2097192

15 Apps für Knobelmeister

15.07.2015 | 08:30 Uhr |

Denksportler aufgepasst: Mit diesen 15 Geduldsspielen dürfen Knobelmeister einmal beweisen, was sie auf dem Kasten haben.

Dabei geht es im Genre gar nicht nur um Geduld: Besonders Grips und die Fähigkeit zum Umdenken sind gefragt.

In unserer Sammlung finden Sie Puzzlespiele, Kopfzerbrecher, geometrische Herausforderungen und Kombinationsspiele. Die Auswahl reicht von kleinen Lückenfüllern für Zwischendurch bis zu Ausdauer-Games, mit denen Sie ohne Weiteres auch mehrere Stunden totschlagen können. Viel Spaß beim Rätseln!

RGB Express

RGB Express
Vergrößern RGB Express
© Steffen Zellfelder

RGB Express ist schnell gelernt - und macht fast noch schneller süchtig. Das liebevoll gestaltete Denkspiel bietet mit 360 Levels genug Stoff für viele langweilige Nachmittage.

Im ersten Level von RGB Express kommen wir uns vor wie beim Idiotentest: Einem Kleinlaster müssen wir da mit dem Finger eine gerade Linie vorzeichnen. Der Transporter tuckert los, sammelt auf dem Weg eine Kiste ein und der Level ist abgeschlossen. Dafür gibt’s dann sogar Punkte.

Zum Glück entwickelt das Denkspiel danach schnell so etwas wie einen Schwierigkeitsgrad. Mehrere Fahrzeuge müssen wir dann auf oft verschlungenen Wegen zu ihrer Fracht und dann zum Ziel dirigieren. Das wird schnell zur Kopfsache: Von Kreuzungen abgesehen dürfen die Fahrzeuge nämlich keinen Streckenmeter gemeinsam befahren und Kollisionen vertragen sie auch nicht gut.

Die Entwickler haben sich eine ganze Reihe vertrackter Karten einfallen lassen, gewiefte Logistiker stoßen dabei aber selten an ihre Grenzen. Mit insgesamt 360 Levels sind auch Dauerzocker mit der Gratis-App eine ganze Weile beschäftigt.

Süße Grafik und toller Sound

Aus der Draufsicht verfolgen wir bei RGB Express das überwiegend gelassene Geschehen. Nur wenn wir einen Zusammenstoß in unserem Fuhrpark befürchten müssen, macht sich vorübergehend so etwas wie Spannung breit. Der Spielspaß lebt dabei auch von der hübschen Grafik und der atmosphärischen Musik. Mit den putzigen Soundeffekten entsteht so eine gelungene Spielatmosphäre. Mit der Bezahl-Version wird die moderate Werbung der App abgeschaltet.

Fazit zum Test der Android-App RGB Express

RGB Express ist ein schön umgesetztes Denkspiel für alle, die es beim Zocken lieber etwas ruhiger angehen lassen. Viele Level und eine leicht verträumte Spielmechanik laden zum Zeitversenken ein.

Vorteil: Sehr viele Level

Nachteil: Mäßiger Schwierigkeitsgrad

Gesamtnote: 1,43

Funktionalität (45 %): 1,40

Bedienung und Support (40 %): 1,35

Design (15 %): 1,75

Deutschsprachig, kostenlos

Unblock king

Unblock king
Vergrößern Unblock king
© Steffen Zellfelder

Bei Unblock king müssen wir einen kleinen roten Holzblock aus einem verbarrikadierten Spielfeld befreien. Das Knobelspiel bereitet auch Profis schnell Kopfzerbrechen.

Unblock king ist ein Geduldsspiel wie es im Buche steht: Level für Level müssen wir uns dabei mit zunehmend vertrackten Spielfeldern auseinandersetzen. Dabei gilt es immer, einen roten Balken durch einen anfangs versperrten Levelausgang zu befördern – ohne dabei wahnsinnig zu werden, versteht sich. Weil sich die Spielsteine immer nur in ihre Längs-Richtung bewegen lassen und Spieler mit chronischem Platzmangel zu kämpfen haben, kommen auch Knobelfans bald arg ins Grübeln.

Dank vier Schwierigkeitsgraden haben aber auch Anfänger eine Chance bei dem fesselnden Knobelspaß. Sporadisch verfügbare Hinweise helfen in verzweifelten Momenten dabei, auch fiese Level zu meistern - diese Tipps sollten Sie sich aber gut einteilen.

