1570132

Nokia Lumia 920 kommt vermutlich mit drahtloser Aufladetechnik

04.09.2012 | 13:58 Uhr |

Mit der neuen Lumia-Generation möchte sich Nokia wieder den Platz an die einstige Smartphone-Spitze erkämpfen. Nun sind noch weitere technische Details bekannt geworden, die das künftige Flaggschiff der Finnen attraktiv machen sollen.

Morgen, also am fünften September 2012, möchte Nokia seine neue Lumia-Generation auf einer Pressekonferenz offiziell enthüllen. Doch schon vor einigen Tagen veröffentlichte der Twitter-Account evleaks bereits Bilder des Windows-8-Smartphones ( wir berichteten ). Nun hat auch der amerikanische Technik-Blog " The Verge " weitere Informationen geleakt.

Nokia Lumia 920: Kabellos zum vollen Akku

Laut mehreren Quellenangaben sollen die bereits veröffentlichten Bilder des Nokia Lumia 920 und 820 definitiv final sein. Doch das pikanteste Detail soll die Möglichkeit sein, das Lumia 920 kabellos aufladen zu können. Realisiert wird das durch eine induktive Methode, indem Sie das Smartphone nur auf eine spezielle Aufladestation legen. Wie "The Verge" weiter ausführt, soll die Technik den sogenannten Qi-Standard unterstützen, ein Verfahren um drahtlos Akkus aufzuladen.

Qi funktioniert dabei folgendermaßen: Im Smartphone selbst ist auf der Rückseite ein dünner magnetischer Streifen integriert, der in Kombination mit jeder beliebigen Matte nach Qi-Standard das Aufladen ermöglicht. Auf dem Foto unseres Artikel oben links können Sie die Verfahrensweise gut erkennen.

Aber auch weitere technische Daten will der Blog herausgefunden haben. So soll das Lumia 920 über einen 32 GB großen internen Speicher, 1GB Arbeitsspeicher und einen 1,5 GHz starken Dual-Core-Prozessor verfügen. Die Diagonal des HD-Displays beläuft sich dabei auf 4,5 Zoll. Die Kamera soll aber nicht die bekannte 41 Megapixel starke Auflösung des Nokia 808 PureView besitzen, sondern lediglich mit 8 Megapixeln auflösen. Nichtsdestotrotz wird Nokia die Kamera-Technik als "PureView" betiteln, weil sie über besondere Bildverbesserungstechniken und Bildstabilisatoren verfügt. Die Frontkamera löst in 1,3 Megapixeln auf.

Über Preise ist leider noch nichts bekannt. Zur Verfügbarkeit lässt sich nur sagen, dass die Geräte vermutlich rechtzeitig zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft zu haben sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1570132