2174890

Opensuse 13.1 erreicht Evergreen-Phase

04.02.2016 | 15:45 Uhr |

Version 13.1 der Linux-Distribution Opensuse hat jetzt das Ende ihrer regulären Lebensdauer erreicht. Doch im Rahmen des Evergreen-Projektes wird sie noch bis Ende November 2016 weiter unterstützt.

Opensuse 13.1 war im November 2013 erschienen und enthielt neben vielem anderen KDE SC 4.11, Gnome 3.10, LibreOffice 4.1 und das System-Konfigurationswerkzeug YaST in einer Ruby-Variante unter der Bezeichnung YaST 3. Länger als ursprünglich vorgesehen, nämlich bis zum 3. Februar 2016 statt bis Mai 2015, wurde diese Version noch mit Updates versorgt. Schon vor über einem Jahr stand allerdings fest , dass das Evergreen-Projekt noch mindestens bis zum November 2016 für Updates sorgen und damit die Lebenszeit von Opensuse 13.1 auf drei Jahre ausdehnen würde.

Dass Opensuse 13.1 noch bis 3. Februar 2016 mit Updates gepflegt wird, einen Monat länger als letzten November angekündigt , ist der Verlängerung des Entwicklungszyklus bei Opensuse geschuldet, der ursprünglich acht Monate betragen sollte. Doch Opensuse 13.2 erschien erst ein ganzes Jahr nach 13.1 und die aktuelle Version Leap 42.1 wiederum ein Jahr darauf. Das verlängerte die Lebenszeit von Opensuse 13.1, die auf das Erscheinen der übernächsten Version plus zwei Monate festgelegt war.

Doch auch zwei Jahre Stabilität und Support sind wenig aus Unternehmenssicht. Längere Unterstützungszeiträume bieten daher die Unternehmensdistributionen Suse Enterprise Linux in verschiedenen Varianten, für die jedoch ein Supportvertrag benötigt wird. Wer aber ohne den kostenpflichtigen Support auskommen kann, hat seit Opensuse 11.1 eine weitere Option: Evergreen. Das Evergreen-Projekt setzt sich aus Mitgliedern der Gemeinschaft zusammen, die sich das Ziel gesetzt haben, ausgewählte Versionen der Distribution für drei oder gar vier Jahre zu unterstützen.

Derzeit ist das Evergreen-Team arbeitslos, da die Unterstützung von Opensuse 11.4 bereits seit über einem Jahr eingestellt ist. Ab diesem Zeitpunkt wollte das aus nur zwei Leuten bestehende Kern-Team keine Updates mehr garantieren, da der Arbeitsaufwand für eine vollständige Unterstützung nicht zu bewältigen war. Ab sofort bekommt es mit Opensuse 13.1 wieder alle Hände voll zu tun. wie man Opensuse 13.1 auf Evergreen umstellt, ist auf der Projektseite beschrieben.

Von Opensuse regulär unterstützt werden weiterhin die Versionen 13.2 und Leap 42.1. Die Dauer der Unterstützung hängt vom Freigabetermin der nächsten Version ab, der aber noch nicht festgelegt ist. Man kann derzeit von 26 Monaten ab der Freigabe der jeweiligen Version ausgehen. [ Quelle: pro-linux.de ]

0 Kommentare zu diesem Artikel
2174890