Genial einfach

Unblock king haut grafisch niemanden vom Hocker, fesselt mit grundsolidem Gameplay aber schnell an den Touchscreen. Jede Menge Levels, Schwierigkeitsgrade für Könner und Anfänger und ein spannender Mehrspieler-Modus runden das Knobelspiel ab. Je schneller Spieler mit den Levels fertig werden, desto mehr Punkte gibt’s. Das garantiert einen gewissen Wiederspielwert und sorgt für spannenden Wettbewerb auf den Bestenlisten.

Fazit zum Test der Android-App Unblock king

Unblock king wird schnell vom Geduld- zum Suchtspiel. Trotz einfacher Aufmachung kann die Knobelei lange fesseln, und die Levels eignen sich prima für kurze Spielrunden in der U-Bahn oder der Mittagspause.

Vorteil: Flotte Bedienung, fordernd

Nachteil: Benötigt Google Play Spiele

Gesamtnote: 1,64

Funktionalität (45 %): 1,60

Bedienung und Support (40 %): 1,45

Design (15 %): 2,25

Deutschsprachig, kostenlos

Best Fiends

Best Fiends
Vergrößern Best Fiends
© Steffen Zellfelder

Best Fiends ist ein innovatives Kombinationsspiel, in dem ganz untypisch auch RPG-Elemente zum Einsatz kommen. Die Mischung stimmt: Das Spiel macht schnell süchtig.

Im Traumland Minutia ist die Hölle los: Nach einem gewaltigen Meteoriteneinschlag wird das paradiesische Eiland von schwarzen Monsterschnecken und feuerspeienden Vulkanen mit dämonischem Antlitz heimgesucht. Zum Glück lässt sich dem Unheil mit fleißigem Knobeln begegnen: Mit möglichst langen Kombinationen verschiedener Spielsteine dürfen wir wüste Attacken gegen die schleimige Bedrohung starten.

Dabei sorgen nicht nur unzählige Level für Abwechslung, wir dürfen mit der Zeit auch eine Reihe von Spielfiguren freischalten, die uns in den Auseinandersetzungen unterstützen. Jede Spielfigur ist dabei einer Gruppe von Gegnern zugeordnet, Attacken lassen sich so mit etwas Planung gewaltig verstärken. Das ist auch notwendig, Best Fiends geizt nämlich arg mit Spielzügen: Wer die Gegner in den Levels nicht rechtzeitig pulverisiert oder bestimmte Spielziele verfehlt, der fängt wieder von vorne an.

Beinahe makellos

Mit schickem Sound, hübscher Grafik und einer aufwändig inszenierten Storyline müssen wir Fehler bei Best Fiends schon mit der Lupe suchen. Gegenstände leider teilweise nur mit echtem Geld zu erwerben, dem Spielfortschritt steht das aber nicht direkt im Weg: Best Fiends lässt sich auch bezwingen, ohne dafür einen Cent auszugeben.

Fazit zum Test der Android-App Best Fiends

Sagen Sie schon mal alle Termine ab: Best Fiends macht schnell süchtig und lässt Spieler mit zahlreichen Levels und Rollenspiel-Einflüssen so schnell nicht mehr los.

Vorteil: Cleverer Genre-Mix

Nachteil: Manche Gegenstände nur mit In-App-Käufen zu haben

Gesamtnote: 1,25

Funktionalität (45 %): 1,15

Bedienung und Support (40 %): 1,35

Design (15 %): 1,25

Deutschsprachig, kostenlos

Little Alchemy

Little Alchemy
Vergrößern Little Alchemy
© Steffen Zellfelder

Little Alchemy ist ein einfaches Kombinationsspiel, in dem wir uns am fröhlichen Mischen der Elemente versuchen dürfen. Das lineare Gameplay entwickelt schnell einen beinahe merkwürdigen Reiz.

Feuer, Erde, Wasser, Luft: Mehr gibt es bei Little Alchemy nicht – zumindest am Anfang. Durch einfaches Übereinanderlegen der vier Ausgangselemente lassen sich im Laufe des Spiels bis zu 530 neue Stoffe erzeugen. Selbst nach mehreren Stunden Spielzeit scheint das noch nahezu unmöglich. Während sich durch Kombinieren von Wasser und Luft nämlich schnell Dampf oder aus Feuer und Erde einfach Lava kredenzen lässt, werden weitere Kombinationen schon knifflig. Wahlloses Zusammenschütten führt dann kaum noch zum Erfolg – schon rein statistisch werden die Kombinationsmöglichkeiten schnell astronomisch groß.

