2. Bluetooth-Kopfhörer und -Headsets

Dienstag den 19.04.2011 um 14:52 Uhr

von Oskar Greb

Stereo-Bluetooth-Headsets gibt es nicht nur in solchen
futuristischen Formen, sondern auch in deutlich dezenteren
Varianten.
Vergrößern Stereo-Bluetooth-Headsets gibt es nicht nur in solchen futuristischen Formen, sondern auch in deutlich dezenteren Varianten.
© 2014
Die wohl wichtigste Anwendung für Bluetooth ist immer noch der kabellose Anschluss Kopfhörer und Headsets. Wer über einen bluetooth-fähigen MP3-Spieler verfügt, findet eine große Auswahl von Stereo-Kopfhörern aller Bauarten. Gleiches gilt für Headsets, aber nur die Mono-Varianten. Deutlich kleiner ist die Auswahl an Kopfhörer-Mikrofon-Kombis, mit denen Sie nicht nur Telefonieren, sondern auch Musik oder die Stimme des Navigators aus dem Bluetooth-Gerät hören können. Ist nur ein Mono-Headset angeschlossen, werden Musik oder Navigations-Ansagen in den meisten Fällen automatisch über die Lautsprecher des Mobiltelefons wiedergegeben. Mittlerweile gibt es auch Headsets, die sich mit zwei Geräten gleichzeitig verbinden lassen, etwa dem Handy und dem Schnurlos-Festnetztelefon.

3.  Weitere praktische Bluetooth-Geräte
Alternativ zu Kopfhörern gibt es auch Bluetooth-Lautsprecher. Dann gibt Ihr Handy Töne automatisch über diese kleinen Boxen wieder, praktisch zu Hause oder im Büro. Einige Lautsprecher, wie zum Beispiel das Logitech Pure Fi Mobile, können dank integriertem Mikrofon sogar als Freisprecheinrichtung genutzt werden. Bluetooth-Lautsprecher mit Akku sind auch ideale Begleiter für das Picknick oder den Abend am Lagerfeuer. Wer seine E-Mail-Korrespondenz gerne unterwegs über das Smartphone erledigt, kann die Tipparbeit auch bequem per Bluetooth-Tatstatur erledigen. Die Auswahl reicht hier von der schicken Mini- bis zur praktischen Roll-Tas-tatur aus Silikon.

Bluetooth-Tastauren gibt es ab 25 Euro und in den
unterschiedlichsten Varianten – sogar aufrollbar.
Vergrößern Bluetooth-Tastauren gibt es ab 25 Euro und in den unterschiedlichsten Varianten – sogar aufrollbar.
© 2014

Und es ist noch lange nicht Schluss: Zunehmenden findet sich Bluetooth-Technik auch in Verstärkern, TV-Geräten, Druckern und Autos. In Zukunft ist also mit noch mehr praktischen Bluetooth-Anwendungen zu rechnen. Dank der Funktechnik lässt sich nicht nur der gordischer Knoten in der Tasche vermeiden. Die Geräte verbinden sich automatisch, sobald sie in Reichweite sind, und der Datenaustausch erfolgt unbemerkt im Hintergrund. Leider klappt das aber noch nicht bei allen Gerätekombinationen reibungslos. Lassen Sie sich deshalb beim Kauf die Kompatibilität des Produktes zusichern. Haben Sie online gekauft, nutzen Sie bei Problemen am besten die 14-tägige Rückgabefrist. Denn wie für die meiste andere Computertechnik gilt: Entweder funktioniert die Technik auf Anhieb, oder die Installation wird zum Abenteuer, das Fachkenntnisse erfordert.

Dienstag den 19.04.2011 um 14:52 Uhr

von Oskar Greb

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
828111