.
Vergrößern Verbinden Sie die SATA-Datenanschlüsse mit den SATA-3-Buchsen der Hauptplatine.
Stöpseln Sie abschließend je einen SATA-Stromstecker vom Netzteil an.
Vergrößern Stöpseln Sie abschließend je einen SATA-Stromstecker vom Netzteil an.

Entfernen Sie die Frontblende des optischen Laufwerksschachtes. Schieben Sie das Laufwerk von vorne durch und befestigen es mit zwei Schrauben auf jeder Seite. Bei unserem Gehäuse gehört anschließend wieder eine extra Blende darauf. Die SSD montieren Sie in den mitgelieferten Einbaurahmen, bevor Sie sie im 3,5-Zoll-Laufwerkskäfig befestigen. Verbinden Sie die SATA-Datenanschlüsse mit den SATA-3-Buchsen der Hauptplatine. Stöpseln Sie abschließend je einen SATA-Stromstecker vom Netzteil an.

7. Schritt: Grafikkarte einbauen

Demontieren Sie hinten am Gehäuse die zweite Slotblech-Abdeckung von oben.
Vergrößern Demontieren Sie hinten am Gehäuse die zweite Slotblech-Abdeckung von oben.
Stecken Sie die Grafikkarte in den ersten (obersten) x16-PCI-Express-Steckplatz.
Vergrößern Stecken Sie die Grafikkarte in den ersten (obersten) x16-PCI-Express-Steckplatz.
Fixieren Sie die Karte an ihrem Slotblech mit dem Gehäuse.
Vergrößern Fixieren Sie die Karte an ihrem Slotblech mit dem Gehäuse.

Demontieren Sie hinten am Gehäuse die zweite Slotblech-Abdeckung von oben. Stecken Sie die Grafikkarte in den ersten (obersten) x16-PCI-Express-Steckplatz. Fixieren Sie die Karte an ihrem Slotblech mit dem Gehäuse. Unser Modell versorgt sich über den Steckplatz des Mainboards mit genügend Strom, doch wenn Sie auf ein andere oder leistungsfähigere Karte zurückgreifen, müssen Sie noch einmal einen PCI-Express-Stecker mit dem Pixelbeschleuniger verbinden.

8. Schritt: PC für die Windows-Installation vorbereiten

Prüfen Sie vor dem ersten Start noch einmal gründlich, ob alle Verbindungen richtig sitzen. Danach starten Sie die Installation des Betriebssystems.
Vergrößern Prüfen Sie vor dem ersten Start noch einmal gründlich, ob alle Verbindungen richtig sitzen. Danach starten Sie die Installation des Betriebssystems.

Überprüfen Sie abschließend noch einmal die Verkabelung der Hardware. Starten Sie den PC und drücken Sie gleich die Entf-Taste um ins BIOS-Setup zu gelangen. Wählen Sie im Menü „Advanced BIOS Features“ als „First Boot Device“ das optische Laufwerk aus und setzen die „HDD S.M.A.R.T Capability“ auf „Enabled“. Im Menü „Integrated Peripherals“ stellen Sie den „PCH SATA Control Mode“ auf „AHCI“. Sichern Sie die Änderungen, indem Sie abschließend „Save to CMOS and Exit“ wählen und die Taste Z drücken. Legen Sie dann Ihren Windows-Installations-Datenträger ein und folgen Sie den Installationsanweisungen.

In unserem dritten Teil haben wir die Performance und Leistungsaufnahme unseres 250-Euro-PCs getestet und legen verschiedene Benchmarks zugrunde wie PCMark und andere Programme.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1888152