Die „Arbeitsfläche“ (also das Display) lässt sich aber jederzeit wieder übersichtlich aufräumen und wer zwischen Staub, Obsidian und Schießpulver die Übersicht verliert, darf die Zusammensetzungen seiner Materialien jederzeit noch einmal aufschlüsseln.

Kein Spiel für Aufgeber

Wer beim Spielen dringend auf Erfolgserlebnisse angewiesen ist, der wird bei Little Alchemy kaum glücklich: Zwar ist hier jede geglückte Elemente-Kreuzung ein kleines Erfolgserlebnis – leider bleiben diese Erfolge aber schnell aus. Im späteren Spielverlauf benötigen Spieler daher neben einer Engelsgeduld auch einen gewissen Hang zum Perfektionismus: Alle möglichen Stoffe ohne Schummeln selber zu finden ist richtig schwer, kann aber auch lange an den Touchscreen fesseln.

Fazit zum Test der Android-App Little Alchemy

Little Alchemy ist ein Geduldsspiel wie es im Buche steht: Das simple Gameplay macht Spaß, geizt bald mit Erfolgsmomenten und verlangt viel Durchhaltevermögen.

Vorteil: Lange Spieldauer

Nachteil: Sehr lineares Gameplay

Gesamtnote: 1,96

Funktionalität (45 %): 1,95

Bedienung und Support (40 %): 1,75

Design (15 %): 2,55

Deutschsprachig, kostenlos

Puzzles: Über 100 Teile

Puzzles : Über 100 Teile
Vergrößern Puzzles : Über 100 Teile
© Steffen Zellfelder

Puzzle-Freunde dürfen sich mit Puzzles: Über 100 Teile ganz ihrer Leidenschaft widmen: Viele schöne Bilder und ein breit gefächerter Schwierigkeitsgrad machen die App zum Favoriten.

Mit insgesamt genau 100 Bildern entspricht diese App zwar nicht so ganz ihrem Namen, das verzeihen wir bei dem großzügigen Inhalt aber schnell. Mit zehn Kategorien von „Abstrakt“ über „Katzen“ bis hin zu „Kinderbilder“ und „Unterwasserwelten“ kommt das virtuelle Puzzle mit viel Abwechslung daher.

Den Schwierigkeitsgrad dürfen wir in jeder Spielrunde über die Anzahl der Puzzleteile festlegen: Von neun bis 100 lässt sich hier der Regler ziehen. Drei verschiedene Passformen erlauben es gewieften Spielern, noch mehr am Anspruch zu drehen. Jedes der prächtigen Motivbilder können wir dabei anschließend als Hintergrundfoto benutzen. Auch eigene Bilder dürfen als Motive herhalten - daraus schnippelt die App ebenfalls bis zu 100-teilige Puzzles.

Schöne Begleitmusik

Mit vielen schön ausgesuchten und vor allem liebevoll gespielten klassischen Musiktiteln kommt bei Puzzles: Über 100 Teile schnell eine entspannte Atmosphäre auf. Wer auf „Für Elise“ und Co. keine Lust hat oder sich am Gamesound stört, darf beides auch abstellen. Eine Reihe frei wählbarer Farbschemen sorgen dafür, dass die Menüoberfläche der App optisch attraktiv bleibt.

Einziges Manko für Hardcore-Puzzler: Sobald eines der Teile an der richtigen Stelle liegt, lässt es sich nicht mehr bewegen – das macht es manchmal ein wenig zu einfach.

Fazit zum Test der Android-App Puzzles: Über 100 Teile

Mit Abstand eine der besten Puzzel-Apps im Store: großzügiger Inhalt und eine geschmeidige Handhabe zeichnen das Spiel aus.

Vorteil: Schöne Motive und Musik, eigene Bilder wählbar

Nachteil: Puzzlestücke „rasten ein“

Gesamtnote: 1,23

Funktionalität (45 %): 1,15

Bedienung und Support (40 %): 1,30

Design (15 %): 1,25

Deutschsprachig, kostenlos

Charm King

Charm King
Vergrößern Charm King
© Steffen Zellfelder

Beim Kombinationsspiel Charm King müssen ganz genretypisch gleiche Spielsteine zusammengeführt werden. Die App bietet zwar nicht viel Neues – fesselt aber trotzdem schnell ans Smartphone.

In der Rolle des „Charm King“ wandern wir bei dieser gleichnamigen App als kleine Krone über eine Spielwelt voller Knobeleien.

