TFT-Bildschirm

Test: Viewsonic VP2365-LED

Donnerstag den 01.03.2012 um 14:55 Uhr

von Bernd Weeser-Krell

Viewsonic VP2365-LED
Vergrößern Viewsonic VP2365-LED
Der TFT-Bildschirm Viewsonic VP2365-LED besitzt ein hochwertiges IPS-Panel. Die Bildqualität und die ergonomischen Einstellungen sind überzeugend.
Der TFT-Bildschirm Viewsonic VP2365-LED ist ein Modell für den professionellen Einsatz. Der Bildschirm basiert auf einem hochwertigen IPS-Panel, das gegenüber einem preiswerteren TN-Paanel den Vorteil einer deutlich geringeren Blickwinkelabhängigkeit aufweist. Zudem sagt man den IPS-Modellen eine bessere Farbwiedergabe nach. Der Viewsonic VP2365-LED besitzt einen 23-Zoll-Monitor mit einer nativen Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten.

Bildqualität: In der Tat zeigte der Viewsonic VP2365-LED nur eine minimale Blickwinkelabhängigkeit, die im täglichen Gebrauch nicht ins Gewicht fällt. Die Farbdarstellung des Viewsonic VP2365-LED überzeugte ebenfalls. Die Farben wirkten natürlich und dank gutem Kontrast kräftig. Die Helligkeit war hoch und die Bildschärfe überzeugend. Zudem ist die Ausleuchtung über den gesamten TFT-Bildschirm sehr homogen. Bildunschärfen bei schnellen bewegten Bildern waren beim Viewsonic VP2365-LED nicht zu erkennen.

Ausstattung: Der Viewsonic VP2365-LED besitzt lediglich zwei Video-Eingänge - einen analogen VGA- und einen digitalen DVI-Anschluss. Zusätzlich sind vier USB-2.0-Ausgänge im Gehäuse integriert. Lautsprecher hat der Viewsonic VP2365-LED nicht.

Handhabung: Der Viewsonic VP2365-LED lässt sich in der Höhe um rund 13 Zentimeter verstellen und somit exakt an die ergonomischen Bedürfnise des jeweiligen Arbeitsplatzes anpassen. Zudem ist der TFT-Bildschirm des Viewsonic VP2365-LED neigbar und drehbar. Durch die Pivot-Funktion ist der Viewsonic VP2365-LED auch hochkant zu betreiben.

Stromverbrauch: Trotz der LED-Hintergrundbeleuchtung verbrauchte der Viewsonic VP2365-LED im Betreib über 35 Watt - deutlich mehr als vergleichbare 23-Zoll-Modelle. Dies liegt am IPS-Panel, das mehr Strom konsumiert als ein TN-Panel. Im Standby-Modus sank der Verbrauch auf niedrige 0,3 Watt.

Bildqualität des Viewsonic VP2365-LED

BILDQUALITÄT Viewsonic VP2365-LED (Note: 1,96)
Blickwinkelabhängigkeit: horizontal / vertikal gut / gut
Bildschärfe DVI/HDMI gut
Farblinearität / Farbraum gut / gut
Maximale Helligkeit 245 Candela/m²
Helligkeitsverteilung 92 Prozent
Kontrast 951 : 1
Reaktionszeit 16,0 Millisekunden

Ausstattung des Viewsonic VP2365-LED

AUSSTATTUNG Viewsonic VP2365-LED (Note: 3,85)
Paneltyp / Seitenverhältnis IPS / 16 : 9
Anschlüsse Displayport, HDMI, 1 DVI, 1 VGA, 4 USB, Composite, S-Video, Komponenten, Audio-Buchsen analog, Audio-Buchsen digital, Kartenleser,
Extras HDCP ja, Pivot ja, drehbar ja, höhenverstellbar ja, Farbtemperaturvorwahl ja, Lautstprecher nein, Webcam nein, Mikrofon nein, Sonstiges -

Handhabung des Viewsonic VP2365-LED

HANDHABUNG Viewsonic VP2365-LED (Note: 1,85)
Bedienbarkeit Menü gut
Erreichbarkeit: Gerätetasten / Schnittstellen sehr gut / befriedigend
Handbuch gut

Stromverbrauch des Viewsonic VP2365-LED

STROMVERBRAUCH Viewsonic VP2365-LED (Note: 1,05)
Betrieb 35,8 Watt
Standby 0,3 Watt
Aus 0,1 Watt

Fazit

Der TFT-Bildschirm Viewsonic VP2365-LED überzeugt durch eine überdurchschnittliche Bildqualität mit kräftigen und natürlichen Farben. Die Helligkeit des Bildschirms ist hoch, der Kontrast gut. Durch die vielfältigen ergonomischen Einstellmöglichkeiten eignet sich der Viewsonic VP2365-LED sehr gut als Monitor an einem professionellen Arbeitsplatz.

TESTERGEBNIS (NOTEN) Viewsonic VP2365-LED
Testnote gut (2,34)
Preis-Leistung günstig
Bildqualität (45%) 1,96
Bildschirmqualität (15%) 3,66
Ausstattung (15%) 3,85
Handhabung (10%) 1,85
Stromverbrauch (10%) 1,05
Service (5%) 2,78
Aufwertung 0,00 (-)
Abwertung 0,00 (-)
ALLGEMEINE DATEN Viewsonic VP2365-LED
Testkategorie TFT-Bildschirme
TFT-Bildschirme Viewsonic
Viewsonic Internetadresse www.viewsonic.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 257 Euro
Viewsonics technische Hotline 0800/1717430
Garantiedauer des Herstellers 36 Monate

Donnerstag den 01.03.2012 um 14:55 Uhr

von Bernd Weeser-Krell

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1307152