2176600

Gnomes XDG-Apps machen Fortschritte

15.02.2016 | 10:35 Uhr |

Gnome-Entwickler Alexander Larsson informiert in seinem Blog über Fortschritte bei der Entwicklung und Implementierung des Sandbox-Projekts XDG-Apps.

Das Projekt XDG-Apps will per Sandboxing Applikationen und Betriebssystem künftig besser trennen. Jetzt berichtet Larsson, dass XDG-Apps mit einem aktualisierten Fedora 23 zum Testen bereit sei. Er hat dazu eine Laufzeitumgebung auf Basis der aktuellen Gnome-Entwicklung erstellt und auf dem Developer Experience Hackfest am Rande der FOSDEM Ende Januar in Brüssel zu diesem Zweck einige Gnome-Kern-Applikationen gebündelt.

Zusammen mit Richard Hughes trimmte Larsson das Gnome-Software-Center »Software« auf Zusammenarbeit mit XDG-Apps. Somit kann jetzt »Gnome Software« als XDG-App installiert werden und dann selbst weitere XDG-Apps installieren. Damit das funktioniert, muss in einem aktualisierten Fedora 23 xdg-app 0.4.11 installiert werden, das derzeit im Repository updates-testing liegt. Für Arch Linux, Debian, Ubuntu und Mageia liegen ebenfalls Pakete bereit.

Nach der Einrichtung des Gnome-Nightly-Repositories und der Installation der Laufzeitumgebung ist das System bereit, XDG-Apps nach dem Schema xdg-app --user install gnome-nightly org.gnome.foo zu installieren und per xdg-app run org.gnome.foo zu starten. Verfügbare Apps werden per xdg-app --user remote-ls gnome-nightly --app angezeigt werden.

Am Sandbox-Modell ist noch einiges an Arbeit zu tun, sodass die Technik für Gnome 3.20 lediglich zum Spielen einlädt. Larsson hofft, mit Gnome 3.22 ein robustes Sandbox-Modell zu haben und XDG-Apps in Sandboxes laufen lassen zu können. Technische Grundlagen zu Sandboxed Applications hält das Gnome-Wiki bereit. [ Quelle: pro-linux.de ]

0 Kommentare zu diesem Artikel
2176600