Videoplayer

PowerDVD 12 Ultra im Test

Mittwoch, 04.04.2012 | 08:30 von Dirk Bongardt
Ein Mausklick auf das 3D-Symbol in der Menüleiste unterhalb des Videos genügt, und PowerDVD 12 Ultra errechnet in Echtzeit eine 3D-Ansicht
Vergrößern Ein Mausklick auf das 3D-Symbol in der Menüleiste unterhalb des Videos genügt, und PowerDVD 12 Ultra errechnet in Echtzeit eine 3D-Ansicht
Der Videoplayer PowerDVD 12 Ultra spielt nicht nur Blu-Ray-Discs und Blu-Ray-3D ab, sondern eine Vielzahl derzeit gebräuchlicher Videoformate. Version 12 Ultra unterstützt auch das Format MK3D.
Schon seit langem ist das Abspielen von DVDs nur noch ein kleiner Ausschnitt dessen, wozu sich PowerDVD eignet. Inzwischen kennt der Videoplayer auch eine Vielzahl gängiger Videoformate, unter anderem das MK3D.

2D wird 3D in Echtzeit

3D-Wiedergabe bietet die Software auch dann, wenn das Ausgangsmaterial lediglich 2D-Daten enthält: Während der Wiedergabe errechnet das Programm in Echtzeit ein Pseudo-3D-Bild. PowerDVD unterstützt dazu die gängigen 3D-Displays, aber auch normale Monitore, auf denen das Bild dann in Rot-Cyan-Darstellung wiedergegeben wird. An dieser Stelle sei ein „"aber"“ eingefügt: Notwendig ist dazu ein Mehrkern-Prozessor oder zumindest einer, der mit einer Taktrate von 3 GHz rechnet, sonst wird aus dem 3D-Spektakel eine – zugegeben immer noch plastische – Diashow. Erstaunlich anspruchsvoll ist die Software auch, wenn es „nur“ um die Wiedergabe in 2D geht: Erst ab 2,4 GHz Rechenleistung lassen sich DVDs in einwandfreier Qualität abspielen. Da waren frühere Versionen der Software weit genügsamer.

Bildqualität in Echtzeit optimieren

Allerdings boten die ersten Versionen von PowerDVD weder eine 3D-Konvertierung noch etwas, das sich mit den heute verfügbaren True-Theatre-Funktionen vergleichen ließe. Videos in minderer Qualität lassen sich mit diesen Funktionen in Echtzeit optimieren: Schärfe, Helligkeit, ein geringeres Bildrauschen, weniger Artefakte bei schnellen Bewegungen und sogar weniger Verwackeln bei der Wiedergabe von Handaufnahmen. Für all das genügen ein paar Mausklicks. Um die Einstellungen in aller Ruhe zum bestmöglichen Ergebnis vorzunehmen, lässt sich das Bild im True-Theatre-Modus in geteilter Darstellung anzeigen – beispielsweise links ohne, rechts mit Optimierung.

Ganz neu in PowerDVD 12 ist ein integrierter Shop, über den man Musik bekommen kann. Wer jetzt an iTunes denkt, liegt nicht ganz falsch. Allerdings gibt es im Cyberlink-Shop bislang ausschließlich Musik - keine Videos, keine Podcasts und natürlich auch keine Apps.

A propos Apps: Nutzer der Ultra-Variante können sich Appstore von iTunes oder im Android-Market gleich zwei kostenlose Apps abholen. Mit PowerDVD Remote steht eine Fernbedienung für Smartphone oder Tablet zur Verfügung, und PowerDVD Mobile ermöglicht es, Videos und andere Medien auf diese Geräte zu übertragen und mitzunehmen. Praktisch: Großvolumige Videos passt PowerDVD 12 bei der Übertragung gleich dem kleinen Display der mobilen Geräte an, so dass der dort meist eingeschränkte Speicherplatz nicht unnötig belegt wird.

