1651594

Zotac Geforce GT 640 Zone Edition im Test

14.12.2012 | 15:22 Uhr |

Mit einem großen Aluminium-Kühlkörper und Heatpipes kühlt Zotac seine Geforce GT 640 Zone-Edition völlig lautlos. Neben der passiven Kühlung der Einsteiger-Grafikkarte testen wir auch noch die Leistung und den Stromverbrauch.

Vor allem im Büro oder auch in HTPCs setzen Nutzer auf einen möglichst leisen PC, die Leistung ist da eher zweitrangig. Zotac hat mit der Geforce GT 640 Zone-Edition im Angebot, die keinen Mucks von sich gibt. Ob die Karte mit der Abwärme des Grafikchips klar kommt und wie es um die Performance beschaffen ist, klären wir im Test.

Multimedia-Leistung: Moderate Ergebnisse

Keine gute OpenGL-Leistung.
Vergrößern Keine gute OpenGL-Leistung.

In unserem Test der Transcodierung von Full-HD-Material reiht sich die GT 640 nur im Mittelfeld ein, genau wie die OpenGL-Leistung im Benchmark Cinebench 11.5. In Multimedia-Anwendungen wie Photoshop oder Cyberlink Power Director nimmt sich die Karte ab und zu eine Denkpause, vor allem bei aufwändigen Filtern oder beim Rendern von Szenen. Für einfache Werkzeuge reicht die Leistung aber aus.

MULTIMEDIA-LEISTUNG

Zotac Geforce GT 640 Zone Edition (Note: 3,19)

PC-Prozessorlast bei der Filmwiedergabe: Blu-Ray 3D (1080)

3 Prozent

Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: H.264 (MKV)

68 Sekunden

Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: VC-1 (WMV)

38 Sekunden

OpenGL-Leistung (Cinebench 11.5)

48 Bilder/s

Spiele-Leistung: Nur für Casual-Games geeignet

Eine dürftige Punktzahl.
Vergrößern Eine dürftige Punktzahl.

Eine Gaming-Grafikkarte ist die Zotac-Grafikkarte nicht gerade, aber eine Überraschung hält sie dennoch parat. Im Benchmark von Dirt 3 erreicht sie eine Bildrate von 50 Bildern pro Sekunde und gibt das Racing-Game in höchsten Details flüssig wieder. In unseren anderen Spiele-Tests schaut es aber ganz anders aus. Battlefield 3 kommt auf haklige 23 Bilder pro Sekunde, Anno 2070 zuckelt sogar mit unspielbaren 9 Bildern in der Sekunde über den Bildschirm. Im Shooter helfen aber reduzierte Grafikeinstellungen für eine etwas flüssigere Bildrate, beim Strategiespiel bringen selbst die niedrigen Einstellungen wohl nichts.

SPIELE-LEISTUNG

Zotac Geforce GT 640 Zone Edition (Note: 4,58)

Battlefield 3: Ultra-Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

23 Bilder/s

Anno 2070: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

9 Bilder/s

Dirt 3: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

50 Bilder/s

DirectX 11 (3D Mark 11): Extreme-Voreinstellung (1.920 x 1.080)

407 Punkte

Ausstattung: Spärlicher Lieferumfang

Die technischen Daten im Überblick.
Vergrößern Die technischen Daten im Überblick.

Der Grafikchip trägt den Namen GK107 und basiert auf der leistungsfähigen Kepler-Architektur . Leider ist nicht mehr viel davon übrig geblieben: Von den acht Streaming-Multiprozessoren namens SMX befinden sich nur noch zwei im Chip, auch von den Cuda-Shader-Prozessoren bleiben nur noch 384 Stück übrig. Die Taktraten hauen einen nicht vom Hocker, wenn man von Oberklasse-Grafikkarten verwöhnt ist: Der GPU-Takt arbeitet mit 902 MHz, der physikalische Speichertakt beläuft sich auf 891 MHz. Der Speicherdurchsatz liegt bei 3,5 GBit/s. Das recht schmale 128-Bit-Speicherinterface steuert einen 2048 MB großen DDR3-Speicher an. Die mit Kepler eingeführte Technik GPU Boost unterstützt diese abgespeckte Version übrigens nicht.

Über die drei Schnittstellen (einmal HDMI, zweimal DVI) an der Vorderseite lassen sich bis zu drei Monitore ansteuern. Der Lieferumfang fällt spartanisch aus, denn in der Packung kullert nur ein DVI-auf-VGA-Adapter umher. Dafür gibt es etwas mehr Software. Für das Monitoring der Grafikkarten-Werte wie Lüfterdrehgeschwindigkeit oder Temperatur sowie Anpassen der Taktraten liefert der Hersteller Boost Premium auf der Treiber-CD mit. Zusätzlich gibt es noch einen 3-Tages-Pass für das Rennspiel Trackmania 2: Canyon .

