Zwei durchgefallen

22 Antivirusprogramme unter Windows 7 im Test

Freitag, 25.05.2012 | 13:23 von Frank Ziemann
Fotostrecke Bitdefender Internet Security 2012
Beim neuesten Zertifizierungstest sind zwei der 22 getesteten Antivirusprodukte durchgefallen. Das beste Produkt im Test hat hingegen zum wiederholten Mal fast die volle Punktzahl erreicht.
Nachdem das Magdeburger Testinstitut AV-Test zu Anfang des Jahres 23 Antivirusprodukte unter Windows XP geprüft hatte, kamen von März bis April 22 Schutzprogramme unter Windows 7 (SP1, 32 Bit) auf den Prüfstand. In den drei Kategorien Schutzwirkung, Reparaturleistung und Benutzbarkeit waren jeweils maximal sechs Punkte erreichbar, was in den beiden ersten Kategorien auch mehrere Kandidaten geschafft haben.

Das beste Prüfergebnis hat, wie bereits beim letzten Test unter Windows 7 , Bitdefender Internet Security 2012 erzielt. Mit je sechs Punkten bei Schutz und Reparatur sowie deren fünf bei der Benutzbarkeit erreicht Bitdefender 17 von möglichen 18 Punkten. Dicht dahinter folgt Kaspersky Internet Security 2012 mit 16,5 Punkten, das zuletzt unter Windows XP noch den ersten Platz belegt hatte. Mit sehr guten 16 Punkten folgen G Data Internet Security 2012 und F-Secure Internet Security 2012 vor einem breiten Mittelfeld.

Unter den getesteten Gratislösungen hat AVG Anti-Virus Free Edition 2012 (AVG Antivirus Gratis 2012) mit 15 Punkten am besten abgeschnitten. Mit nur einem halben Punkt Abstand folgt Panda Cloud Antivirus Free Edition, das sein kostenpflichtiges Schwesterprodukt Panda Internet Security 2012 geschlagen hat. Microsoft Security Essentials platziert sich trotz recht mäßiger Schutzwirkung vor Avast Free Antivirus.

Kein Prüfsiegel gibt es in diesem Testlauf für ESET Smart Security 5.0 und AhnLab V3 Internet Security 8.0, die beide nur zehn Punkte erreicht haben. ESET patzt mit lausigen 0,5 Punkten bei der Reparatur, Ahnlab verfehlt mit nur 1,5 Punkten bei der Schutzwirkung das Klassenziel deutlich. McAfee, GFI Vipre und Qihoo haben es mit jeweils 12 Punkten gerade so geschafft ein Zertifikat zu erhalten.

Wer die drei Testkriterien anders wichtet, kommt vor allem im Mittelfeld zu einer etwas anderen Reihenfolge. Wer für den Schutz seines Rechners ein Produkt wählt, das bei Schutz und Reparatur eine hohe Punktzahl erreicht hat, liegt im Zweifelsfall richtig. Alle Hersteller bieten die Möglichkeit die Schutzprogramme vor dem Kauf kostenlos zu testen, meist für 30 Tage.

Hersteller/Produkt Schutz Reparatur Benutzung gesamt
Bitdefender Internet Security 2012 6,0 6,0 5,0 17,0
Kaspersky Internet Security 2012 5,5 6,0 5,0 16,5
G Data Internet Security 2012 6,0 5,5 4,5 16,0
F-Secure Internet Security 2012 6,0 5,0 5,0 16,0
AVG Internet Security 2012 6,0 4,5 4,5 15,0
BullGuard Internet Security 12.0 6,0 4,5 4,5 15,0
Symantec Norton Internet Security 2012 6,0 4,0 5,0 15,0
AVG Anti-Virus Free Edition 2012 5,5 4,5 5,0 15,0
Panda Cloud Antivirus Free Edition 1.5.2 5,0 4,0 5,5 14,5
Avira Internet Security 2012 5,0 5,0 4,0 14,0
Panda Internet Security 2012 4,5 4,5 4,5 13,5
Microsoft Security Essentials 2.1 3,0 5,5 5,0 13,5
PC Tools Internet Security 2012 5,5 3,5 4,0 13,0
Webroot SecureAnywhere Complete 8.0 5,0 4,0 4,0 13,0
Trend Micro Titanium Maximum Security 2012 4,0 4,0 5,0 13,0
Avast Free AntiVirus 7.0 4,5 3,0 5,0 12,5
Norman Security Suite Pro 9.0 4,0 4,0 4,5 12,5
Qihoo 360 Antivirus 3.0 5,5 2,0 4,5 12,0
GFI Vipre Antivirus Premium 2012 4,5 3,0 4,5 12,0
McAfee Total Protection 2012 4,0 3,0 5,0 12,0
ESET Smart Security 5.0 4,0 0,5 5,5 10,0
AhnLab V3 Internet Security 8.0 1,5 4,0 4,5 10,0
Freitag, 25.05.2012 | 13:23 von Frank Ziemann
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (18)
  • RadiogAgA 05:04 | 20.07.2012

    Harry läßt die Puppen tanzen..

