1242085

Vergleichstest: Paint Shop Pro 8 vs. Photoimpact 8

26.11.2003 | 18:01 Uhr |

Die Bilddatenbanken korrigieren Fehlbelichtungen und rot geblitzte Augen - doch für ernsthafte Fotoretusche reichen die Talente der Pixel-Organizer nicht. Digital World bittet darum die beiden ausgewachsenen Bildbearbeitungsprogramme Paint Shop Pro 8 und PhotoImpact 8 zum Duell.

PAINT SHOP PRO 8

Preis

99 Euro

Wertung

4 Punkte

System

Win 98/ME, NT 4 SP6a, 2000, XP

Urteil

Paint Shop Pro eignet sich hervorragend für Montagen und Retuschen. Internet-Design und Bildverwaltung zählen nicht zu den Stärken des Pixelklassikers.

Info

www.jasc.de

Montage- und Retuschemeister

Mit der brandneuen englischen Vollversion 8.0 steigt Paint Shop Pro in den Ring - die deutsche Fassung ist ab Ende August erhältlich. Seine Stärken spielt Paint Shop bei der Montage aus: Das Programm schneidet dank "Hintergrundradiergummi" auch komplexe Motive sauber aus. Dazu kommt eine vielseitige Kontrastkorrektur. Web-Designer haben bei Paint Shop Pro 8 wenig Freude. Die Bearbeitung von aufgezeichneten Befehlsfolgen ist umständlich.

PHOTOIMPACT 8

Preis

111 Euro

Wertung

4 Punkte

System

System Win 98/ME, NT 4, 2000, XP

Urteil

PhotoImpact glänzt mit eingängiger Oberfläche, fantastischen Internet-Tricks und zwei beigelegten Bilddatenbanken. Trotz einiger Schwächen bei der Montage reicht das für den Sieg.

Info

www.ulead.de

Web-Designer für Einsteiger

Collagen zählen nicht zu den Stärken von Photo-Impact 8. Für einfache Aufgaben reicht es aber allemal, und Textobjekte garniert PhotoImpact gar mit knackigen 3D-Rändern, die sich - anders als bei Paint Shop Pro - jederzeit abschalten oder ändern lassen. Lässig spielt PhotoImpact beim Web-Design seine Stärken aus: Das Programm verhilft selbst Einsteigern mühelos zu kompletten Web-Seiten samt Hintergrundmuster, eingebauten Animationen, HTML-Text, aufklappenden Menüs und anderen Javascript-Tricks.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1242085