Wer wir sind und warum wir da rumlaufen, ist für das Spielgeschehen aber nur so relevant wie die FDP für den Bundestag – das Spiel versucht sich erst gar nicht an einer großartigen Story. In den Levels schieben Spieler Spielsteine durch die Gegend und versuchen damit Ketten von drei oder mehr gleichen Teilen zu erzeugen.

Ist das geschafft, beginnt auch der Zauber – und zwar sprichwörtlich: Mit langen Kombinationen können angrenzende Diamanten, Federn oder Gurken für Extrapunkte magisch aufgeladen oder gleich ausradiert werden. Level für Level muss eine bestimmte Anzahl dieser „Charms“ eingesammelt werden, dafür stehen aber nur begrenzte Spielzüge zur Verfügung. Wer das Spielziel damit nicht erreicht, fängt noch einmal von vorne an.

Lachhafter Einstieg

Die ersten Levels von Charm King spielen sich fast wie eine Beleidigung für den Intellekt. Ohne nennenswerten Schwierigkeitsgrad führt hier praktisch jeder Spielzug zum Sieg. Zum Glück ändert sich das schnell: Bald kommen wir richtig ins Grübeln und müssen uns an knackigen Levels oft mehrfach versuchen.

Fazit zum Test der Android-App Charm King

Mit putziger Grafik, bald knackigen Levels und klar definierten Aufgaben macht Charm King einen überzeugenden Eindruck und lädt zum Zeitversenken ein.

Vorteil: Einfache Handhabung, Komfort-Funktionen

Nachteil: Kaum neue Ideen

Gesamtnote: 1,83

Funktionalität (45 %): 2,00

Bedienung und Support (40 %): 1,75

Design (15 %): 1,55

Deutschsprachig, kostenlos

Clever Blocks 2

Clever Blocks 2
Vergrößern Clever Blocks 2
© Steffen Zellfelder

Bei Clever Blocks 2 müssen wir Tetris-artige Spielsteine in vorgegebene Rechtecke pferchen. Etliche Level und ein Schwierigkeitsgrad zum Abwinken machen die App zum Genre-Helden.

Wenn Sie auf der Suche sind nach einem Geduldsspiel, das diesem Namen alle Ehre macht, dann dürfen Sie jetzt aufhören zu suchen: Clever Blocks 2 treibt Spieler ohne Engelsgeduld schnell in den Wahnsinn. Die App kommt mit vier Schwierigkeitsgraden und insgesamt stattlichen 1100 Levels daher. Wer die alle löst, verdient eine Auszeichnung – oder seelischen Beistand.

Jedes Level beginnen wir vor einem entleerten Spielkasten und wahllos verstreuten Bausteinen. Wie bei einem Puzzle müssen die Stücke dann im vorgezeichneten Rechteck untergebracht werden, ohne Überlappungen oder Aussparungen. Schön, wenn das mal zufällig kappt, meistens müssen wir uns aber verbissen per „try and error“ durch die Level kämpfen.

Genies und Meister der Geduld

Genies der Geometrie und Meister der Geduld zählen zur Zielgruppe dieser App. Weil sich die vier Schwierigkeitsgrade nicht allzu unterschiedlich spielen, stehen wir bei jedem Level vor ähnlich vertrackten Problemen. Dem Spielspaß schadet das nicht: Wer gerne knobelt, kämpft sich hier auch gerne durch. Das Spiel bietet genug Stoff für viele Monate.

Fazit zum Test der Android-App Clever Blocks 2

Mit etlichen knallharten Levels handelt es sich bei Clever Blocks 2 um ein Geduldspiel erster Güte.

Vorteil: 1100 Levels

Nachteil: Gameplay bietet keine Variation

Gesamtnote: 1,64

Funktionalität (45 %): 1,35

Bedienung und Support (40 %): 1,65

Design (15 %): 2,45

Deutschsprachig, kostenlos

Cut the Rope 2

Cut the Rope 2
Vergrößern Cut the Rope 2
© Steffen Zellfelder

Mit dem putzigen Cut the Rope 2 kommt die Fortsetzung eines der erfolgreichsten Knobelspiele gratis in den Play Store. Neue Ideen und Spielelemente setzen den Spaß vom ersten Teil lückenlos fort.

Nachdem der Held unserer Geschichte im ersten Teil der Serie schon viele leckere Süßigkeiten gesammelt hat, beginnt sein Abenteuer in Teil zwei eher unglücklich: Alle angehäuften Schätze werden „Om Nom“ von gierigen Ameisen geklaut.

