Vergleichstest

Die besten DVB-T-Sticks

17.04.2012 | 14:55 Uhr | Bernd Weeser-Krell

Mit dem Terratec ran T Stick+ platziert sich ein neuer DVB-T-Stick mit überzeugender Empfangsleistung. Er empfängt auch das digitale Radio nach dem DAB+-Standard.

DVB-T-Sticks: TV-Tuner für zu Hause und
unterwegs
Vergrößern DVB-T-Sticks: TV-Tuner für zu Hause und unterwegs
© Polylux

Moderne DVB-T-Sticks eignen sich hervorragend für das Fernsehen unterwegs mit dem Notebook. Die kleinen TV-Tuner sind sehr kompakt gebaut, wiegen nur ein paar Gramm und passen in jede Hosentasche. Doch auch für den stationären Einsatz sind sie bestens geeignet. Verglichen mit TV-Tuner-Steckkarten lassen sich sich deutlich einfacher installieren: Ohne den PC aufschrauben zu müssen, stecken Sie den DVB-T-Stick in einen freien USB-Einschub und installieren die notwendigen Treiber sowie die mitgelieferte TV-Software. Meist dauert es nur fünf bis zehn Minuten bis der TV-Empfänger einsatzbereit ist.

Allerdings haben einige - besonders die extrem klein gebauten TV-Empfänger - auch ein Manko: Die installierten Tuner sind - da sie ebenfalls sehr klein sein müssen - nicht mit einer so guten Empfangsleistung ausgestattet wie größere Sticks, DVB-T-Boxen oder -Karten. In schwierigen Empfangslagen oder in den Randbereichen der Kernzone der Sendestationen ist der Signalempfang zu schwach, um eine gutes Bild auf den Bildschirm zu bekommen. Oder noch schlimmer: Der DVB-T-Stick kann einige Sender gleich gar nicht empfangen.

Die Empfangsstärke hat sich bei aktuellen DVB-T-Sticks deutlich verbessert
Allerdings hat sich bei vielen neueren DVB-T-Sticks mit nur einem Tuner die Empfangsleistung deutlich verbessert. Sie überzeugten in unseren Tests auch an ungünstigen Standorten im Randbereich des Sendegebiets mit einem tadellosen Signalempfang.

Neuer Trend: zusätzlicher digitaler Kabel-Tuner DVB-C
Ein neuer Trend macht die DVB-T-Sticks noch vielseitiger. Einige Hersteller bieten Modelle mit einem zusätzlichen Empfänger für das digitale Kabelfernsehen DVB-C an. Dieser zweite Tuner macht die DVB-T-Sticks noch interessanter für den Einsatz am stationären Rechner zu Hause. Die meisten Hersteller bieten für ihre Tuner optional ein CI-Modul mit USB-Anschluss an. Damit lassen sich bei entsprechender Freischaltung Pay-TV-Sender wie Sky und viele private Sender zusätzlich empfangen.

PC-WELT-Bestenliste DVB-T-Sticks

Test-Sieger
Vergrößern Test-Sieger

Testsieger DVB-T Stick Terratec T5

Der DVB-T-Stick Terratec T5 ist einer der empfangsstärksten DVB-T-Empfänger, die wir bisher im Test hatten. Dies liegt an den zwei integrierten TV-Empfängern. die sich im Diversity-Modus zusammen schalten lassen, um das Eingangssignal zu verstärken. Der Stick fand auch an sehr ungünstigen Standorten alle Sender mit bester Qualität.

Ausführlicher Testbericht: Terratec T5

Preis-Leistungs-Sieger
Vergrößern Preis-Leistungs-Sieger

Preis-Leistungs-Sieger Terratec Cinergy T Stick RC

Der Terratec Cinergy T Stick RC ist ein DVB-T-Stick mit starker Empfangsleistung und liefert auch an schwierigen Empfangsstandorten gutes Bild ab. Der Terratec Cinergy T Stick RC steckt in einem recht großen Gehäuse und eignet sich daher eher für den stationären Betrieb zu Hause als für den mobilen Einsatz. Die mitgelieferte Software ist komfortabel zu bedienen.

Ausführlicher Testbericht: Terratec Cinergy T Stick RC

69564