217818

Das Königreich der Vandalen auf DVD

16.02.2010 | 16:47 Uhr |

Zur derzeit laufenden Ausstellung im Badischen Landesmuseums Karlsruhe „Das Königreich der Vandalen - Erben des Imperiums in Nordafrika“ ist bei Mediacultura eine gleichnamige Multimedia-DVD erschienen. Mit ihr können Geschichts-Interessierte auf den Spuren der Vandalen wandern.

Die Vandalen haben nicht unbedingt den besten Ruf, immerhin wurden nach diesem germanischen Stamm aus der Völkerwanderungszeit wenig schmeichelhafte Begriffe wie „Vandalismus“ oder „hausen wie die Vandalen“ gebildet – die berühmte Eroberung und Plünderung Roms durch die Vandalen im Jahre 455 legte für dieses Negativ-Image den Grundstein. Dass die reisefreudigen Schwertträger aus dem Stamm der Vandalen aber durchaus auch ihren Beitrag zur antiken Geschichte und Kultur geleistet haben, will noch bis zum 21. Februar eine Ausstellung im Badischen Landesmuseums Karlsruhe beweisen. Wie für solche Ausstellungen üblich ist unter dem gleichen Titel „Das Königreich der Vandalen - Erben des Imperiums in Nordafrika“ auch eine Begleit-DVD erschienen, mit der man die Ausstellung Revue passieren lassen kann. Selbstverständlich versteht man die DVD auch ohne die Ausstellung besucht zu haben, sie ist also für jeden historisch Interessierten PC-Besitzer eine spannende Anschaffung.

Die DVD-ROM "Das Königreich der Vandalen - Erben des Imperiums in Nordafrika" ist in fünf Kapitel aufgeteilt: Geschichte, Schauplätze, Kultur, 3D-Animationen und Funde. Nach dem Einlegen der DVD startet die Flash-Animation selbstständig.

Antiker Torbogen aus Nordafrika
Vergrößern Antiker Torbogen aus Nordafrika
© 2014

Unter Geschichte erfährt man, woher die Vandalen kamen und wie sie die spätantike Geschichte prägten. Auf der am unteren Bildschirmrand angebrachten Zeitleiste werden die Geschehnisse und Personen zeitlich eingeordnet. Die Zeitleiste ermöglicht zudem auch den direkten Zugriff auf die vielen Schlagworte, die im Sach-, Personen- und Orts-Index erfasst sind – dieser Index rundet die Multimedia-DVD zudem als eigenständiger Menüeintrag ab. Der geschichtliche Überblick fällt allerdings etwas knapp aus und ersetzt keinesfalls ein Sachbuch zur Geschichte der Vandalen. Die Zeitleiste bewegen Sie mit dem roten Anfasser am linken Rand der Zeitleiste: Ziehen Sie hierzu den Anfasser mit gedrückter linker Maustaste nach rechts.

Aber eine DVD eignet sich ja ohnehin weniger zum Lesen als zum Betrachten. Dafür sind denn auch die übrigen vier Kapitel gedacht: Sie informieren beispielsweise über die Schauplätze , an denen sich Vandalen, Römer, Goten und Konsorten tummelten und mitunter gegenseitig die Schädel einschlugen. Im Stile eines Flugsimulators kreist der Beobachter um ausgewählte antike Orte wie Hippo Regius, Konstantinopel, Ravenna oder Rom. Unter Kultur wird das Alltagsleben der Vandalen vorgestellt. Die Funde stellen Highlights der archäologischen Forschung vor. Wie immer bei solchen Multimedia-DVDs stellen die 3D-Animationen den Höhepunkt dar. In diesem Abschnitt werden ausgewählte Bauwerke aus dem römisch-vandalischen Nordafrika virtuell begehbar gemacht. Positiv fällt die ausführliche Literaturliste auf, die die DVD abrundet.

Die DVD ist durchgehend ansprechend illustriert und animiert, Videosequenzen gibt es allerdings keine. Wer sich durch die dezente Hintergrund-Musik gestört fühlt, kann diese abschalten beziehungsweise in der Lautstärke regulieren.

Die DVD „Das Königreich der Vandalen“ (ISBN 978-3-8053-4105-7) von Mediacultura kostet 19,90 Euro . Sie läuft auf jedem Windows-PC mit 512 MB RAM und auf Mac-Rechnern ab MacOS X 10.4. Linux-Anwender bleiben leider außen vor.

0 Kommentare zu diesem Artikel
217818