Wenig überzeugende DVD-Authoring-Software.

Filmbrenner 5 überraschte bei der Installation: Das Setup-Programm fragte, ob wirklich alle gewählten Dateien gelöscht werden sollen. Im Test fiel "OK" nicht schwer. Danach meldete Setup: "Wartungsoperationen abgeschlossen". Wir stellten fest, dass alle Programme noch funktionieren, Filmbrenner 5 aber nicht installiert wurde. Der nächste Aufruf von Setup verlief normal.

Die Oberfläche ist nicht bedienerfreundlich; englische und deutsche Bezeichnungen sind bunt gemischt. Filmbrenner bietet die Module DVD Capture, DVD Copy, DVD Creator und DVD Direct. Ihr Start verlief jeweils sehr zäh – selbst auf einem 2-GHz-PC. Beim Encoding lässt sich nur wählen, ob die Daten von einem Camcorder, einer TV-Karte oder von der Festplatte stammen. Drei Qualitätsstufen sind verfügbar: optimal, besser, gut. Das Ergebnis überzeugte selbst bei "optimal" nicht. Es gab ausgeprägte Kammartefakte nicht nur bei schnellen Bewegungen.

Filmbrenner 5 kopiert auch DVDs - im Test sogar kopiergeschützte Scheiben. Manchmal meldete sich Filmbrenner 5 als Neo DVD, auf dem es wohl basiert. Das Handbuch passte nicht zum Programm.

Alternativen: Filme auf CD & DVD bietet fürs gleiche Geld bessere Video-Qualität und eine gut strukturierte Bedienerführung.

Anbieter:

BHV Software

Weblink:

www.magix.de

Preis:

39,99 Euro

Betriebssysteme:

Windows 98SE, ME, 2000, XP

Prozessor:

Pentium III 700

RAM:

128 MB

Plattenplatz:

5 GB für Videodateien

Sonstiges:

keine Angabe

Sprache:

deutsch

0 Kommentare zu diesem Artikel
41636