1242438

Vergleichstest: Smartphones mit Tastatur oder Stift

09.03.2004 | 16:29 Uhr |

Telefonieren, organisieren, mailen - und das alles mit einem Gerät. Die smarten Mobiltelefone sind immer unwiderstehlicher und taugen längst nicht nur fürs Büro.

WELCHES SMARTPHONE IST RICHTIG FÜR SIE?

BUSINESS-USER Sie benötigen ein professionelles Gerät, um ständig Kontakt zu halten, Mails auszutauschen oder das Firmennetz anzuzapfen.> Blackberry 7230

ALLROUNDER Ihr Handy dient nicht nur zum Telefonieren, sondern auch zum SMSen oder Mailen, und eine Fotofunktion verschmähen Sie nicht. > Samsung SGH-V200, Nokia 3650, Sony-Ericsson P800

FOTO- UND VIDEOFANS Unterwegs Bilder knipsen und Videoclips aufnehmen, mit Texten und Tönen versehen und gleich an die Freunde verschicken - das ist Ihre Welt. > Sharp GX20

Das Handy in der linken Hand, den Organizer in der rechten - nicht gerade praktikabel, aber fast nicht zu vermeiden: Ohne Mobiltelefon ist man nicht erreichbar, ohne Organizer fehlen unterwegs Adressen und Termine. Und selbst wer beide Geräte mitschleppt, vermisst oft noch seine Mails. Alle drei Anwendungen bringen so genannte Smartphones unter einen Hut. Solche Organisations- und Kommunikationstalente sind keineswegs neu, ist doch deren Urvater, Nokias klobiger Communicator, schon mehrere Jahre auf dem Markt. Die aktuelle Generation hingegen erweist sich als äußerst tragbar sowie leistungsfähig und damit einen Vergleichstest wert. Digital World hat sechs aktuelle Modelle getestet und stellt zusätzlich die neue Smartphone- Generation vor, die zum Jahreswechsel in den Handel kommt.

So können Sie jetzt schon entscheiden, ob Sie zugreifen, auf die Neuen warten oder sich dann zum Schnäppchenpreis die jetzt aktuellen Modelle sichern. Welches Mobiltelefon "nur" ein Business- Handy ist oder sich schon Smartphone nennen darf, ist eine Frage der Definition - und wie die Modellpalette der Hersteller ständigen Änderungen unterworfen. Mail-Versand und -Empfang sind sicher derzeit entscheidende Kriterien, dito ausgereifte Organizer- Funktionen, ein nicht zu kleiner Farbbildschirm und gute Texteingabemöglichkeiten. Immer mehr Gewicht liegt auf der Fähigkeit, vom Arbeitsrechner vertraute Dateitypen unterwegs betrachten zu können. Smart- phones erinnern daher in Form und Funktion oft mehr an tragbare Mini-Computer als an klassische Mobiltelefone. Um den unterschiedlichen Ansätzen Rechnung zu tragen, haben wir die Geräte in zwei Gruppen eingeteilt: Handys mit Eingabehilfe (Stift oder großer Tastatur) und die "klassischen" Mobiltelefone ohne solche Hilfsmittel.

Digital World hat Smartphones sechs großer Hersteller getestet: Ohne Extra-Eingabehilfe kommen das NEC N341i, Nokias 3650, das Samsung SGH-V200 und Sharps GX20 aus. In der zweiten Gruppe treffen das Blackberry 7230 und das Sony-Ericsson P800 aufeinander. Der Test soll klären, ob sich die Geräte intuitiv bedienen lassen, wie gut der Datenaustausch mit dem Computer klappt und ob sich Termine, Aufgaben, Notizen und Adressen mit Outlook abgleichen lassen. Daneben spielt die Ausstattung mit sinnvollen Funktionen, Programmen, Anschlüssen und einem guten Display eine wichtige Rolle. Nachfolgend nun die Ergebnisse des Vergleichstests im Einzelnen:

0 Kommentare zu diesem Artikel
1242438