1244598

Vergleichstest: Portable DVD-Player

01.06.2005 | 15:17 Uhr |

Sie wollen auch im Urlaub oder unterwegs großes Kino genießen, haben aber keine Lust, ein Notebook mitzuschleppen? Dann kommt für Sie ein portabler DVD-Player in Frage. Geräte mit passabler Bildqualität und gutem Sound sind bereits ab 300 Euro zu bekommen.

Viele kennen die Situation: Die Fahrt in den Urlaub entwickelt sich zur Geduldsprobe, nicht nur wegen Stau und Hitze. Auch wegen der lieben Kleinen, die sich langweilen und zu quengeln beginnen. Mit einem tragbaren DVD-Player lassen sich die Unruhegeister besänftigen. Während Mama oder Papa den Wagen lenkt, führen sich die Kids einen Film oder das Musikvideo ihres Lieblings-Stars zu Gemüte. Ein weiterer Vorteil der portablen Minis: Wer noch keinen ausgewachsenen DVD-Player besitzt, kann die Portables auch zu Hause als Abspielgerät einsetzen.

KOMPAKT: ALTERNATIVEN ZU PORTABLEN DVD-PLAYERN

Passend zum Auftakt der Urlaubssaison hat Digital.World acht aktuelle DVD-Portables unter die Lupe genommen. Das Resultat: Was die Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis betrifft, können auch preiswerte Systeme durchaus mit Nobelmarken wie Panasonic und Sony mithalten.

NOTEBOOK Wie ein DVD-Portable kann auch ein Notebook Videos wiedergeben und MP3-Dateien abspielen oder JPG-Fotos anzeigen. Allerdings kostet ein Notebook rund 1000 Euro und ist damit zwei- bis viermal so teuer wie ein portabler DVD-Player. Zudem dürfte wohl kaum jemand das Risiko eingehen wollen, seinen mobilen Rechner inklusive der darauf lagernden Daten den Händen von Kindern anzuvertrauen. Wer allerdings seinen Rechner sowieso dabei hat, etwa auf einer Geschäftsreise, kann ihn selbstverständlich als DVD-Abspielgerät einsetzen.

MULTIMEDIA-PLAYER Tragbare Multimedia-Abspielgeräte, etwa von Archos, iRiver, Creative oder Samsung, spielen Videos in den Formaten WMV, Divx, Xivd oder MPEG ab, außerdem MP3-Musikdateien. Sie haben kein DVD-Laufwerk, das heißt, der Benutzer muss die Filme zuvor mit Hilfe eines Rechners aufspielen oder am Fernseher mitschneiden. Zudem sind derzeit noch die meisten Geräte mit relativ kleinen Displays ausgerüstet - sie haben eine Diagonale von 3,5 bis 4 Zoll. Portable DVD-Player kommen dagegen auf 7 bis 8 Zoll. Die billigsten Multimedia-Player kosten etwa 300 Euro. Für Geräte der Mittel- und Oberklasse sind zwischen 400 und 800 Euro fällig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1244598