Fortan geht’s natürlich Level für Level daran, das begehrte Zuckerwerk zurückzuerobern. Dabei schneiden wir wieder im richtigen Momente mit flotten Wisch-Bewegungen die passenden Schnüre durch und versuchen, die daran hängenden Leckereien aufzufangen. Dank ausgeklügelter Spielphysik dürfen wir uns dabei wieder auf eine berechenbare, aber anspruchsvolle Spielwelt voller Herausforderungen freuen. Luftballons, bewegliche Bretter, rollende Stämme und sogar kleine Bomben sorgen für Abwechslung und Anspruch.

Jedes Level lässt sich drei Mal spielen: Neben dem erklärten Spielziel gibt es auch Herausforderungen wie Zeitlimits oder besondere Sammelaufgaben.

Etwas Süßes geht immer

Die eher kurzen Level von Cut the Rope 2 können Mittagspausen und Fahrstuhlfahrten gleichermaßen ausfüllen. Das geschmeidige und gewaltfreie Gameplay eignet sich für alle Altersklassen, und die vielen abwechslungsreichen Level langweilen nie mit einem Wiederholungsfaktor.

Tipp: Die App verzichtet bei deaktivierter Internetverbindung darauf, mit Werbung zu nerven.

Fazit zum Test der Android-App Cut the Rope 2

Ein abwechslungsreiches Knobelabenteuer mit variantenreichen Levels, putziger Story und liebevoller Grafik.

Vorteil: Putzige Aufmachung, keine Altersbeschränkung

Nachteil: Reichlich Werbung

Gesamtnote: 1,42

Funktionalität (45 %): 1,30

Bedienung und Support (40 %): 1,45

Design (15 %): 1,70

Deutschsprachig, kostenlos

   

Cookie Jam
Vergrößern Cookie Jam
© Steffen Zellfelder

Beim Knobelspiel Cookie Jam dürfen wir leckeres Gebäck kredenzen. Das kann man anschließend zwar nicht futtern, Laune macht der bunte Denkspaß trotzdem.

Cookie Jam ist ein Kombinationsspiel, bei dem Spieler mit begrenzten Zügen die Zutaten für viele süße Köstlichkeiten einsammeln müssen. Ein enthusiastischer Pandabär mit französischem Akzent bäckt daraus dann Level für Level neue Köstlichkeiten: Das macht nicht nur Spaß, sondern schnell auch Appetit - am besten zücken Sie die App nur in der Nähe einer guten Konditorei.

Das Zuckergebäck hat zwar mit dem Gameplay nicht direkt etwas zu tun, erzeugt dafür aber für einen reizenden Rahmen. Die Herausforderung besteht Level für Level darin, nur die gerade benötigten Zutaten und Kombinationen auf dem Spielfeld auszumachen - besonders in späteren Spielabschnitten wird das zur echten Denkaufgabe. Mit längeren Kombinationsketten lassen sich mächtige Power-Ups und Extras aktvieren, auf dem Spielfeld setzt dann ein kleines Feuerwerk ein.

Liebevolle Aufmachung

Der Puzzle-Spaß macht bei Cookie Jam auch wegen dem gelungenen Ambiente so viel Spaß: Süßspeisen mag ja irgendwie jeder. Bis sich das Spiel aber an einen 3D-Drucker anschließen lässt, ist die App auch für Diabetiker geeignet. Das Gratis-Spiel kommt mit vielen Gratis-Levels daher, wird aber mit In-App-Käufen spürbar leichter.

Fazit zum Test der Android-App Cookie Jam

Köstliches Knobeln: Das fordernde und aufwändig präsentierte Denkspiel Cookie Jam sieht gut aus und macht langfristig Laune.

Vorteil: Fesselndes Gameplay

Nachteil: Optisch etwas überladen

Gesamtnote: 1,64

Funktionalität (45 %): 1,50

Bedienung und Support (40 %): 1,80

Design (15 %): 1,65

Deutschsprachig, kostenlos

Mahjong Titan

Mahjong Titan
Vergrößern Mahjong Titan
© Steffen Zellfelder

Knobelfreunde des chinesischen Denkspiels „Mahjong“ kommen bei Mahjong Titan voll auf ihre Kosten. Wer das Legespiel noch nicht kennt, sollte das dringend ändern.

