233805

Der DVB-T-Stick Terratec T3 im Test

29.07.2009 | 15:15 Uhr |

Der DVB-T-Stick Terratec T3 zeigte im Test eine starke Empfangsleistung. Im Paket dabei ist die einfach und komfortabel zu bedienende Software Home Cinema.

Der DVB-T-Stick Terratec T3 ist ein Single-Tuner-Modell aus Terratecs neuer Highend-Serie von USB-Sticks für DVB-T. Der DVB-T-Stick im schwarzen Kunststoffgehäuse baut mit einer Länge von rund sechs Zentimetern und einer Höhe von etwa zwei Zentimetern deutlich kompakter als vergleichbare Modelle aus Terratecs günstigerer DVB-T-Stick-Produktlinie Cinergy. Damit eignet er sich gut für den mobilen Einsatz. Der DVB-T-Stick Terratec T3 besitzt keinen festen USB-Anschluss, der per Kappe geschützt ist: Den USB-Stecker kann man per im Gehäuse versenken.

Installation: Die Einrichtung von Hard- und Software des DVB-T-Stick Terratec T3 geht sehr schnell über die Bühne. Treiber und Software waren nach nicht einmal zwei Minuten installiert und der Terratec T3 betriebsbereit. Beim ersten Öffnen der Software Terratec Home Cinema Basic erscheint automatisch das Sendersuchlauf-Fenster. Der erste Suchlauf des DVB-T-Sticks dauerte in unserem Test rund 3:30 Minuten - schnell.

Empfangsleistung: Der DVB-T-Stick Terratec T3 fand in unserem Test alle verfügbaren Sender, sowohl in der Kernzone wie auch im Randbereich der Kernzone des Sendegebietes. Im Zentrum der Kernzone betrug die Empfangsleistung bei allen Sendern 100 Prozent. Im Randbereich reduzierte sich diese Empfängsleistung auf 90 Prozent. Alle Sender wurden im Test jedoch einwandfrei dargestellt. Insgesamt bietet der Terratec T3 eine sehr gute Empfangsstärke.

Ausstattung: Der DVB-T-Stick Terratec T3 wird mit einer vollwertigen Fernbedienung und einer kleinen Stabantenne mit Magnetfuß geliefert. Daneben liegen dem Paket eine USB-Verlängerung und ein Antennenadapter plus der Installations-CD bei. Mit im Lieferumfang ist eine OEM-Version der TV-Software Elgato EyeTV. Damit lässt sich der Terratec T3 auch am Apple Mac einsetzen.

Handhabung: Der DVB-T-Stick Terratec T3 wird mit der TV-Software Terratec Home Cinema Basic geliefert. Die Software ist eine Eigenentwicklung von Terratec und sehr komfortabel zu bedienen. Die Basic-Version beherrscht alle wichtigen Funktionen wie Timeshift, EPG oder Videotext. Per rechter Maustaste öffnet sich ein separates Fenster mit allen Funktionen. Mit dabei ist ein kostenloses EPG-Abo von TVTV für ein Jahr. Ein Upgrade auf die Vollversion von Home Cinema kostet rund 30 Euro. Sie bietet unter anderem HDTV-Funktionalität (in Deutschland nicht über DVB-T empfangbar) und Dolby-Digital-Ton plus einer lebenslangen Update-Garantie.

Fazit: Der DVB-T-Stick Terratec T3 zeigt mit seinem Single-Tuner-Chip eine sehr gute Empfangsleistung. Auch an schwierigen Standorten fand der Terratec T3 im Test alle Sender und brachte sie einwandfrei auf den Bildschirm. Die mitgelieferte TV-Software Home Cinema Basic bietet alle wichtigen Funktionen und lässt sich sehr gut zu bedienen.

Alternativen: Der Hauppauge WinTV-HVR-930C besitzt ebenfalls nur einen DVB-T-Tuner, der aber sehr empfangsstark ist und auch an schwierigen Empfangsorten einen problemlosen TV-Genuss erlaubt. Neben DVB-T strahlt das USB-2.0-Modell auch das digitale Kabelsignal DVB-C aus. Die mitgelieferte Software ist einfach zu handhaben und bietet alle wichtigen Funktionen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
233805