Wissenschaft

Forscher wollen Eiscreme mit Supercomputer verbessern

Freitag den 27.07.2012 um 14:23 Uhr

von Friedrich Stiemer

Supercomputer auf Nvidia-Tesla-Basis sollen Eiscreme verbessern.
Vergrößern Supercomputer auf Nvidia-Tesla-Basis sollen Eiscreme verbessern.
© Nvidia
Wissenschaftler der University of Edinburgh in Schottland nutzen einen Supercomputer auf Nvidia-Tesla-Basis für die Forschung, um auf molekularer Ebene die Konsistenz und Haltbarkeit der weltweit beliebtesten gefrorenen Süßigkeit zu verbessern.
Laut einem der führenden Wissenschaftler des Projekts, Dr. Alan Gray, ist Eiscreme weitaus komplexer als es sich viele Leute vorstellen. Die verschiedenen Bestandteile interagieren in einer großen Vielfalt von Möglichkeiten im Laufe der Zeit. Seiner Meinung nach ist es der beste Weg, diese Interaktionen zu simulieren, doch auf herkömmlichen PCs würden die Simulationen Jahre dauern.

Supercomputer mit Nvidia-Tesla-GPUs für die Verbesserung von Eiscreme

Deshalb bedient sich das Forscher-Team des Edinburgh Parallel Computing Centre (EPCC) der Leistung eines Supercomputers, um die Simulation zu beschleunigen. Vormals arbeitete die Gruppe an einem riesigen Cray-Supercomputer der über 200.000 CPUs verfügt, aufgeteilt auf über 200 Schränken. Nun haben die Forscher aber erkannt, dass Ihnen auch ein kleineres, GPU-beschleunigtes System das gleiche Leistungsniveau bieten kann.

Das EPCC-Team nutzt nun ein Cray XK6 Hybrid-System, das mit 936 Nvidia-Tesla-GPUs und normalen x86-CPUs arbeitet, aufgeteilt auf nur noch 10 Schränken. Es stellte sich bald sogar heraus, dass die Leistung zweieinhalb Mal schneller ist als das reine CPU-System.

Im folgenden Youtube-Video erklärt Dr. Gray, dass diese Art von Forschung auch für andere weiche Materialien anwendbar ist, zum Beispiel Motoröl, Farbe, Ketchup, Mayonnaise, Joghurt und Reinigungsmitteln wie Seife oder Shampoo.

Diese Art von Forschung zeigt den Trend auf, dass immer mehr Wissenschaftler Supercomputer für Simulationen nutzen, um die Qualität tausender alltäglicher Produkte zu verbessern, vom Golf Club über Medizin bis hin zu Automotoren. Eiscreme ist aber mit Sicherheit das coolste Beispiel. Wen es interessiert, der kann sich die Fallstudie des Forscherteams hier herunterladen.

Freitag den 27.07.2012 um 14:23 Uhr

von Friedrich Stiemer

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1532241