1245309

Vergleichstets: Universal-Fernbedienungen

14.09.2005 | 16:45 Uhr |

Stehen neben Ihrem TV mindestens zwei der folgenden Geräte: Surround- oder Hi-Fi-Anlage, DVD-Player oder -Recorder, Sat- oder DVB-T-Tuner, Videorecorder oder Tuner? Dann sollten Sie weiterlesen.

TECHNIK: UNIVERSAL-FERNBEDIENUNGEN

> CODE-DATENBANK Nichts kann eine umfangreiche und hochwertige Code-Datenbank ersetzen. Handeln Sie gegebenenfalls ein Rückgaberecht aus oder bestellen Sie online, um sicherzustellen, dass Ihre Geräte unterstützt werden.

> IR-LERNMODUS Ganze Fernbedienungen Taste für Taste zu trainieren ist mühsam und fehleranfällig. Aber für einzelne Spezialtasten ist die Lernfähigkeit Gold wert.

> NEUTRALE TASTEN Die Fernbedienung sollte frei benennbare oder neutral gekennzeichnete Tasten haben. Sie verlieren vollkommen die Übersicht, wenn Sie sich merken müssen, dass Sie die Taste "Play" für den Videotext drücken müssen.

> AKKUS Die beste Variante sind AA- oder Mignon-Akkus. Alles, was über eine Ladestation geladen werden muss, birgt das Risiko in sich, dass man vergisst, die Fernbedienung in die Ladestation zu stellen. Dann geht erst mal gar nichts mehr.

> BELEUCHTUNG Die Beleuchtung von Tasten und Touchscreens ist nur bedingt für den Genuss eines Horror-Schockers im Dunkeln gedacht. Vielmehr brauchen Sie diese Unterstützung bei grellem Tageslicht - zum Beispiel beim Formel-1-Sonntagnachmittag.

"Schatz, kannst Du mir bitte den Film starten?" In diesem Moment bezahlt man für den Konsens, der für die technische Ausstattung des Wohnzimmers mühsam erarbeitet worden ist. Die Geräte müssen nicht unbedingt einfach bedienbar sein, aber wer sie anschafft, bedient sie auch - sagt die Dame des Herzens. Selbstverständlich kann man mit der TV-Fernbedienung den DVD-Player nicht steuern (falsche Marke), die DVD-Fernbedienung kann eigentlich gar nichts richtig (der Player war ja auch nicht teuer), und die Drücke für den AV-Receiver streikt, weil die Batterien gerade wieder leer sind. Die Dame des Herzens liest mittlerweile ein Buch.

DAS VERSPRECHEN Glaubt man den Herstellern, so können Universal-Fernbedienungen Hunderte von Geräten steuern, davon meist mindestens fünf gleichzeitig. Assistenten und Setup-Routinen erklären Ihrer neuen Fernbedienung im Nu, welche Geräte wie zu steuern sind. Und Sie können fürderhin alle Funktionen Ihrer Geräte mit der Neuen steuern.

DIE TECHNIK Unterhaltungselektronik wird nahezu ausnahmslos mit Infrarot-Signalen gesteuert. Fast alle Geräte kommunizieren per RC-5-Protokoll, das - wie so vieles in Sachen Heimtechnik - irgendwann einmal bei Philips erdacht wurde. Das Protokoll unterscheidet dabei nicht nur Kommandos, sondern auch Geräte und Hersteller, so dass der Druck auf eine Taste nur in äußerst seltenen Fällen zwei Geräte gleichzeitig anspricht. Die Code-Tabelle für die Steuerung eines Geräts benötigt in der Regel kaum mehr Speicherplatz als die Textzeile, die Sie gerade gelesen haben. Die Sache ist im Prinzip also ganz einfach. Wer die Codes hat, hat das Kommando.

DIE GERÄTE Zum Fernbedienungs-Test hat Digital.World einen Querschnitt der am Markt befindlichen Geräte und Preisklassen geordert. Unabhängig von Preis und Konzept benoten wir vor allem, ob sich tatsächlich mehrere Endgeräte ohne Rückgriff auf die Originalfernbedienung perfekt steuern lassen. Als Endgeräte dienten uns ein Grundig-Fernseher, ein Centrum-DVD-Player sowie ein AV-Receiver von Harman-Kardon. Die einzige Gemeinsamkeit aller Kandidaten: Sie sind mit Code-Datenbanken ausgestattet, die im Idealfall genau Ihre Geräte enthalten. Bis auf die letztplatzierte sind alle Drücken zudem lernfähig, können also mit Hilfe der Original-Fernbedienung programmiert werden. Logitech geht einen Sonderweg und ist nur mit Internet-Zugang über einen PC programmierbar. Die Ausstattung entnehmen Sie der Testtabelle auf Seite 9 diese Artikels.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1245309