2,5-Zoll-Festplatte

Western Digital Scorpio Blue 1TB WD10TPVT im Test

Dienstag den 09.08.2011 um 11:44 Uhr

von Michael Schmelzle

Western Digital Scorpio Blue 1TB (WD10TPVT)
Western Digital Scorpio Blue 1TB (WD10TPVT)
Preisentwicklung zum Produkt
Bildergalerie öffnen Western Digital Scorpio Blue 1TB WD10TPVT im Test
Der Pferdefuß der Western Digital Scorpio Blue 1TB WD10TPVT ist ihre Überhöhe. Der Test prüft, ob die 2,5-Zoll-Festplatte dieses Manko durch andere Stärken abfedern kann.

Besonderheit

Die Western Digital Scorpio Blue 1TB WD10TPVT braucht drei Magnetscheiben für ihre 1000 Gigabyte Kapazität. Deshalb passt die Notebook-Festplatte nicht in ein 2,5-Zoll-Gehäuse mit einer Normhöhe von 9,5 Millimetern. Die Bauhöhe des Scorpio-Modells beträgt vielmehr 12,5 Millimeter. Das Rotationstempo des 1000-GB-Laufwerks liegt bei gängigen 5400 Umdrehungen pro Minute. Typisch für diese Drehgeschwindigkeit ist auch der 8 MB große Cache-Baustein.
 
Die Scorpio Blue nutzt die Technik Advanced Format (AF) . AF erhöht die Sektorgröße, die kleinste physikalische Speichereinheit, von 512 auf 4096 Bytes. Advanced Format kann aufgrund der veränderten Sektorengröße auf einigen Systemen, insbesondere Windows XP, zu Leistungseinbußen führen, wenn Sie nicht das Hilfsprogramm WD Align Utility von Western Digital verwenden.  

Geschwindigkeit

Die Western Digital Scorpio Blue WD10TPVT zeigte in den Praxistests gute Lese- und Schreibraten, die Kopierleistung war hingegen nur befriedigend. Die 2,5-Zoll-Festplatte benötigte beispielsweise für das Lesen und Schreiben eines DVD-Film (4,2 GB) nur eine Minute, während der Kopiervorgang über zwei Minuten dauerte. 


     
 

Sequenzielle Schreibrate der Western Digital Scorpio Blue
1TB WD10TPVT
Vergrößern Sequenzielle Schreibrate der Western Digital Scorpio Blue 1TB WD10TPVT

Die sequenziellen Datenraten der Western Digital Scorpio Blue WD10TPVT waren unterem Strich noch gut: Durchschnittlich kam die 2,5-Zoll-Festplatte auf 70 MB/s beim Lesen. In der Spitze erzielte das Scorpio-Modell 90 MB/s und minimal waren es immerhin noch 43 MB/s. Nur einen Tick langsamer als beim Lesen war die WD10TPVT beim sequenziellen Schreiben mit minimal 43, im Mittel 67 und maximal 88 MB/s. Nur befriedigend fielen die Zugriffszeiten mit durchschnittlich 8 und maximal 18 Millisekunden aus.

GESCHWINDIGKEIT Western Digital Scorpio Blue 1TB WD10TPVT
DVD-Film (4,2 GB): schreiben / lesen / kopieren 1:11 / 0:51 / 2:11 Minuten
1000 MP3-Dateien (5 GB): schreiben / lesen / kopieren 1:34 / 1:02 / 3:15 Minuten
Praxis-Simulation (PC Mark Vantage HDD Suite, Gesamtergebnis) 2724 Punkte
sequenzielle Leserate (TecBench): minimale / durchschnittliche / maximale 45 / 70 / 90 MB/s
sequenzielle Schreibrate (TecBench): minimale / durchschnittliche / maximale 43 / 67 / 88 MB/s
Dateien auf der Festplatte finden (TecBench): mittlere / maximale Zugriffszeit 8,1 / 18,1 Millisekunden

Umwelt & Gesundheit

Bei den Umwelteigenschaften konnte die Western Digital Scorpio Blue WD10TPVT nicht überzeugen: Die Leistungsaufnahme des Scorpio-Modells lag mit einem Watt im Leerlauf sowie 3,4 Watt unter Last auf vergleichsweise hohem Niveau. Besonders ärgerlich war aber das laute Betriebsgeräusch, das bereits im Leerlauf 0,7 Sone betrug und unter Last auf bis zu 0,9 Sone kletterte. Nichts zu beanstanden gab es hingegen bei Wärmeentwicklung unter Last, die maximal 37 Grad Celsius betrug.

UMWELT UND GESUNDHEIT Western Digital Scorpio Blue 1TB WD10TPVT
Stromverbrauch: Leerlauf / Last 1,0 / 3,4 Watt
Betriebsgeräusch: Leerlauf / Last 0,7 / 0,9 Sone
Temperatur: Leerlauf / Last 28 / 37 ° Celsius

        
 

Ausstattung

Western Digital liefert die Scorpio Blue WD10TPVT ohne Zubehör und Software aus. Von der Internet-Seite des Herstellers können Sie aber das sehr gute Backup-Programm Acronis True Image in der speziell optimierten WD Edition Software kostenlos herunterladen. Ebenfalls gratis gibt es das Diagnose- und Reparaturprogramm Data Lifeguard Diagnostic .
 
Das Test-Fazit zur Western Digital Scorpio Blue 1TB WD10TPVT lesen Sie auf der folgenden Seite.

Dienstag den 09.08.2011 um 11:44 Uhr

von Michael Schmelzle

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
790217