Fazit Videoplayer PowerDVD 12 Ultra

Video- und Musikfreunde mit gehobenen Ansprüchen finden derzeit keine leistungsstärkere Software zur Wiedergabe ihrer Medien. Doch die Ausgabe von immerhin 99,99 Euro für die Ultra-Variante lohnt nicht, wenn sie auf einem Rechner mit weniger als 2,4 GHz zum Einsatz kommen soll. Denn speziell für die Echtzeit-Optimierung True Theatre und die (emulierte oder im Video codierte) 3D-Darstellung benötigt PowerDVD 12 Ultra einiges an Rechenleistung.

Anbieter Cyberlink
Voraussetzungen (Herstellerangaben)
Prozessor / Arbeitsspeicher Ab 2,4 GHz, 1 GB (3D-Wiedergabe ab etwa 3 GHz)
Plattenplatz 300 MB
Betriebssysteme Windows XP, Vista, 7
Kopierschutz verhindert Kopie auf Festplatte / DVD nein / nein
Ausstattung und Funktionen (55 %) Gewichtung Note
Wiedergabe von DVD-Videos 5 % ja 1,00
Wiedergabe von Blu-ray-Videos 5 % ja 1,00
Wiedergabe von Blu-ray-3D-Videos 5 % ja 1,00
Unterstützung von 3D-Displays 5 % ja, NVIDIA 3D Vision, 3D Ready HDTV, HDMI 1.4-bereites TV, Micro-Polarizer LCD oder anaglyphische Rot/Türkis-Brillen 2,00
Wiedergabe gängiger Videoformate von Festplatte 5 % ja, MK3D, 3GP, 3G2, ASF, AVC, AVI, DAT, DIV, DivX*, DVR-MS, FLV, M1V, M2TS, M2V, MOD, MOV, MP4, MPEG, MPG, MPV, RMX*, TIVO, TOD, TRP, VRO, WTV, MKV, VOB, WMV 2,00
Wiedergabe nach Abspielliste 5 % ja 1,00
Echtzeit-Aufbesserung Kontrast / Schärfe / Farben 5 % ja / ja / ja 1,00
3D-Simulation bei Wiedergabe von 2D-Videos 5 % ja 1,00
Fernbedienung im Lieferumfang 5 % nein 6,00
Windows-Media-Center-Fernbedienung nutzbar 5 % nein, aber Remote-Apps für iPhone, iPad und Android-Geräte 2,00
Einbindung von Online-Videoplattformen 5 % Youtube, Facebook, Flickr 3,00
Ausstattung und Funktionen Summe 55 % Zwischennote 1,91
Leistung und Zuverlässigkeit (35 %) Gewichtung Note
Vermeidung schwarzer Ränder links / rechts 3 % nein 6,00
Ruckelfreie Wiedergabe DVD 5 % sehr gut 1,00
Ruckelfreie Wiedergabe Blu-ray 5 % gut 2,00
Ruckelfreie Wiedergabe Videos von Festplatte 5 % sehr gut 1,00
Qualitative Aufbesserung bei Nutzung entsprechender Funktionen 3 % gut 2,00
Qualität der 3D-Simulation bei Wiedergabe von 2D-Videos 2 % befriedigend 3,00
Nutzung von DVD-/Blu-ray-Menüs 3 % ja 1,00
Darstellung von Untertiteln 3 % ja 1,00
Unterstützung von Surround-Sound 3 % DTS-HD (5.1 ch),DTS (5.1 ch),Dolby Digital Support (5.1 ch), Dolby Digital Plus (7.1 ch),Dolby TrueHD (7.1 ch), AAC-Dekodierung (5.1 ch), DTS-HD 7.1 1,00
Integrierte Verwaltung des Videobestands 3 % ja 1,00
Leistung und Zuverlässigkeit Summe 35 % Zwischennote 1,77
Bedienung und Dokumentation (10 %) Gewichtung Note
Bedienelemente selbsterklärend / deutsch 3 % ja / ja 1,00
Handhabung (persönliche Meinung des Testers) 2 % relativ einfach 2,00
Kosten für Hilfe von einem Mitarbeiter 2 % n. v. 6,00
Hilfefunktion / gedruckte Bedienungsanleitung 1 % ausführlich / vorhanden 2,00
Hilfe im Internet / Anleitung verfügbar / deutsch 2 % ja / ja / ja 1,00
Bedienung und Dokumentation Summe 10 % Zwischennote 2,30
Aufwertung Synchronisation mit Android-Geräten inklusive Transcoding 0,20
Testnote sehr gut 1,49
Preisurteil preiswert
Preis (UVP des Herstellers) 99,99 Euro
Mittwoch, 04.04.2012 | 08:30 von Dirk Bongardt
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (6)
  • winnipower 21:30 | 17.12.2012