Beim chinesischen Mahjong-Spiel werden aus Paaren von oft charmant geschmückten Spielsteinen Türme und Figuren gelegt. Spieler müssen die Formen anschließend Zug um Zug wieder abbauen, dabei dürfen nur Spielsteine entfernt werden, bei denen beide Teile eines Paares sichtbar sind - und jeweils mindestens eine Längsseite frei liegt.

Die tatsächlich sehr einfachen Regeln sind beim Spielen dann auch die geringste Herausforderung: Weil gern auch zwei Paare, also vier gleiche Steine in den Türmen und Formen versteckt sind, öffnen sich viele knifflige Spielzüge. Mit acht Hintergründen und insgesamt mehr 1100 Levels kommt bei Mahjong Titan so schnell keine Langeweile auf, zumal die Entwickler immer wieder neue Sets veröffentlichen. Dank HD-Support macht die App auch auf dem Tablet einen sehr eleganten Eindruck.

Tolle Handhabung

Die hübschen und angenehm großen Spielsteine von Mahjong Titan machen die Handhabung auch auf dem Smartphone sehr geschmeidig, zusammengehörige Paare sind immer klar erkennbar. Mit Spielhilfen, dreistufigen Level-Zielen und fünf unterschiedlichen Steine-Sets wartet die App mit einigen Extras auf, die besonders Mahjong-Veteranen zu schätzen wissen.

Fazit zum Test der Android-App Mahjong Titan

Purer Knobelspaß: Mahjong Titan stellt die Genre-Konkurrenz im App-Store in den Schatten.

Vorteil: Sehr viele Spielfelder

Nachteil: Keine

Gesamtnote: 1,47

Funktionalität (45 %): 1,35

Bedienung und Support (40 %): 1,60

Design (15 %): 1,50

Deutschsprachig, kostenlos

Nr. 01

Nr. 01
© Steffen Zellfelder

Trotz einer sehr einfachen Spielmechanik mausert sich Nr. 01 schnell zur Herausforderung. Knobelmeister stoßen dabei aber kaum an ihre Grenzen.

Die besten Knobelspiele sind erfahrungsgemäß gar nicht so kompliziert - zumindest oberflächlich. Auch Nr. 01 kommt mit simpler Mechanik daher und erschließt sich Anfängern auch ohne Tutorial auf Anhieb. Level für Level werden Spieler mit verschiedenen Figuren beweglicher Kringel konfrontiert, die sich untereinander verschieben lassen. Jede Bewegung reduziert die Zahlen in den Spielkugeln. Sobald alle Kugeln den Wert 1 aufweisen, ist der Level abgeschlossen.

Weil sich Kringel mit dem Minimalwert aber nicht mehr bewegen lassen und immer nur aneinander angrenzende Elemente verschoben werden dürfen, beginnt spätestens ab Level 10 das Kopfzerbrechen. Während sich Spieler anfangs noch mit mehr oder weniger zufälligem Herumprobieren durch die Level kämpfen können, hilft dann nur noch gute Planung.

Geradlinig - aber mit abwechslungsreichen Levels

Nr. 01 kann Knobelfreunde mit vielen abwechslungsreichen Levels lange bei der Stange halten, einzig zusätzliche Spielmodi haben wir vermisst: Trotz immer neuem Aufbau der Level kann sich die App damit auf Dauer einer gewissen Monotonie nicht erwehren. Immerhin steigt der Schwierigkeitsgrad geradlinig an.

Die mit der Zeit etwas aufdringliche Werbung lässt sich mit dem Kauf der Vollversion für 99 Cent abschalten - oder einfach per Deaktivieren der Internetverbindung umgehen.

Fazit zum Test der Android-App Nr. 01

Einfach, aber innovativ: Nr. 01 macht mit einem ganz eigenem Gameplay einen prima Eindruck. Die Spieldauer ist insgesamt aber recht kurz, und wirklich schwere Herausforderungen finden Knobel-Profis hier kaum.

Vorteil: Innovatives, simples Gameplay

Nachteil: Insgesamt kurze Spielzeit

Gesamtnote: 1,94

Funktionalität (45 %): 1,95

Bedienung und Support (40 %): 1,75

Design (15 %): 2,40

Deutschsprachig, kostenlos

Knobelspiel mit Streichhölzern

Knobelspiel mit Streichhölzern
Vergrößern Knobelspiel mit Streichhölzern
© Steffen Zellfelder

Mit Knobelspiel mit Streichhölzern kommt ein klassisches Knobelspiel vom Wohnzimmertisch aufs Smartphone. Etliche Level und viele fiese Aufgaben versprechen gute Unterhaltung.

