Wingate ist eine Internet-Sharing-Lösung, mit deren Hilfe sich Internet-Zugänge gemeinsam nutzen lassen. So kann man problemlos ein Büro oder ein kleines Unternehmen an das Internet anbinden

Wingate ist eine Internet-Sharing-Lösung, mit deren Hilfe sich Internet-Zugänge gemeinsam nutzen lassen. So kann man problemlos ein Büro oder ein kleines Unternehmen an das Internet anbinden.

Die Benutzerschnittstelle wurde kaum verändert. Kleine Änderungen finden sich in den Service-Einstellungen, die nicht mehr über unübersichtliche Registerkarten, sondern über einen Outlook-ähnlichen Dialog verfügbar sind. Wingate verfügt auch über einen integrierten Mailserver, der SMTP und POP3 unterstützt und interne wie externe Kommunikation erlaubt. Über die Benutzerverwaltung steuert man, wer Dienste nutzen und auf Inhalte zugreifen darf. Viele erweiterte Funktionen sind allerdings erst in der Professional und der Enterprise Edition verfügbar. Das gilt auch für die wichtigsten Neuheiten von Wingate 6.0 wie die Bandbreitenbeschänkung, mit der sich die verfügbare Bandbreite pro Client detailliert begrenzen lässt.

Hinsichtlich des Funktionsumfangs ist Wingate nach wie vor nicht zu schlagen. Allerdings muss sich der Anwender intensiv mit dem Programm auseinandersetzen, um es effektiv nutzen zu können.

Alternative: Vergleichbare Funktionen und eine ähnliche Leistung bietet das Programm Win Proxy 5.1 ( www.ositis.com ).

Gesamtergebnis

Leistung (50 %) 1
Bedienung (35 %) 2
Dokumentation (5 %) 1,5
Installation/De-Installation (5 %) 2
Systemanforderungen (5 %) 2

Gesamtnote:

1,5

Anbieter:

Qbik

Weblink:

www.wingate.de

Preis:

73,08 Euro (für drei Benutzer)

Betriebssysteme:

Windows 95/98/ME, NT 4, 2000, XP

Prozessor:

Pentium 300 (für kleine Netze mit bis fünf Benutzern)

RAM:

128 MB

Plattenplatz:

20 MB

Sonstiges:

keine Angabe

Sprache:

englisch

0 Kommentare zu diesem Artikel
146946