Ratgeber Windows

Schritt 9 & 10: Registry und Shell-Erweiterungen aufräumen

Samstag den 02.04.2011 um 07:05 Uhr

von Benjamin Schischka, Ramon Schwenk

Der Ccleaner findet veraltete Registry-Einträge.
Vergrößern Der Ccleaner findet veraltete Registry-Einträge.
© 2014

Aufräumen – Schritt 9: Registry-Verfettung behandeln
- Die Registry wächst, denn sie kann nur wachsen! Jede Installation fügt neue Einträge hinzu, während selbst gründliche Deinstallationen die Registry nicht mehr verkleinern. Die Inhalte werden zwar im Bestfall beseitigt, dennoch behält sie ihre Größe. Nach dem Löschen bleiben Löcher, die nicht neu beschrieben werden. Es gibt – zumeist kostenpflichtige – Programme für die Defragmentierung der Registry. Das heißt, das Tool entsorgt die Löcher in den Dateien, indem es die Dateien lückenlos neu schreibt. Kostenlos erledigt Ccleaner diese Aufgabe: Es optimiert die Registry und entfernt dabei fehlerhafte und nicht mehr benötigte Schlüssel.

Aufräumen – Schritt 10: Shell-Erweiterungen aufräumen
Mit Shell-Erweiterungen integrieren sich Programme direkt in die Windows-Oberfläche. Einige der Erweiterungen bremsen das System aus oder machen zumindest das Kontextmenü unübersichtlicher. In der Regel entscheiden Sie bei der Installation der Software, ob und mit welchen Shell-Erweiterungen sie sich in den Explorer einklinken soll. Nachträglich hilft meist der Blick in die Programm-Optionen der Software, um die Kontextmenüs der Software wieder zu entsorgen. Andernfalls löschen Sie in Windows XP über die „Ordneroptionen“ des Explorers unter „Dateitypen“ einzelne Erweiterungen. Unter Vista hilft nur der Weg in die Registry oder das Löschen und Neuinstallieren der Software.

Samstag den 02.04.2011 um 07:05 Uhr

von Benjamin Schischka, Ramon Schwenk

104264