1960826

15 starke Browser-Erweiterungen für jeden Zweck

26.06.2014 | 10:38 Uhr |

Schnüffler enttarnen, Seiten übersetzen, Javascript abschalten: Wir stellen 15 Browser-Erweiterungen vor, die Ihnen den Web-Alltag spürbar erleichtern.

Von wegen Open Web: Text in Bildern ist nicht kopierbar; für eine größere Ansicht müssen Sie sich durch alle Thumbnails klicken; nervige Musik-Werbung, die automatisch abspielt. Oder die Frage: Sie befinden sich in Deutschland? Tut uns leid, dann können Sie sich dieses Video nicht anschauen. Machen Sie kein Trara und akzeptieren Sie endlich den Cookie; Videos herunterladen verboten! Und so weiter...

Sicherheits-Leck? Jetzt Browser testen mit dem PC-Welt-Browser-Check!

Als so frei und offen das Web heutzutage auch angepriesen wird, es ist voll von scheinbar willkürlichen Limitierungen und Beschränkungen. Einige von ihnen sind von Webseiten in Stein gemeißelt, andere von Browsern. Aber seien Sie unbesorgt: Es muss auch mal ohne Regeln gehen! Zum Beispiel mit unseren 15 Browser-Erweiterungen, mit denen Sie das Web ein bisschen mehr Ihren eigenen Wünschen anpassen können. Was will man mehr?

Disconnect und Ghostery

Auf jeder einzelnen Webseite, die Sie besuchen, werden Sie von viel mehr Stellen aus beobachtet, als nur von der Seite selbst: Werbe-Netzwerke, Analyse-Dienste, Cookies, „unsichtbare Pixel“ – sie alle beobachten jeden Schritt, den Sie tun. Disconnect und Ghostery beenden diese Ausspäherei. Die Browser-Erweiterungen verraten Ihnen ganz genau, wer Ihnen auf den Fersen ist und Sie allein treffen dann die Entscheidung, welche Spione Sie zulassen wollen und welche nicht. Disconnect bietet darüber hinaus noch ein paar Extras – etwa eine Art Turbo-Modus für schnelleres Surfen und eine erzwungene, sichere Verbindung für beliebte Webseiten. Ghostery hingegen kann auch Skripte und interaktive Objekte von nicht vertrauenswürdigen Quellen blockieren. Beide beherrschen allerdings die Kern-Funktion der Anti-Spionage gleich gut – entscheiden Sie also selbst!

Project Naphta

Eigentlich war es diese kleine Chrome-Erweiterung, die überhaupt erst den Anstoß für diesen ganzen Artikel gegeben hat. Project Naphta benutzt eine optische Zeichenerkennungs-Technologie, die unter anderem von Google und Microsoft Research entwickelt wurde, um Text in Bildern zu erkennen. So können Sie dann den Bild-Text markieren, auswählen und wahlweise kopieren, übersetzen, verändern oder löschen. Dazu dient die sogenannte „Inpainting“-Technologie, die ähnlich funktioniert wie das „inhaltssensitive Löschen“ bei Photoshop. Die Erweiterung ist noch relativ neu und noch nicht perfekt. Trotzdem fühlt es sich schon jetzt ein kleines bisschen wie Magie an – ein Add-on wie dieses war schon lange überfällig!

Readability

Readability ist ein beliebter „Read it Later“-Dienst, ähnlich wie Pocket. Doch das ist nicht der Hauptgrund, der diese Erweiterung so praktisch macht. Ein Klick auf den Readability-Button im Browser und die Funktion „Jetzt lesen“ lädt die Seite, auf der Sie sich gerade befinden, neu und verwandelt sie in ein E-Reader-freundliches Format, das alle Werbebanner, Toolbars und Co. ausblendet und nur noch blanken Text anzeigt. Streng genommen funktioniert es ähnlich wie der Lese-Modus der Internet-Explorer-App für Windows 8. Sie können sich Artikel zum Beispiel auch an Ihren Kindle schicken lassen, um sie später zu lesen. Readability ist besonders geeignet für sehr lange Texte, funktioniert aber beispielsweise nur bedingt gut mit Slideshows. Für die Basis-Funktionen müssen Sie sich nicht einmal einen Account anlegen.

