1243636

Vergleichstest: LCD-Fernseher

01.12.2004 | 14:59 Uhr |

Flachbild-Fernseher im Breitwandformat liegen voll im Trend. Sie benötigen wenig Platz und passen optisch hervorragend ins moderne Wohnzimmer. Zudem winken gerade die Markenhersteller mit vielen interessanten Features.

RELEVANZ: BRAUCHE ICH WIRKLICH EINEN LCD-TV?

+ KINGSIZE Flachbild-Fernseher bieten ansehnliche Bilddiagonalen bei geringen Gehäusetiefen und sind optisch attraktiv.

+ HELLIGKEIT LCD-TVs sind sehr hell, so dass zufriedenstellende Bilder auch in hellen Räumen möglich sind. Vor allem auf Plasma-Schirme trifft dies nicht zu.

+ ENERGIE-EFFIZIENT LCD-TVs verbrauchen deutlich weniger Strom als andere Technologien.

± GÜNSTIG im Vergleich zu Plasma-Schirmen; teuer im Vergleich zu herkömmlichen CRT-TVs.

- SEITLICHE BETRACHTUNG Das Bild wird durch seitliche Betrachtung kontrastärmer. Gewöhnliche Fernseher oder Plasma-Schirme haben damit kaum Probleme.

- GROSSBILDER jenseits der Zwei-Meter-Marke bleiben nach wie vor Projektoren vorbehalten und sind mit LCD-TVs (noch) nicht möglich.

- SCHWARZ SEHEN ist bei einem LCD-TV nicht selbstverständlich - herkömmliche Röhrenfernseher bieten ein sauberes Schwarz, was sich vor allem in dunkler Umgebung bemerkbar macht.

Fürs Abendprogramm im Wohnzimmer stellen die aktuellen LCD-Fernseher im flachen und durchgestylten Outfit einen wahren Quantensprung dar. Das moderne Breitbildformat ist für sie ähnlich selbstverständlich wie zahlreiche Anschlüsse, die bei Scart-Buchse und Antenneneingang längst nicht aufhören. Mit früheren Kosenamen wie "Pantoffelkino", "Glotze" oder "Flimmerkiste" lassen sich solch moderne Multimedia-Talente nicht mehr identifizieren. Das geht so weit, dass beim Testkandidat von Samsung die komplette Elektronik für Dolby Digital-Mehrkanalton integriert ist. Bei Philips baut man neuerdings eine trendorientierte farbige Wandbeleuchtung in den Fernseher. Selbst für das zukunftsträchtige, hochauflösende Fernsehen HDTV (derzeit nur per Satellit) sind die Flachmänner häufig schon gerüstet. Entsprechende Informationen zur HDTV-Fähigkeit finden Sie in der Testexpress-Tabelle in der Rubrik "Besonderheiten".

Qualität

In puncto Bildqualität haben die LCD-TVs stark aufgeholt. Sowohl die Farben als auch die Darstellung von bewegten Bildern (schnelle Motive, die bei LC-Displays früherer Tage zum Verschmieren neigen) haben die Hersteller mittlerweile gut im Griff. Bei der Helligkeit ist die Riege der TFT-Schirme sowieso konkurrenzlos - was man sicherlich schätzt, wenn der Fernsehgenuss in sonnendurchfluteten Wohnzimmern möglich sein soll. Einzig die Bildqualität bei seitlichem Anblick stellt offensichtlich noch eine große Herausforderung dar. Wenn man die Fernseher schräg betrachtet, wird das Bild deutlich kontrastärmer und teils fleckig. Wer ständig aus großer Schräglage den Schirm betrachtet, sollte sich überlegen, ob eine andere Platzierung nicht vorteilhafter wäre. Mit einem besseren Bild wird man auf jeden Fall belohnt. Die speziellen Vor- und Nachteile der LCD-Technik haben wir im Relevanz-Kasten für Sie zusammengefasst.

Testfeld

Für diesen Vergleich wählten wir sechs Geräte von Markenherstellern - der Preisrahmen bewegt sich zwischen 3500 und 5500 Euro. Weniger groß sind die Unterschiede in den Bilddiagonalen, die sich zwischen 75 und 80 Zentimetern bewegten. Das entspricht 30 und 32 Zoll. Alle Geräte bieten hohe Auflösungen (siehe Lexikon-Kasten) und eignen sich nicht nur für das Fernsehprogramm. Sie können dank VGA- oder DVI-Buchse meist - mit Ausnahme des Panasonic - problemlos an den Computer angeschlossen werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1243636