37746

Video deluxe 15 Plus

14.11.2008 | 08:30 Uhr |

Die Videoschnitt-Software Video deluxe 15 Plus ist einfach zu bedienen und bietet eine Fülle von Bearbeitungsmöglichkeiten.

Die Installationsroutine ist vorbildlich, wenngleich der Vorgang dauert: Bei Vollinstallation der Plus-Version werden gut 1,3 GB auf die Festplatte geschaufelt. Die Menüoberfläche präsentiert sich gewohnt übersichtlich. Gut: Das Programmfenster passt sich auch hohen und sehr hohen Bildschirmauflösungen an, die einzelnen Fensterbereiche können verschoben und in der Größe verändert werden.

Der Import von Videomaterial aus unterschiedlichen Quellen bereitete im Test keinerlei Probleme. Angefangen vom analogen VHS-Rekorder über DV-Camcorder bis hin zum HD-Gerät wurden alle Zulieferer erkannt. HD-Videos auf Speicherkarten konnten problemlos via Kartenleser in das jeweilige Projekt gezogen werden. Die getestete Plus-Variante kann AVCHD-Material auf sehr schnellen Rechnern auch ohne Neuberechnung verarbeiten. Mit der passenden Hardware nimmt Video deluxe Fernsehsendungen (DVB-T/S und analog) auf und befreit sie auf Wunsch automatisch von Werbung. Dazu ist aber eine kostenfreie Registrierung beim Hersteller erforderlich.

Handhabung: Die Möglichkeiten zur Bearbeitung sind umfassend. 99 Spuren für Video, Audio, Foto und Text stehen bereit. Auch die aktuelle Version ermöglicht frame-genaues Schneiden. Helligkeit, Kontrast oder Schärfe lassen sich komfortabel und genau anpassen. Besonders die Farbkorrektur gelingt dank des neuen Farbrades sehr intuitiv. Ansprechende Effekte und Blenden gibt es in Hülle und Fülle, auch spezielle 16:9-Blenden bringt die Software mit. Mittels Filtern ließen sich im Test selbst verwackelte Aufnahmen in brauchbare Videos verwandeln. Titel lassen sich in allen nur denkbaren Varianten erstellen und einfügen. Dank Xara 3D-Presets gelingen auch echte 3D-Titeleffekte. Nette Funktion: Video deluxe ermöglicht Screen-Capturing. Damit lassen sich Ereignisse direkt vom Bildschirm aufzeichnen. Google-Earth-Animationen, Aufzeichnungen von Arbeitsschritten für Schulungs-Videos oder Internet-Filme nimmt das Programm auf, sobald man einen Rahmen um den gewünschten Bildschirmausschnitt gezogen hat.

Aus dem Profibereich kommt das Multicam-Editing. Damit ist es möglich, Aufnahmen zweier Kameras zu synchronisieren und zusammen zu schneiden. Wichtig: Schon bei der Aufnahme sollte ein Synchronisationspunkt gesetzt werden, das spart später Arbeit. Geeignet dazu ist etwa ein Händeklatschen oder die bekannte Klappe. Synchronisation über die Kamerazeit ist nicht vorgesehen. Die Aufnahmen lassen sich in separaten Fenstern betrachten und die passenden Szenen per Mausklick auswählen. Dabei erstellt Video deluxe automatisch eine neue Videospur, in der die verschiedenen Kamerawechsel integriert sind.

Die Vertonung der Videos übernimmt der Soundtrack-Maker auf Wunsch automatisch. Die Musikuntermalung kann je nach Bildstimmung oder beabsichtigter Wirkung gewählt werden. Alternativ gibt es einen Echtzeit-Audiomixer mit dem individuelle Tonspuren takt- und schnittgenau erstellt werden können. Dank Mehrspur-Authoring sind auch 5.1-Surround-Arrangements möglich. Eine VST-Plugin-Schnittstelle öffnet die Tür zu weitern Effekten. Im Gegenzug kann Video deluxe auch Tonspuren von Filmen und Videos extrahieren und als MP3 exportieren. Die Ausgabe der fertigen Filme erfolgt wahlweise auf Scheibe (DVD oder Blu-ray) oder Festplatte. Die neuen Menü-Vorlagen wirken professionell, die Auswahl ist umfangreich, Animationseffekte sorgen für Abwechslung. Alternativ können DVD-Strukturen vor dem Brennen zur Kontrolle auf Festplatte gespeichert werden. Zudem exportiert Video deluxe ins WMV-Format mit vielen unterschiedlichen Auflösungen. AVCHD-DVDs erstellt die Software nicht.

Fazit: Dank flexibel gestaltbarer Bedienerführung und neuer Funktionen eine empfehlenswerte Software für Einsteiger und Fortgeschrittene. An Bild- und Tonqualität der geschnittenen Filme gab es nichts auszusetzen.

Alternative: Pinnacle Studio Plus 12 ( www.pinnaclesys.de ) beherrscht zudem die Ausgabe als AVCHD-DVD.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 1,5
Bedienung (35%): Note 1,5
Dokumentation (5%): Note 1,0
Installation/De-Installation (5%): Note 1,5
Systemanforderungen (5%): Note 3,5

GESAMTNOTE: 1,6

Anbieter:

MAGIX AG

Weblink:

www.magix.de

Preis:

100,- Euro

Betriebssysteme:

Windows 2000, XP

Plattenplatz:

ca. 1,3 GB

TIP:
Alle Vollversionen von Magix können unter diesem Link kostenlos 30 Tage lang in vollem Funktionsumfang genutzt werden. Hierbei können Sie in Ruhe alle Funktionen kennenlernen und ausprobieren, und sich bei Gefallen zu einem späteren Zeitpunkt zum Erwerb der zeitlich unbeschränkten Version entscheiden. Diese müssen Sie nicht erneut herunterladen, sondern können Sie einfach per zugesandter Seriennummer freischalten. Zu den Testversionen

0 Kommentare zu diesem Artikel
37746