99320

Kodak V1253

19.11.2007 | 12:24 Uhr |

12 Megapixel, HD-Videos und ein 16:9-Display - mit diesen technischen Raffinessen wartet die Kodak V1253 auf. Und für alle modebewussten Fotofans ist die Kamera in schwarz oder weiß erhältlich.

Bildqualität: Bei der Kodak V1253 verlief die Auflösung über alle drei Messbereiche betrachtet recht gleichmäßig. Das resultierte in einem hohen mittleren Wirkungsgrad. Das Rauschverhalten der Kamera konnte uns ebenfalls überzeugen. Bis ISO 400 waren die Bildfehler vernachlässigbar, ab ISO 800 dann jedoch schlagartig kritisch. Außerdem stellten wir im Weitwinkel einen Helligkeitsabfall zum Bildrand von 0,8 Blenden fest, was etwas zu viel und bei bestimmten Motiven deutlich sichtbar ist.

Ausstattung: Die 12-Megapixel-Kamera ist mit einem Bildstabilisator bestückt, der allerdings nur von digitaler Natur ist. Dafür ist das 3,1-Zoll-Display im 16:9-Format beeindruckend. Ist ein 4:3-Bildformat gewählt, befinden sich die Menüsymbole im nicht-genutzten Bereich rechts und links vom Monitorbild und stören so nicht. Außerdem gibt's eine Panoramafunktion und die Möglichkeit, die Scharfzeichnung in drei Stufen zu beeinflussen. Als Clou nimmt die V1253 Videos in HD-Auflösung mit 1280 x 720 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde auf. Kodak legt der Kamera einen Stoffbeutel bei.

Fazit: Kodaks 12-Megapixel-Bolide konnte uns mit guter Bildqualität und ordentlicher Ausstattung überzeugen. Einzig der digitale Bildstabilisator hinterlässt einen leicht faden Nachgeschmack - vor allem, da der Blendenbereich erst bei f3,4 beginnt.

Einkaufsratgeber Digitalkameras - darauf müssen Sie achten.

Das Testbild der Kodak V1253 bei Kunstlicht mit automatischem Weißabgleich
Vergrößern Das Testbild der Kodak V1253 bei Kunstlicht mit automatischem Weißabgleich
© 2014
0 Kommentare zu diesem Artikel
99320