Ratgeber: So tunen Sie Ihre Nvidia-Geforce-Grafikkarte

AUSSTATTUNG

Zotac Geforce GT 640 Zone Edition (Note: 3,32)

Video-Anschlüsse

HDMI

1

DVI

2

beigelegte Adapter

1x VGA-auf-DVI

beigelegte Programme

Zotac Boost Premium

beigelegte Spiele

Trackmania Canyon 3-Day-Pass

Anzahl der gleichzeitig anschließbaren Bildschirme

3

TECHNISCHE DATEN

Zotac Geforce GT 640 Zone Edition

Grafikprozessor (Takt)

Nvidia Geforce GT 640

GPU-Takt

902 MHz

Anschluss

PCI Express x16 3.0

Anzahl der Shader

384

Shader-Takt

902 MHz

DirectX-Version

11.1

Speicher-Größe

2048 MB

Speicher-Typ

GDDR3-RAM

Speicher-Takt

891 MHz

Speicher-Busbreite

128 Bit

Grafikkarten-Bios

80.07.42.00.08

Grafikkarten-Treiber

Forceware 306.97 (9.18.13.697)

Kartenlänge

19,0 Zentimeter

Kartenbreite

2 Steckplätze

Stromanschluss

x nicht nötig

Der Aspekt Umwelt und Gesundheit: Genügsam, aber heiß

Heatpipes und ein Aluminiumkühlkörper sorgen für die Wärmeabfuhr.
Vergrößern Heatpipes und ein Aluminiumkühlkörper sorgen für die Wärmeabfuhr.

Vor allem beim Stromverbrauch hält sich die Grafikkarte selbst unter voller Auslastung sehr schön zurück. Wir messen maximal 144 Watt (gesamte Testplattform), womit Sie sogar genügsamer ist als eine vergleichbare AMD Radeon HD 7750 . Des Weiteren ist kein extra Stromanschluss vom Netzteil her nötig, die Energie des PCI-Express-Steckplatzes reicht vollkommen aus. Die Kupfer-Heatpipes und der umfassende Kühlkörper aus Aluminium sorgen für die Abfuhr der aufkommenden Wärme. Zwar macht das Kühldesign im Idle einen guten Job, aber unter Volllast klettert das Thermometer auf hohe 74 Grad Celsius. Die Betriebslautstärke hält sich dafür immer auf dem gleichen Niveau, und zwar auf stummen 0 Sone.

UMWELT UND GESUNDHEIT

Zotac Geforce GT 640 Zone Edition (Note: 1,42)

Stromverbrauch des Test-PCs: Leerlauf

79 Watt

Stromverbrauch des Test-PCs: Last

144 Watt

Betriebsgeräusch: Leerlauf

0,0 Sone

Betriebsgeräusch: Last

0,0 Sone

Temperatur: Leerlauf

37° Celsius

Temperatur: Last

74° Celsius

Leistungstechnisch ein leicht besser als eine 7750 von AMD, aber bei der Kühlung hakt es.
Vergrößern Leistungstechnisch ein leicht besser als eine 7750 von AMD, aber bei der Kühlung hakt es.

Fazit zur Zotac Geforce GT 640 Zone Edition

Auch passiv gekühlte Grafikkarten auf Nvidia-Basis machen einen guten Job, wie uns die GT 640 Zone-Edition beweist. Die Leistung ist insgesamt sogar besser als bei den Radeon-HD-7750ern von AMD! Klar, eine Gaming-Grafikkarte ist die 640 Zone-Edition mit Sicherheit nicht, aber aufgrund der passiven und damit lautlosen Kühlung eignet sich die Grafikkarte für den PC am Arbeitsplatz oder im Wohnzimmer – eben an den Orten, an denen ein lauter Lüfter ganz besonders stört. Für unter 100 Euro ist die Karte sehr günstig und für die angedachten Zielgruppen und Verwendungszwecke bestimmt kein Fehlkauf.

Bemängeln müssen wir den spartanischen Lieferumfang, auch der 3-Tages-Pass für die Rennsimulation ist eher dürftig. Dafür gibts wenigstens noch ein kleines Tool zum Einstellen der Grafikkarte. Des Weiteren ist die Betriebstemperatur unter Last zu hoch, die Konkurrenten bleiben da "cooler".

TESTERGEBNISSE (NOTEN)

Zotac Geforce GT 640 Zone Edition

Testnote

befriedigend (3,28)

Preisurteil

sehr günstig

Multimedia-Leistung (30%)

3,19

Spiele-Leistung (30%)

4,58

Ausstattung (20%)

3,32

Umwelt und Gesundheit (15%)

1,42

Service (5%)

1,33

Service

Zotac Geforce GT 640 Zone Edition (Note: 1,33)

Garantiedauer

60 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar

04185/7089405 / ja / nein / 9 Stunden / ja / ja

ALLGEMEINE DATEN

Zotac Geforce GT 640 Zone Edition

Testkategorie

Grafikkarten

Grafikkarten-Hersteller

Zotac

Internetadresse von Zotac

www.zotac.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

85 Euro

Zotacs technische Hotline

04185/7089405

Garantie des Herstellers

60 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel
1651594