161010

10 Tipps gegen Spam

11.06.2002 | 12:30 Uhr |

Bei immer mehr Anwendern verstopfen Werbemails den Posteingang. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Spam wirkungsvoll bekämpfen, damit Ihr Postfach sauber bleibt. So bleiben Sie von Werbemails verschont

Reklame, die unverlangt per Mail kommt, nervt jeden Anwender. Werbemails sind auch unter den Bezeichnungen Spam und UCE bekannt (Unsolicited Commercial Email). Sie verstopfen den Posteingang und führen möglicherweise dazu, dass Sie wichtige Mails im Reklamewust übersehen. Wir haben 10 Tipps zum Thema Spam zusammengestellt. Sie erfahren, wie Sie sich wirksam vor Spam schützen und Werbepost bekämpfen, wenn Sie bereits ein Spam-Opfer sind.

Tragen Sie Ihre Mailadresse nicht blindlings in Web-Formulare ein, um sich etwa für bestimmte Dienste zu registrieren. Benutzen Sie für solche Fälle ein Zweitpostfach, das Sie kostenlos etwa bei www.gmx.de und http://freemail.web.de erhalten. Eine weitere Möglichkeit ist eine Wegwerf- Adresse, die nur kurze Zeit funktioniert.

Ihre Hauptadresse sollten Sie nur an Personen weitergeben, die Sie persönlich kennen. Genauso sollten Sie auch mit den Adressen Ihrer Freunde und Bekannten verfahren. Viele Nachrichtenseiten beispielsweise bieten die Option, Artikel oder Nachrichten mit einem Klick an einen Freund zu senden. Wenn Sie Zweifel an der Seriosität eines Anbieters haben, tragen Sie die Mailadresse Ihres Bekannten nicht in das entsprechende Feld ein. Investieren Sie stattdessen lieber eine Minute mehr Zeit, und schicken Sie Ihrem Freund den Link zu dem entsprechenden Artikel mit Hilfe Ihres Mailprogramms.

0 Kommentare zu diesem Artikel
161010