Test: So schnell ist der neue Firefox 30

Stylish

Hassen Sie das neue Design von Facebook? Dann tun Sie etwas dagegen! Das Add-on Stylish lässt Ihnen die Wahl zwischen verschiedenen Designs für eine Webseite und lässt Sie gleichzeitig die Optik der Seite selbst modifizieren. In der Datenbank befinden sich tausende von Themes, aus denen Sie wählen können. Damit lässt sich das Aussehen einer Seite erstaunlicherweise komplett über den Haufen werfen. Wenn Ihnen die vorgefertigten Themes nicht gefallen sollten, können Sie auch eigene Designs entwerfen und sie über die Seite UserStyles.org mit anderen teilen.

Personal Blocklist

Tauchen wir ein in ein paar Google-basierte Erweiterungen. Das erste Add-on auf der Liste ist Personal Blocklist . Damit schließen Sie selbst festgelegte Domains von vornherein aus Ihren Google-Suchergebnissen aus. Sobald Sie die Erweiterung installiert haben, erscheint unterhalb der einzelnen Suchergebnisse die neue Funktion „Block <Webseitenname>. Auf Wiedersehen, Web-Müll! Denken Sie aber daran, dass die Information darüber, welche Seiten Sie blocken, an Google weitergegeben wird. Blocken viele Nutzer ein und dieselbe Domain, wird sich das auch negativ auf das Ranking in den Google-Trefferlisten auswirken.

Google Translate und Google Translator

Das World Wide Web kennt keine Sprachgrenzen. Während manche Browser wie Chrome von Haus aus eine Übersetzen-Funktion für Webseiten in fremden Sprachen anbieten, gibt es für Firefox zwei Alternativen: die offizielle Google-Translate-Erweiterung und der inoffizielle Google Translator . Beide Add-ons übersetzen mehr oder weniger korrekt ganze Webseiten in die gewünschte Sprache. Der Google Translator übersetzt auf Wunsch auch nur markierte Textstellen.

HoverFree und Thumbnail Zoom Plus

Sich durch Thumbnails zu klicken, nur um sie in ihrer vollen Größe anschauen zu können, ist oft eine Verschwendung von Zeit und Energie. Natürlich sind Thumbnails ein tolles Mittel, um möglichst viele Bilder gleichzeitig auf einer Seite darstellen zu können. Doch es ist nur eine begrenzte Anzahl an Mausklicks bis zum gefürchteten Karpaltunnel-Syndrom… zum Glück gibt es HoverFree für Chrome und Thumbnail Zoom Plus für Firefox. Trotz der unterschiedlichen Namen und Entwickler tut jede Erweiterung im Prinzip das gleiche: wer mit seiner Maus über ein Thumbnail fährt, bekommt die volle Bildgröße als Popup serviert. Sobald Sie diese Funktion ein paar Mal benutzt haben, werden Sie sich fragen, warum das bisher noch nicht www-weit zum Standard geworden ist.

NoScript

Die mächtige NoScript-Erweiterung für Firefox deaktiviert JavaScript auf allen Seiten, die Sie besuchen, und hält gleichzeitig auch alle Flash-Elemente an, damit Sie selbst entscheiden können, sie gegebenenfalls manuell abzuspielen. Ein tolles Tool – das aber leider auch die grundsätzliche Funktionalität vieler Webseiten aushebelt. Die Erweiterung hat eine Whitelist, auf die Sie vertrauensvolle Webseiten setzen können, die dann von der JavaScript- und Flash-Sperre ausgenommen werden.

Terms of Service, Didn’t Read

Die Terms of Service – zu Deutsch Lizenzvereinbarungen – von Seiten und Programmen, die Sie häufig besuchen, bzw. nutzen, sollten Sie im Idealfall kennen, bevor Sie sie akzeptieren. Aber in der Realität sind solche Vereinbarungen einfach zu lang und zu langweilig zu lesen… Zum Glück gibt es Terms of Service, Didn’t Read! Wenn Sie auf neue Lizenzvereinbarungen stoßen, zeigt Ihnen das Add-on auf einer Skala an, wie nutzerfreundlich die Vereinbarungen sind – inklusive einer kurzen Zusammenfassung aller wichtigen Details in Auflistungsform. Besitzt eine Webseite besonders furchtbare Lizenzvereinbarungen, warnt Sie ToSDR direkt beim ersten Besuch. Zwar ist das Add-on beschränkt auf die Webseiten in der eigenen Datenbank, doch diese ist schon recht umfangreich und wächst weiter.