    "Herr, erlöse uns von dem DÜbel . Soll noch einmal einer sagen, beten nutzt nichts! Fazit: Neues Glück kommt unverSChoRfft!" ##sorry##! ..will mich nicht wirklich lustig machen, doch war recht amüsant den "Dialog" nachzuverfolgen. Gibt bestimmt so manchen HeinzHuhn00 hier im Forum. Bin ja echt auch nur ein Laie und Win98 hatte ich niemals im Betrieb, doch Schuster bleib' bei Deinen Leisten oder lass Dir was sagen und hör zu wenn Du was willst und Fragen in den Raum wirfst und baller da mal lieber nicht so großspurig rum... who cares..?! Ich kam eigentlich erst vor einem Jahr dazu, mich wirklich mehr oder weniger intensiv - aber passioniert - mit hardware, software pipapo zu beschäftigen. Fakt ist, nix gibt absolute Sicherheit, zudem weiß man, daß windows latent anfällig und alles andere als sicher ist und dass man wenns unter anderem um möglichst gute Sicherheit geht, sowieso auf Linux umsatteln sollte - von dieversen Vorzügen diesbezüglich einmal abgesehen. Natürlich kanns sein, dass man auf Windows nicht ganz verzichten will oder kann. Meine Devise zum Thema Windowssicherheitssoftware: Gute Freeware ist meist völligst ausreichend für den 'normalen' Benutzer, wenn man denn doch das kostenpflichtige Komplettpacket will - ok. Das eigene "Userverhalten" spielt letztlich denn auch eine sehr entscheidende Rolle. Naja, wie auch immer. cheers

    Antwort schreiben
  • Hedgar 23:59 | 28.05.2012

    Schutzprogramme testen

    Meine Meinung zu diesem thread: HarryHirsch01 = Eine Katastrophe! Aber zur Abwechslung mal was zur Sache: Ich verwende schon seit Jahren die kostenlose COMODO Internet Security Premium und bin auch sehr zufrieden damit. Seltsamerweise wird diese aber schon seit sehr langer Zeit nirgends mehr mit getestet. WARUM?

    Antwort schreiben
  • Hascheff 21:02 | 27.05.2012

    So schön hätte ich das nicht sagen können. Ich schreib dem TO trotzdem noch eine PN. Vorher kann er schon mal die Forenregeln lesen.

    Antwort schreiben
  • chipchap 17:16 | 27.05.2012

    Zitat: HarryHirsch01
    ... Willst Du einen, seit Win 98 Microsoft-Leidgeprüften Anwender belehren, veräppeln, einen auf dicke Hose machen? Ist Dir tatsächlich bewusst, dass Du mit Deiner praxisfernen, umständlich zu handhabenden, schwer nachvollziehbaren Vorgehensweise Anwender, mit keinen oder durchschnittlichen Systemkenntnissen verschreckst?
    Du kleiner Schelm, viele hier haben mit Lochstreifen, DOS, CP/M, SCP oder frei verdrahtetem IC-Verhau mit selbstabgeschriebenem Betriebsystem, Byte für Byte ins EPROM gebrannt, angefangen. Von Unix oder Mac-OS ganz zu schweigen. Viele haben auch ein oder mehrere Urkunden mit dem positiven Abschluß einer Hoch- oder Fachschule. Dagegen sind Deine professionellen Win 98 Kenntnisse nun mal eben eher bescheidene Randerscheinungen. Die Forenregeln hast Du auch noch nicht so richtig inhaliert, sonst kämen nicht die kurz aufeinanderfolgenden Threads. Mit diesen Fachkenntnissen würde ich mir meinen Ton hier mal überdenken ... .

    Antwort schreiben
  • deoroller 16:15 | 27.05.2012

    Zitat: HarryHirsch01
    Ist Dir tatsächlich bewusst, dass Du mit Deiner praxisfernen, umständlich zu handhabenden, schwer nachvollziehbaren Vorgehensweise Anwender, mit keinen oder durchschnittlichen Systemkenntnissen verschreckst?
    Du hast recht. Datensicherung ist praxisfern und nur etwas für Weicheier. Deshalb habe ich auch ein Image nach der ersten Installation von Windows mit allen Treibern und Anwendungen gemacht, aber ohne Sicherheitsprogramme. Das krame ich dann heraus, installiere es und teste ein neues AV-Programm. Wenn andere das für eine Schnapsidee halten, sollen sie die Katastrophe wie ein Mann tragen, nicht in das nächstbeste Forum laufen, wenn mal Windows nicht mehr startet und sie nicht wissen, wie sie an ihre Daten kommen sollen.

    Antwort schreiben
1474771