Allein mit ein paar Streichhölzern lassen sich spannende Knobelspiele aufbauen, jenseits der digitalen Welt hat dieser Rätselspaß aber seine Schwächen: Irgendwer muss ja alle Aufgaben im Kopf haben, und Kinder neigen in unbeaufsichtigten Momenten gerne dazu, Streichhölzer ihrem ursprünglichen Zweck zuzuführen - nicht immer zur Freude der Brandschutzversicherung.

Die App Knobelspiel mit Streichhölzern kennt diese Probleme nicht, das Spiel kommt mit etwa 1000 Aufgaben daher und ist garantiert unbrennbar. Dürfen die ersten Aufgaben im Spiel noch als Tutorial verstanden werden, so zieht der Schwierigkeitsgrad schnell an: Durch Entfernen oder Hinzufügen von Streichhölzern müssen dann geometrische Figuren erschaffen oder Gleichungen berichtigt werden. Das ist mitunter unheimlich schwer - mit insgesamt zehn Lösungshilfen dürfen sich Spieler aber zumindest in völlig ausweglosen Situationen ab und an weiterhelfen.

Leicht chaotisches Design

Das Knobelspiel mit Streichhölzern leidet etwas an einem unstimmigen Design. Als Denkspiel lebt die App auch nicht von der Optik, sondern vom Gameplay - und das stimmt rundum. Die App erlaubt direkte Levelauswahl aller bestandenen Herausforderungen, schaltet Ton, Musik und Vibrationen auf Wunsch auch ab und kommt den Pyromanen unter den Streichholzlegern zumindest ein wenig entgegen: In abgeschlossenen Levels werden die gelegten Zündhölzer am Ende abgefackelt.

Fazit zum Test der Android-App Knobelspiel mit Streichhölzern

Für die satte Levelauswahl und die knackigen Herausforderungen sprechen wir diesem klassischen Denkspiel eine unbedingte Download-Empfehlung aus.

Vorteil: Sehr viele knackige Rätsel

Nachteil: Grafisch nicht ganz stimmig

Gesamtnote: 1,61

Funktionalität (45 %): 1,25

Bedienung und Support (40 %): 1,55

Design (15 %): 2,85

Deutschsprachig, kostenlos

Monster Busters

Monster Busters
Vergrößern Monster Busters
© Steffen Zellfelder

Monster Busters ist ein klassisch gehaltenes Kombinationsspiel, bei dem kleine Monster auf verschiedenen Spielkarten zu Dreierketten verbunden werden. Vorsicht: Suchtgefahr.

Man muss das Rad nicht immer neu erfinden, davon ist Monster Busters auch weit entfernt: Das altbackene Spielprinzip hat schon reihenweise Ableger gefunden - nur wenige machen es aber so gut wie dieser Genre-Vertreter. In einem recht putzigen Setting müssen kleine Monster beseitigt werden, um Lebkuchen zu retten.

Dass das keinen Sinn macht, stört beim Spielen wenig: Das geschmeidige Gameplay, eine gelungene Sound-Kulisse und nicht zuletzt der fesselnde Suchtfaktor machen die Monsterhatz schnell zur Lieblings-Knobelei. Mit den beim Spielen eingesammelten Münzen kaufen wir Extraleben, kleine Bomben, magische Hämmer oder verschiedene Boni.

Ein echtes Manko ist leider die Internetpflicht: In Bussen, Bahnen oder an Orten mit schlechter Verbindung lässt sich die App nicht einmal starten - das ist enttäuschend.

Gelungene Aufmachung

Bei der Präsentation treffen die Entwickler von Monster Busters ins Schwarze: Ulkige Grafiken und eingängige Sounds laden schnell zum Versinken ein. Gekoppelt mit der fesselnden Spielmechanik vergehen verregnete Nachmittage damit wie im Flug. Die Übersetzung ins Deutsche ist leider noch nicht vollständig: Immer wieder stolpern Spieler über englischsprachige Textblöcke.

Fazit zum Test der Android-App Monster Busters

Tadellose Aufmachung, spannende Extras und das packende Gameplay machen aus dem altbekannten Gameplay bei Monster Busters eine Vorzeige-App.

