105812

Fix-It Utilities 7

24.10.2007 | 08:30 Uhr |

Die Fix-It Utilities 7 entsorgen Datenmüll, der sich auf jedem Rechner irgend-wann ansammelt, und sollen die Festplatte dann weiterhin sauber halten.

Der erste Eindruck: Nervig! Noch bevor die Installation startet, verlangt die Software schon nach Name und Mailadresse und möchte eine Regi-
strierung über das Internet vornehmen. Und etwa bei jedem dritten Start wird man erneut aufgefordert, sich zu registrieren – so sollte es nicht sein!

Die Programmoberfläche jedoch prä-
sentiert sich aufgeräumt und über-
sichtlich, mit eindeutigen Menüs für alle Aufgaben. Der erste Menüpunkt hier sind die Komplettlösungen, mit denen der PC praktisch mit einem Klick überprüft und gesäubert wird. Diese Option ist sicher für den Einsteiger die erste Wahl. Fortgeschrittene sollten eher auf die Menüpunkte „Diagnose“ und „Wartung“ achten, diese bieten weitaus mehr Möglichkeiten zur Systemwartung.

Leider fehlt bei fast allen Modulen eine ausführliche Dokumentation, was die Soft-
ware denn nun im Einzelnen gemacht hat. Im Protokoll erscheinen nur lapidare Meldungen, etwa dass die Computeroptimierung ausgeführt wurde – wie viele temporäre Dateien gelöscht wurden, erfährt der Anwender nicht. Auch der eigentlich sehr wichtige Smartdisk-Check wird dadurch ad absurdum geführt, weil die Smart-Infos der Festplatte nicht angezeigt werden.

Ein weiterer Kritikpunkt: Fix-It ist – entgegen der Aussage des Herstellers – lang-
sam. Auf einem recht frischen XP-Computer mit einer Festplattenbelegung von ca. 10 % brauchte das Programm für die Defragmentierung deutlich länger als eine halbe Stunde, für die Systemoptimierung nur unwesentlich weniger.

Positiv ist, dass die Software ihre Aufgaben wirklich erledigt – ungültige Schlüssel in der Registry werden sicher gefunden, ebenso verschobene Programme. Sehr praktisch ist die Notfall-CD, mit deren Hilfe ein abgestürztes Windows wieder-
hergestellt werden kann. Voraussetzung dazu ist jedoch die Benutzung des Recovery Commander, der – ähnlich wie Windows XP – Systemwiederherstellungspunkte speichert.

Fazit: Der Ansatz bei den Fix-It Utilities 7 ist wirklich gut, aber bei der Ausführung hapert es. Der Anwender wird nicht ausreichend über die Aktionen informiert, die Software ist langsam und ewige Registrierungsaufforderungen nerven. Sehr positiv: Die Software darf auf drei PCs eingesetzt werden.

Alternative: PC Booster 5 ( www.inklineglobal.com ) erfüllt in etwa dieselben Aufgaben, funktioniert aber auch unter älteren Windows-Versionen.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 3,0
Bedienung (35%): Note 1,5
Dokumentation (5%): Note 1,0
Installation/De-Installation (5%): Note 1,0
Systemanforderungen (5%): Note 3,5

GESAMTNOTE: 2,3

Anbieter:

Avanquest

Weblink:

www.avanquest.de

Preis:

24,99 Euro

Betriebssysteme:

Windows 2000, XP, Vista

Plattenplatz:

ca. 50 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
105812