156406

Sandisk Sansa Clip (4 GB)

28.01.2009 | 17:12 Uhr |

Vorbild für das Design des Sandisk Sansa Clip war bestimmt Apples "Wäscheklammer", der iPod Shuffle. Im Gegensatz zu seinem Vorbild besitzt er allerdings ein Display. Was der günstige Player noch alles kann, erfahren Sie in diesem Testbericht.

Das Bedienfeld des Sandisk Sansa Clip ähnelt einem iPod Shuffle , jedoch besitzt der Player von Sandisk mehr Tasten und diese sind auch noch etwas anders organisiert. Zudem verfügt der Player über ein Display und allerlei Extra-Funktionen - so gesehen ist er dem Apple-Vorbild haushoch überlegen. Wie es genau mit der Handhabung, Ausstattung und dem Klang steht, haben wir im Testcenter genau untersucht.

Ausstattung: Das zweifarbige OLED-Display ist rund 1 Zoll (2,5 Zentimeter) groß. Es stellt Menüeinträge und Liedinformationen scharf und kontrastreich, aber sehr klein dar - Bilder zeigt der Player nicht an. Das integrierte Radioteil bot eine gute Empfangsqualität. Mit von der Partie ist noch ein Diktiergerät.

Handhabung: Mithilfe des Clips können Sie den Player an der Kleidung befestigen - der Bügel lässt sich im Gegensatz zu dem vom iPod Shuffle abnehmen. Der Sansa Clip ist ein Federgewicht und nur 27 Gramm schwer, und mit den Abmessungen von 55 x 35 x 16 Millimeter sehr klein. Die Tasten sind jedoch gut zu erreichen - für die Lautstärke gibt es eigene Tasten an der Gehäuseseite. Der Player lässt sich im Musik-Modus intuitiv und blind bedienen - das Bedienkonzept ist somit größtenteils gut gelungen. Navigieren Sie jedoch in den Menüs und nutzen Sie die Extras des Sansa Clip, erhalten die Tasten gelegentlich andere Bedeutungen, was die Bedienung sehr gewöhnungsbedürftig macht.
Die Akkulaufzeit betrug 14 Stunden und 47 Minuten - das ist im Hinblick auf die geringen Abmessungen des Players recht lange.

Audioqualität & Klang: Auch günstige Player können eine super Audioqualität besitzen. Das beweist der Sansa Clip am Messgerät: Beispielsweise betrug der Klirrfaktor nur 0,012 Prozent. Und die Abweichung im Frequenzgang lag im Line-Modus nur bei 1 dB - das bedeutet, dass Bassschläge etwas schwächer wiedergegeben werden. Allerdings nur in einem Rahmen, der nicht zu hören ist. Die große Überraschung ist, dass auch im Ohrhörerbetrieb die Abweichung nicht stark zunahm. Sie betrug gerade mal 1,3 dB, was ebenfalls nicht zu bemerken ist. Zum Klang: Die Ohrhörer boten ein gutes, ausgewogenes Klangbild. Es war sehr natürlich, aber auch etwas langweilig.

Fazit: Winziger und dank Clip anhänglicher Player mit OLED-Display, Radio und Diktiergerät. Klangqualität, Datenrate und Akkulaufzeit waren gut bis sehr gut.

Alternativen: Ebenfalls zum Befestigen an der Kleidung, aber statt 27 nur 15 Gramm schwer ist der iPod Shuffle (Preis: ab 60 Euro). Gerade mal 33 Gramm wiegen die voll ausgestatteten Multimedia-Player Teac MP-370 (1GB, 25 Euro) und der Trekstor i.Beat emo (2 GB, 30 Euro).

Varianten: Sandisk Sansa Clip 1 GB
Sandisk Sansa Clip 2 GB
Sandisk Sansa Clip 4 GB
Sandisk Sansa Clip 8 GB

Vergleichstest: Multimedia-Player

Hardware-Galerie: Die billigsten Multimedia-Player

0 Kommentare zu diesem Artikel
156406