Vorteil: Hoher Suchtfaktor

Nachteil: Internetpflicht, unvollständig übersetzt

Gesamtnote: 1,65

Funktionalität (45 %): 1,20

Bedienung und Support (40 %): 2,25

Design (15 %): 1,40

Deutschsprachig, kostenlos

Roll the Ball: slide puzzle

Roll the Ball: slide puzzle
Vergrößern Roll the Ball: slide puzzle
© Steffen Zellfelder

Wie bei einem Schiebepuzzle müssen wir bei Roll the Ball: slide puzzle Bausteine auf einem Spielfeld zurechtrücken, bis diese eine Verbindung zwischen zwei vorgegebenen Punkten herstellen. Suchtfaktor inklusive.

Der Titel hat es schon verraten: Bei dieser App dreht sich alles um ein rollendes Bällchen. Oder vielmehr darum, wie wir es schaffen, die Kugel ins Rollen zu bringen. Auf insgesamt 240 Spielfeldern müssen Spieler hier in einem zunehmend anspruchsvollen Schiebepuzzle Gerade, Kurven und Kreuzungen so arrangieren, dass eine kleine Kugel vom Start- in das rot markierte Zielfeld rollen kann.

Je cleverer sich Spieler dabei anstellen, desto mehr Punkte gibt’s. Soll heißen: Je weniger Spielzüge, desto besser. Weil dabei aber nicht alle Spielblöcke bedingungslos verschoben werden dürfen und sich die Entwickler viel Mühe gegeben haben, auch ambitionierte Knobelfans herauszufordern, ist es verflixt schwierig, in jedem Level die volle Punktzahl abzuräumen.

Hilfe für Geld

Bevor Spieler an den zunehmend vertrackten Levels dieser App verzweifeln, dürfen sie im Play Store Tipps kaufen, die beim Lösen helfen - natürlich mit Mengenrabatt. Sehr schön: Auch mit Hinweisen gibt es in den Levels keine volle Punktzahl. Die Ideallösung können Denksportler nur selber finden.

Fazit zum Test der Android-App Roll the Ball: slide puzzle

Mit eher mittelmäßigem Schwierigkeitsgrad, aber knackigen Sonderzielen erweist sich dieses Knobelspiel als spannende Herausforderung.

Vorteil: Sonderziele sehr fordernd

Nachteil: Auch mit stoischem Probieren lösbar

Gesamtnote: 1,87

Funktionalität (45 %): 1,90

Bedienung und Support (40 %): 1,70

Design (15 %): 2,25

Englischsprachig, kostenlos

1010!

1010!
© Steffen Zellfelder

1010! ist so eine Art modernes Tetris. Spielsteine fallen dabei nicht wahllos ins Bild, sondern müssen ganz ohne Zeitdruck per Hand abgelegt werden.

Obwohl es sich ganz anders spielt, ist 1010! die vielleicht beste Tetris-Adaption für den Touchscreen, die wir bisher gesehen haben.

Ähnlich wie beim preisgekrönten Klassiker müssen wir hier alle möglichen Spielsteine so arrangieren, dass sie ununterbrochene Linien ergeben. Nur spielt es diesmal keine Rolle, ob die Linien horizontal oder vertikal angelegt werden. Sobald eine Reihe von zehn Feldern zusammengesetzt ist, regnet es Punkte und die Klötzchen verschwinden vom Spielfeld.

Auch der Block-Salat, der Tetris-Spieler immer wieder in die Verzweiflung getrieben hat, ist Geschichte: Überall wo Platz ist, dürfen wir Kreuze, Haken, Blöcke oder einzelne Spielsteine ablegen. Erst wenn der freie Platz zur Neige geht, ist das Spiel zu Ende. Weil es beim Spielen aber keinen Zeitdruck gibt, passiert das nicht besonders oft.

Dank Facebook-Unterstützung dürfen sich ambitionierte Spieler dabei auch mit ihren Freunden messen.

Prima Idee mit mäßiger Handhabung

1010! setzt eine tolle Spielidee um, leidet aber etwas am Touchscreen: Das Aufgreifen und Verschieben der Spielblöcke ist auf Dauer etwas mühsam. Mancher Spieler mag das aber zu schätzen wissen: Ohne Uhr oder Countdown kommt die App mit einem sehr gelassenen Gameplay daher.

Fazit zum Test der Android-App 1010!

Tetris mal anders: Mit diesem stressfreien Geometrie-Denkspiel für Zwischendurch lassen sich prima kleine Pausen füllen.

Vorteil: Kein Zeitdruck

Nachteil: Hoher Energieverbrauch

Gesamtnote: 1,95

Funktionalität (45 %): 1,80

Bedienung und Support (40 %): 2,05

Design (15 %): 2,15

Englischsprachig, kostenlos

0 Kommentare zu diesem Artikel
2097192