1244980

Vergleichstest: Drahtlose 5.1-Komplettsysteme bis 600 Euro

01.08.2005 | 15:53 Uhr |

Wer hätte nicht gerne ein 5.1-Komplettsystem, um Kinofilme so richtig genießen zu können! Doch gerade in großen Räumen stören die nach hinten laufenden Kabel. Sind drahtlose Lautsprecher eine Alternative?

Ein Traum wird wahr: Keine Lautsprecherkabel mehr im Wohnzimmer - die Boxen empfangen ihr Signal per Funk. Doch die technischen Lösungen der Wireless-Lautsprechersysteme unterscheiden sich gehörig. Die Schwierigkeit liegt besonders in einer fehlerfreien und vor allem zeitrichtigen Übertragung. Deswegen sind die hochwertigen Funkboxen nur als System zu haben. Gerade einmal fünf Komplett-Kinosysteme konnten wir für unseren Test versammeln. Reine 5.1-Systeme waren nicht zu haben.

Funk gegen Infrarot

Wände oder Gegenstände entlang der Funkstrecke stellen in der Regel kein Hindernis dar. Bei Reichweitenproblemen hilft es oft schon, den Sender oder den Empfänger nur ein wenig anders zu platzieren. Manche Hersteller setzen auf Infrarot, doch dabei müssen Sender und Empfänger Sichtkontakt haben - eine bedeutsame Einschränkung bei der Aufstellung der Lautsprecherboxen. Ganz drahtlos sind die Lautsprecher unseres Testfelds natürlich nicht: Der Strom für die Elektronik muss aus einer möglichst günstig platzierten Steckdose kommen. Eine Alternative dazu stellte Teufel kürzlich vor.

Neue Entwicklung

Die Firma Teufel in Berlin arbeitet an der Entwicklung eines störungsfreien, drahtlosen 5.1-Lautsprechersystems. Der Hersteller sieht seine Zielgruppe vor allem bei Bewohnern von großen Wohnräumen, die beim Aufbau eines Kinosystems weite Kabelstrecken überbrücken müssten. Das neue System soll mit einer Frequenz von 2,4 Gigaherz arbeiten und eine Reichweite bis zu 100 Metern schaffen. Natürlich funkt auch Teufel durch Wände. Das Audiosignal wird in seiner Bandbreite das volle Spektrum von 20 Hz bis 20 kHz bieten. Das vom Teufel-Funksystem übertragene Audiosignal soll sein Ziel in der gleichen Qualität erreichen wie über ein konventionelles Lautsprecherkabel. Um einen absolut kabellosen Betrieb zu ermöglichen, werden die Funklautsprecher dazu nicht direkt aus dem Stromnetz gespeist. Sie verfügen über integrierte Hochleistungsakkus, deren Größe individuell an die Erfordernisse und Lautsprechermodelle anpassbar ist. Eine Akkuladung soll je nach Lautstärke und Nutzungsdauer wochenlang halten. Die Zeitverzögerung für die Überwindung der Funkstrecke und die gesamte Signalverarbeitung liegt laut Hersteller bei weniger als 20 Millisekunden, was einer rekordverdächtigen Latenzzeit entspräche. Im Sommer dieses Jahres soll das voraussichtlich rund 4000 Euro teure System fertig sein. Die Digital.World wird es dann auf Herz und Nieren testen.

UWB - der neue Funkstandard

Auch neu: Ultra Wide Band soll Geräte mit bis zu 480 MBit/s Datenfunk drahtlos verbinden. Diese Funktechnik bringt in Zukunft einige Vorteile. Einen Überblick aktueller Funkstandards finden Sie hier.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1244980