40588

PC Booster

07.04.2008 | 10:30 Uhr |

Nach wenigen Klicks ist die Software PC Booster installiert. Danach meldet sich das Programm mit den für Optimierungs- und Beschleunigungsprogramme üblichen Optionen. Anfänger sollten das „Auto-Tuning“ wählen.

Damit wird automatisch die Registry geprüft und repariert. Das geschieht auch bei neu eingerichteten Systemen, bei denen es eigentlich noch nichts zu reparieren gibt. Danach werden Daten gelöscht, die wenig bis gar nichts mit der allgemeinen System-Performance zu tun haben, etwa der Verlaufsspeicher des Internet-Browsers, Cookies und temporäre Dateien.

Abschließend zeigt eine Grafik, wie seine 25 Euro investiert wurden. Laut diesem „Leistungsbericht“ hat sich die Festplattenleistung nach der automatischen Wartung um fantastische 369 Prozent verbessert – laut Programm von vorher 13 KBit/s auf dann 61 Kbit/s. Der zweite sogenannte „Menügeschwindigkeits-Benchmark“ weist sogar eine Leistungssteigerung von 391 Prozent aus. Und den Vogel schießt der „Bootgeschwindigkeits-Benchmark“ ab mit sagenhaften 420 Prozent. Hier ist der „Speedup Factor“ von 15 auf 78 angewachsen.

Da die Ergebnisse innerhalb weniger Sekunden vorliegen, staunt der Benutzer, wie schnell die ursprünglichen und die neuen Werte gemessen wurden. Professionelle Benchmark-Programme brauchen allein für einen Festplattentest wesentlich länger. In der wortkargen Hilfe erfährt der Anwender nur, dass mit dem Auto-Tuning „eine Liste mit möglichen Systembeschleunigungen erstellt“ wird und – falls diese Vor-
schläge akzeptiert würden – man PC Booster ständig im Hintergrund laufen lassen sollte. Wie man die Vorschläge allerdings akzeptieren oder bei Nichtgefallen vielleicht ablehnen kann, erfährt man nicht; eine Schaltfläche für die eine oder andere Option ist nicht vorhanden.

Die weiteren Optionen von PC Booster sind die üblichen, die man in fast jedem Beschleunigungs- und Optimierungsprogramm findet. Es reicht von kleinen Änderungen in der Registry bis hin zum Programm, mit dem Papierkorb geleert werden kann.

Fazit: PC Booster ist von ähnlicher Qualität wie andere Programme zur Leistungs-
steigerung. Die Dokumentation ist dürftig. Wie man die Automatik-Einstellungen ablehnt oder ändert, wird nicht erklärt.

Alternative: „Never touch a running system“ – und wenn doch, dann sind die Optionen der Windows-Systemsteuerung meist ausreichend.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 4,5
Bedienung (35%): Note 4,0
Dokumentation (5%): Note 4,5
Installation/De-Installation (5%): Note 2,0
Systemanforderungen (5%): Note 3,0

GESAMTNOTE: 4,1

Anbieter:

Avanquest

Weblink:

www.avanquest.de

Preis:

25 Euro

Betriebssysteme:

Windows 98/ME, 2000, XP, Vista

Plattenplatz:

ca. 18 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
40588