121266

Win DVD 5 platinum

17.03.2004 | 15:50 Uhr |

Viel Neues bringt Win DVD 5 platinum nicht. Wichtig für die Bildqualität ist allenfalls das progressive De-Interlacing.

Viel Neues bringt Win DVD 5 platinum nicht. Wichtig für die Bildqualität ist allenfalls das progressive De-Interlacing. Damit werden Videos mit Halbbildern, etwa aufgezeichnete Fernsehsendungen, am PC-Monitor deutlich besser wiedergegeben. Win DVD 5 erschien auch stabiler als die Vorversion. Dagegen fand DVD Movie Encyclopedia oft nicht die korrekten Informationen. Bei "Caspar, verzauberte Weihnachten" gab es etwa Infos zu einer Paul-Simon-CD.

Alle Video-DVDs und fast alle DivX-kodierten Filme spielte Win DVD 5 ab. Die Bildqualität ließ nichts zu wünschen übrig. Schön: Die Software kann sich - auch nach einem PC-Neustart - die zuletzt gezeigte Szene merken. Beim erneuten Einlegen einer DVD wird der Film einfach fortgesetzt.

Auch die Klangqualität war untadelig. Die Platinum-Version dekodiert digitalen Surround-Sound über eine Mehrkanal-Soundkarte. Eher zum Herumspielen sind die "Videoeffekte". Nur "Optimieren" brachte gerade bei älteren Filmen eine Verbesserung. Die Schaltfläche für die Zusatzbedienfelder wie etwa "Navigation", "Sprache" und "Anzeige" verschwand im Test immer wieder.

0 Kommentare zu diesem Artikel
121266