114750

Vmware Workstation 3.1

21.06.2002 | 12:50 Uhr |

VMware 3.1 ist ein sehr guter PC-Emulator.

VMware 3.1 ist ein sehr guter PC-Emulator, der um viele nützliche Funktionen erweitert wurde.

Mit dem englischsprachigen Vmware Workstation 3.1 lassen sich mehrere Betriebssysteme parallel auf einem Rechner unter Windows NT 4, 2000 und XP ausführen. Nach der Installation kann man mit wenigen Schritten ein Gastsystem einrichten, unter dem sich später verschiedene DOS-, Windows-, Linux- und BSD-Versionen einrichten lassen. Hierfür kann man die zu installierenden Komponenten, etwa CD/DVD-Laufwerke, Netzwerkkarten, USB-Geräte, Festplattenplatz und auch die Arbeitsspeichergröße festgelegen.

Mit der Version 3.1 ist es möglich, ein System mittels "Repeatable Resume" mehrfach an einem bestimmten Punkt zu starten und fortzusetzen. So kann man etwa Windows im fertig gestarteten Zustand ohne nötigen Bootvorgang "auftauen". Ein Gastsystem unter Windows 95/98/ME ist dank direkten DMA-Zugriffen für die Festplatte deutlich schneller geworden. Zudem wurden viele kleine Fehler, etwa bei der Unterstützung von DVD-Medien beseitigt. Die unter der Version 3.0 erstellten Gastsysteme lassen sich weiterverwenden, wenn eine neue Version der Vmware-Tools einrichtet wird. Für die 30-Tage-Testversion ist eine Registrierung notwendig.

Alternative: Virtual PC ist nicht ganz so leistungsfähig, läuft aber auch unter Windows 98 und ME.

Hersteller/Anbieter

Vmware Workstation 3.1

Weblink

www.vmware.com

Bewertung

Betriebssystem

Windows NT 4, 2000 und XP

Preis

ab 299 Dollar

0 Kommentare zu diesem Artikel
114750