    Zitat: T-Liner
    Hi >Die Freeware Programme VLC und UM verarbeiten ohne Schwierigkeiten DVD bzw. BD. < Setz nicht solche Aussagen hier rein VLC ist von sich aus in der Lage , nicht kopiergeschützte BluRays zu zeigen. (alle kopiergeschützten , nur mit "fremder" Hilfe , also nicht legal) Nur das es nachher hier nicht etliche Themen gibt a la : Mein VLC spielt keine BluRays. Funktionieren tut es zur Zeit legal nur mit den neueren PowerPlayer in der teuersten Version. Deshalb sollte man beim kauf eines Laufwerks/Brenners auch darauf achten , das es beiliegt. Nix für Ungut. MfG T-Liner
    Zitat: "Hi >Die Freeware Programme VLC und UM verarbeiten ohne Schwierigkeiten DVD bzw. BD. < Setz nicht solche Aussagen hier rein VLC ist von sich aus in der Lage , nicht kopiergeschützte BluRays zu zeigen. (alle kopiergeschützten , nur mit "fremder" Hilfe , also nicht legal)" So So Siehe Lektüre von Microsoft Press mit dem Titel "Windows 8 Tipps&Tricks" hier wird die Verwendung des VLC Players (einschließlich dem Download) auf Seite 231 beschrieben. Schöne Feiertage Winni

    Antwort schreiben
  • deoroller 15:22 | 14.12.2012

    Wenn man bedenkt, dass von den 16€, die ein billiger DVD-Brenner kostet, der größte Teil Abgaben an Verwertungsgesellschaften sind, könnten sie den Codec ruhig gratis beilegen.

    Antwort schreiben
  • mike_kilo 13:02 | 14.12.2012

    Deshalb sollte man beim kauf eines Laufwerks/Brenners auch darauf achten , das es beiliegt.
    Was wiederum bedeutet, sich keinen BULK-Brenner zu kaufen (bloß weil der naturgemäß ja billiger ist) Also nur Retail-Ware ist angesagt.

    Antwort schreiben
  • T-Liner 09:19 | 14.12.2012

    Hi >Die Freeware Programme VLC und UM verarbeiten ohne Schwierigkeiten DVD bzw. BD. < Setz nicht solche Aussagen hier rein VLC ist von sich aus in der Lage , nicht kopiergeschützte BluRays zu zeigen. (alle kopiergeschützten , nur mit "fremder" Hilfe , also nicht legal) Nur das es nachher hier nicht etliche Themen gibt a la : Mein VLC spielt keine BluRays. Funktionieren tut es zur Zeit legal nur mit den neueren PowerPlayer in der teuersten Version. Deshalb sollte man beim kauf eines Laufwerks/Brenners auch darauf achten , das es beiliegt. Nix für Ungut. MfG T-Liner

    Antwort schreiben
  • Sele 00:02 | 14.12.2012

    Nur leider ist das mit PowerDVD 12 Ultra und auch mit Nero 12
    In beiden Fällen muss man die jeweils teuerste Programmversion nutzen, da nur die BD unterstützen. Nero braucht sogar zunächst ein Update, damit der BD Player überhaupt nutzbar wird.

    Antwort schreiben
1416678