iPhone-Killer und Android-Superstar

Samsung I9000 Galaxy S im Test

Freitag den 13.08.2010 um 13:00 Uhr

von Yvonne Göpfert

Riesiges Display, tolle Farben - das Samsung Galaxy S spielt in der Handy-Oberliga mit. Ob das Topmodell auch Schwächen hat, verrät der Test.
iPhone-Konkurrent: Samsung Galaxy S
Vergrößern iPhone-Konkurrent: Samsung Galaxy S
© Samsung
Samsung Galaxy S: elegant wie das iPhone
Vergrößern Samsung Galaxy S: elegant wie das iPhone
© Samsung

Unverkennbar: Beim Design stand Konkurrent Apple Pate - Erfolg wird eben gern kopiert. Das Galaxy S erinnert stark an das iPhone 3G S - mit einem Unterschied: Das Super-AMOLED-Display, das Samsung verbaut, ist mit vier Zoll deutlich größer und wesentlich farbintensiver als Apples 3,5 Zoll großes IPS-Panel, das dafür eine deutlich höhere Auflösung liefert. In der Sonne reflektiert das Galaxy S ähnlich wie das iPhone, was vor allem beim Fotografieren stört.

Samsung Galaxy S: Flachbau
Ebenfalls auffällig: Das Samsung Galaxy S kommt extrem flach daher. Dabei wird fast schon die Grenze des Tragbaren überschritten, so dass das Handy nicht unbedingt gut in der Hand liegt. Punktabzug gibt es auch beim Design für den Plastik-Look.

Unter dem kapazitiven Touchscreen aus Glas befindet sich beim Galaxy S ein Knopf, der den Nutzer immer wieder auf den Startbildschirm zurückholt. Links und rechts davon gibt es eine Zurück-Taste und einen Knopf für die Menübefehle. Beide sind als Sensortasten angelegt, die jedoch unbeleuchtet sind. Schade, denn das geht vor allem bei Dunkelheit zu Lasten der schnellen Orientierung.

Bedienoberfläche Touch Wiz 3.0
Während das erste Galaxy von Samsung außer der reinen Android-Oberfläche praktisch keine eigene Menüführung bot, hat Samsung über sein neues Topmodell Galaxy S die selbstentwickelte Bedienoberfläche Touch Wiz in der aktuellen Version 3.0 gelegt. Es gibt bis zu sieben Bildschirme, die sich mit Widgets und Verknüpfungen frei konfigurieren lassen. Einige Mini-Programme sind bereits vorinstalliert. Samsung-spezifische Widgets wie Asphalt 5 und BILD oder weitere Apps aus dem Android Market kann sich der Nutzer zusätzlich herunterladen.

Samsung Galaxy S: Hauptmenü wie beim iPhone
Vergrößern Samsung Galaxy S: Hauptmenü wie beim iPhone
© Samsung

Für die Optik im Hauptmenü hat sich Samsung wiederum Anregungen beim iPhone geholt: Sämtliche Apps sind wie Briefmarken gelistet - jedoch nicht untereinander, wie für Android typisch, sondern über mehrere Bildschirme verteilt. Zudem kann man die einzelnen Programme in ihrer Reihenfolge ändern - auch das ist untypisch für Android.

Tipp: Das Samsung Galaxy S ist aktuell bei Amazon für EUR 447,47 anstatt 649,00 € verfügbar.
>> Zum Angebot bei Amazon

Freitag den 13.08.2010 um 13:00 Uhr

von Yvonne Göpfert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
261153