Hola Better Internet/ Hola Unblocker

Egal, ob Sie sich einen Live-Stream der olympischen Spiele ansehen wollen, oder einen Premium-Musikdienst während einer Reise nutzen möchten: Regionale und länderspezifische Content-Beschränkungen können einem ganz schön den Tag vermiesen. Damit das nicht passiert, gibt es die Hola-Erweiterungen – je nach App-Store Ihres Browsers finden Sie die entweder unter dem Namen Hola Better Internet oder Hola Unblocker. Damit lassen sich Video- oder Audio-Streams aus aller Welt kinderleicht abspielen. Wenn Ihnen eine Webseite einen bestimmten Inhalt nicht anzeigen möchte, klicken Sie einfach auf den Hola-Button und wählen Sie ein Land, das von der Webseite unterstützt wird. Dadurch verschleiert Hola Ihr Ursprungsland und der Stream läuft. Und das Beste: Es funktioniert kostenlos (es sei denn, Sie melden sich für Hola Premium an)!

Sicher surfen: Diese Add-ons verwandeln Ihren Browser in Fort Knox

Pandora to Spotify Playlist Converter

Apropos Streaming von Musikdiensten: Viele Anbieter solcher Dienste verhindern den Wechsel von einem Service zum anderen, indem sie die Playlisten ihrer Nutzer verschlüsseln und so für andere Dienste unbrauchbar machen. Abhilfe schafft der Pandora to Spotify Playlist Converter , der Ihre in Pandora bewerteten Songs in Spotify als neue Playlist importiert. In unserem Test hat das Add-on einwandfrei funktioniert, einige Chrome-Nutzer berichten jedoch von technischen Problemen während der Konvertierung.

HTTPS Everywhere

Wenn uns das vergangene Jahr mit seinen wiederkehrenden Hacker-Angriffen und NSA-Schauergeschichten eines gelehrt hat, dann, dass Web-Sicherheit wahrlich kein Pappenstiel ist. Das Add-on HTTPS Everywhere – entwickelt von der Electronic Frontier Foundation – zwingt Ihren Browser dazu, bei jeder Seite automatisch die sichere, verschlüsselte HTTPS-Version anzusurfen, sofern eine vorhanden ist. Dazu braucht es nicht einmal eine komplizierte Einrichtung der Erweiterung und damit gibt es auch keinen Grund, das Tool nicht ab sofort überall zu nutzen.

Awesome Screenshot

Die meisten Webseiten sind größer als das, was in einem Standard-Browserfenster angezeigt werden kann. Somit hat man im Normalfall auch kaum eine Chance, einen Screenshot des großen Ganzen anzufertigen. Das Add-on mit dem passenden Namen Awesome Screenshot kann das allerdings schon. Sie haben die Wahl, einen Screenshot der kompletten Seiten zu machen – selbst wenn manche Elemente auf dem Bildschirm gerade gar nicht sichtbar sind – oder nur von bestimmten Teilen der Seite. Zusätzlich lassen im fertigen Screenshot noch Stellen "verwaschen" oder mit einer Anmerkung versehen.

Video DownloadHelper und FVD Downloader

Von den meisten Webseiten lassen sich Videos nicht ohne weiteres herunterladen – ein Problem vor allem dann, wenn Sie das Video an einem Ort benötigen, wo Sie nur eine langsame oder gar keine Internetverbindung besitzen. Zum Beispiel in Flugzeugen oder beim Camping. Der Video DownloadHelper für Firefox und der FVD Downloader für Chrome laden Videos einfach herunter und speichern Sie zum späteren Anschauen auf Ihrer Festplatte. Allerdings sei dazu gesagt, dass der FVD Downloader nicht den Download von YouTube-Videos unterstützt – denn Google besitzt nunmal sowohl Chrome, als auch YouTube und verbietet daher sämtliche Add-ons im Store, die auf das Herunterladen von YouTube-Videos abzielen. Mit beiden Erweiterungen können Sie aber heruntergeladene Videos auch in andere Formate konvertieren – ein nettes Extra.

Destroy the Web

Das spaßige Destroy the Web Add-on verwandelt jede Webseite in ein Spiel der puren Zerstörungswut – inklusive High-Score-Tabellen. Nein, diese Erweiterung ist keine Revolution in der Add-on-Welt, aber was gibt es manchmal Schöneres, als eine verhasste und noch dazu miserabel programmierte Webseite im wahrsten Sinne des Wortes in Stücke zu hauen? Eben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1960826