249301

Gratis auf CD/DVD in PC-WELT 8/2008

04.07.2008 | 11:04 Uhr |

In diesem Monat finden Sie in der PC-WELT 8/2008 ein ganz besonderes Tool: Kroll Ontrack Easy Recovery Data Recovery 6.12.

Die brandaktuelle Version des Datenretter-Profi-Tools hat einen Wert von 213 Euro. PC-WELT Leser erhalten die Software gratis mit dem Kauf der neuen PC-WELT 8/2008 (CD- und DVD-Ausgabe). Die einfach zu bedienende Software ermöglicht es auch Einsteigern, verloren geglaubte Dateien und Ordner schnell wiederherzustellen. Wir zeigen Ihnen in einem Workshop, wie es funktioniert.

Workshop: Kroll Ontrack Easy Recovery Data Recovery 6.12
von Peter-Uwe Lechner

Das Desaster ist schnell passiert: Sie wollten Ihre Festplatte aufräumen und haben mit ein paar vorschnellen Mausklicks versehentlich die falschen Dateien gelöscht. Sobald auch der Windows Papierkorb geleert ist, hat Windows keinen Zugriff mehr auf die gelöschten Daten, obwohl die Datei - zumindest solange kein weiterer Schreibzugriff an ihrem Speicherort mehr stattfindet - noch komplett vorhanden ist. Gleiches gilt, wenn durch einen Bedienfehler ein Laufwerk formatiert oder auch eine Festplatte neu partitioniert wird. In allen Fällen ist grundsätzlich eine Wiederherstellung Ihrer Daten möglich. Easy Recovery rettet Gelöschtes binnen Minuten, selbst wenn Sektoren teilweise bereits überschrieben wurden, und kann auch Dateien wiederherstellen, die durch Formatie-
ren der Festplatte verloren gegangen sind. Dabei scannt das Datenrettungs-Tool die Festplattenoberfläche und versucht, aus den vorliegenden Datenschnipseln wieder ganze Dateien zusammenzusetzen.

1. Easy Recovery installieren

Nach der Auswahl von "Deutsch (Deutschland)" als Setup-Sprache und Klicks auf "OK" und "Weiter" startet die Installation der Vollversion unter Windows ME, 2000 und XP. Lesen und bestätigen Sie zunächst die Lizenzbestimmungen durch Drücken des Buttons "Ja", übernehmen Sie dann Zielpfad und Startordner, und fahren Sie mit dem Kopieren der Dateien auf Festplatte fort. Zum Abschluss der Installation klicken Sie auf "Fertigstellen". Ohne Neustart ist Easy Recovery nun startklar.

2. Schnelleinstieg in das Programm

Starten Sie die Vollversion mit einem Doppelklick auf das Desktop-Icon "EasyRecovery DataRecovery". Es öffnet sich das Programmfenster mit vertikal und horizontal angebrachten Bedienelementen. In der Kategorie "Datenwiederherstellung" finden Sie fünf Tools zur Wiederherstellung von Dateidaten. Damit stellen Sie Dateien in beschädigten FAT- und NTFS-Partitionen wieder her. In einem Assistentenmodus werden Sie durch drei einfache Schritte geführt: Bei der Statusaufnahme identifiziert das Tool alle Geräte und/oder Partitionen auf dem System und zeigt die Ergebnisse in einer grafischen Darstellung an. Bei der Datenwiederherstellung werden die Dateistrukturen untersucht, die auf der beschädigten Partition verblieben sind, und es wird ein virtuelles Dateisystem im Arbeitsspeicher erstellt. Anschließend wird in einer Explorer-ähnlichen Darstellung eine Dateiliste angezeigt. Sie können nun Dateien und Ordner filtern und diejenigen auswählen, die danach an einen sicheren Ort kopiert werden sollen.

