229600

Webplus 10

02.01.2007 | 08:30 Uhr |

Webplus 10 von Serif lässt sich komfortabel handhaben und bietet ansprechende Design-Vorlagen. Womit das Programm sonst noch punkten kann, lesen Sie hier im Testbericht.

Mit Version 10 ist Webplus zum ersten Mal deutschsprachig auf dem Markt. Die Installation nimmt einige Zeit in Anspruch, da zahlreiche Design-Elemente, aber auch ausführliche Tutorials mit auf die Platte kommen. Die Programmoberfläche macht einen sehr aufgeräumten Eindruck. Anwender, die bereits Erfahrung mit Layout-Programmen haben, werden sich gut zurechtfinden. Aber auch dem Web-Neuling erschließt sich Webplus schnell. Das Programm bietet einige ansprechende Design-Vorlagen für Websites an. Doch selbst das freie Arbeiten geht schnell von der Hand. Mit Hilfe einer Masterseite wird eine Vorlage für alle zu erstellenden Webseiten gestaltet. Eine animierte Menüstruktur ist hier mit wenigen Mausklicks erstellt. Diese wird automatisch um die später hinzugefügten Webseiten erweitert. Mit einem Doppelklick können alle Eigenschaften des Objekts wie Schrift, Farbe und so weiter bearbeitet werden. Sollten später Änderungen notwendig sein, lassen sie sich über die Anpassung der Masterseite ohne Aufwand auf alle Seiten des Projekts anwenden. Um die Übersicht über das Website-Projekt zu behalten, stehen Manager für die unterschiedlichen Elemente zur Verfügung. So werden im Text-Manager alle im Projekt befindlichen Texte angezeigt. Von hier aus können die einzelnen Texte angesteuert oder direkt bearbeitet werden. Leider wird der jeweilige Manager nach dem Bearbeiten geschlossen und muss erneut über die Menü-Leiste geöffnet werden. Tastatur-Shortcuts zum schnellen Öffnen dieser Funktionen wären mehr als hilfreich. Webplus bietet alle aktuellen Möglichkeiten, eine Webseite aufzupeppen, unter anderem RSS-Feeds, Blogs und Paypal-Anbindung. Für eine Fotogalerie markiert man eine Auswahl von Bildern, wählt ein Layout und platziert es beliebig auf der Webseite – fertig. Enttäuschend für Web-Profis: HTML-Code lässt sich nur sehr begrenzt bearbeiten. Webplus erlaubt nur das Anfügen von HTML-Tags an den ansonsten unveränderbaren HTML-Code.

Fazit: Mit Webplus macht es Spass Webseiten zu gestalten, auch wenn es zuweilen etwas langsam reagiert. Zu empfehlen für alle Webgestalter, die nicht direkt am HTML-Code arbeiten möchten.

Alternative: Namo Webeditor Suite 6 ( www.namo.com ) hat ähnliche Funktionen und erlaubt die Bearbeitung des HTML-Codes.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 2,0
Bedienung (35%): Note 2,0
Dokumentation (5%): Note 2,0
Installation/De-Installation (5%): Note 2,0
Systemanforderungen (5%): Note 3,0

GESAMTNOTE: 2,0

Anbieter:

Serif / Avanquest

Weblink:

www.avanquest.de

Preis:

79,99 Euro

Betriebssysteme:

Windows 98, 2000, XP

Plattenplatz:

mindestens 250 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
229600