3. Gelöschte Dateien suchen

Bei der Rettung versehentlich gelöschter Daten liefert in der Regel schon das Tool "DeletedRecovery" die gewünschten Ergebnisse. Klicken Sie auf das entsprechende Symbol im Programmfenster, und bestätigen Sie das folgende Hinweisfenster mit "OK". Im nächsten Fenster wählen Sie im linken Bereich das Laufwerk aus, das die verlorenen Daten enthält. Standardmäßig analysiert Easy Recovery bei der Schnellsuche die vorhandene Verzeichnisstruktur, um gelöschte Verzeichnisse und Dateien zu finden. Falls die Schnellsuche keine brauchbaren Ergebnisse liefern kann, etwa wenn Sie ein komplettes Verzeichnis mit mehreren Unterverzeichnissen und Dateien gelöscht haben, schalten Sie die Option "Vollsuche" ein. Dann wird die gesamte Partition auf Verzeichnisse und Dateien durchsucht. Zusätzlich nutzen Sie den Datei$ lter, um die Suche auf bestimmte Dateien einzuschränken. Geben Sie einen eigenen Filter an, oder wählen Sie aus dem Drop-down-Feld ein Profil aus, etwa für Office-Dateien oder Bilder.

4. Gefundene Dateien sichern

Klicken Sie auf "Weiter". Nach der Analyse des Datenträgers werden die Fundstücke in einer Explorer-ähnlichen Ansicht gezeigt. Setzen Sie nun ein Häkchen vor die Ordner beziehungsweise Dateien, die Sie wiederherstellen möchten, und starten Sie die Aktion mit einem Klick auf "Weiter". Auch hier können Sie übrigens wieder einen Filter verwenden, um die Dateiauswahl auf bestimmte Dateien, einen Datumsbereich oder die Dateigröße zu beschränken. Zu den Einstellungen gelangen Sie mit einem Klick auf "Filteroptionen".

Geben Sie nun mit einem Klick auf "Durchsuchen" das Verzeichnis an, in das Sie die geretteten Daten kopieren möchten. Alternativ verwenden Sie einen FTP-Server, um die Dateien über eine InternetVerbindung zu sichern. Tragen Sie dazu die Server-Adresse und nach einem Klick auf "FTP-Optionen" die erforderlichen Zugangsdaten ein. Auf Wunsch packen Sie die Dateien in ein komprimiertes ZIP-Archiv und fertigen einen Rettungsbericht an. Klicken Sie auf "Weiter". Ein Statusfenster informiert Sie nun über den Kopierfortschritt. Zum Abschluss sichern oder drucken Sie den Bericht und klicken auf "Fertig".

5. Tipps zur Datenrettung

Bei der Datenrettung lassen sich meist gute Ergebnisse erzielen - allerdings sind dabei einige Voraussetzungen zu beachten: Das Recovery-Programm darf nicht erst auf der Festplatte installiert werden, wenn Sie auf dem Datenträger nach verloren Daten suchen möchten. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Dateifragmente in den Clustern komplett überschrieben werden. Zudem muss ausreichend Festplattenspeicher zur Verfügung stehen - in der Regel die doppelte Kapazität der verlorenen Datenmenge.

Der Hersteller empfiehlt folgende Vorgehensweise zur Wiederherstellung von verlorenen Daten auf einer Systempartition (in der Regel das Laufwerk C:\): Bauen Sie den betroffenen Datenträger aus dem PC aus, und bauen Sie ihn dann in einen zweiten Rechner mit einem funktionierendem Windows-Betriebssystem ein. Installieren Sie auf der Festplatte dieses zweiten Rechners Easy Recovery, und starten Sie anschließend die Wiederherstellung der Daten. Die Werkzeuge nehmen keine Veränderungen auf dem betreffenden Datenträger vor und arbeiten immer schreibgeschützt. Die geretteten Daten werden an einen anderen Zielort kopiert, beispielsweise auf ein austauschbares Laufwerk, eine andere Festplatte, eine Diskette oder ein Netzlaufwerk. Beachten Sie, dass Kroll Ontrack Easy Recovery 6.12 keine Unterstützung von RAID-Controllern bietet und nur eine eingeschränkte Unterstützung von SATA-Controllern mitbringt.

6. Die wichtigsten Features im Überblick

* Generierung eines Datenrettungs-Berichts
* Erweiterte Such-Optionen
* Schnell-Suche nach gelöschten Dateien, die über den Papierkorb gelöscht wurden
* Anzeige einer Baumstruktur mit der Sie z.B. nach Name, Datum, Größe etc. sortiert werden kann
* Unterstützt FAT12/FAT16/FAT32/NTFS (NTFS: nur unverschlüsselt und unkomprimiert)
* Repariert Zip-Dateien in zwei einfachen Schritten

0 Kommentare zu diesem Artikel
249301