Vergleichstest

Die beste Digitalkamera mit Superzoom

Montag, 31.10.2011 | 13:15 von Verena Ottmann
Bildergalerie öffnen Die beste Digitalkamera mit Superzoom
© Nikon
Manche Digitalkameras haben Objektive mit 20fach-Zoom und mehr. Sie eignen sich besonders gut, um weit entferne Motive ganz nah heranzuholen. PC-WELT hat sich diese so genannten Superzoom-Kameras angesehen und stellt Ihnen die besten Modelle vor.
Mit einer Superzoom-Kamera sind Sie bei der Motivwahl besonders flexibel: Denn auch, wenn ein Objekt oder eine Person weit entfernt ist, lässt sich das Motiv beispielsweise mit einem 20fach-Zoom ganz nah heranholen, ohne dass Sie Ihre Position verändern müssen. Das kann bei einem Konzert wie bei einem Ausflug in die Natur gleichmaßen von Vorteil sein.


Der derzeitige Spitzenreiter unter den Superzoom-Kameras - zumindest was den Zoomfaktor anbelangt - ist die Olympus SP-810UZ. Das UZ bedeutet "Ultrazoom" und ist eine angemessene Bezeichnung für das gigantische 36fach-Zoomobjektiv. Damit deckt die Digitalkamera einen Brennweitenbereich von 24 bis 864 Millimeter ab.

Nachteile des Superzoom: Verwacklungsrisiko, Verzeichnung und Größe

Allerdings haben die meist extrem langen Brennweiten auch diverse Nachteile: Möchten Sie das Superzoom-Objektiv bis an seine Grenzen ausreizen, sollte die Kamera einen guten Bildstabilisator haben, der Wackler reduziert. Denn mit zunehmender Brennweite wählt die Kamera einen immer größeren Blendenwert - wodurch sich die Blende immer weiter schließt - und eine längere Verschlusszeit. Dadurch steigt das Risiko, dass Sie die Aufnahme verwackeln. Ein Bildstabilisator kann, je nach Beschaffenheit, die Verschlusszeit um bis vier Stufen verkürzen. Alternativ können Sie auch ein Stativ einsetzen. Aber wer hat das schon bei einem Konzert dabei?


Neben dem Verwacklungsrisiko neigen Superzoom-Objektive im Weitwinkelbereich zur Verzeichnungen. Solche Bildfehler fallen vor allem bei Architekturaufnahmen auf, wenn sich eigentlich geraden Strukturen nach innen (tonnenförmig) oder nach außen (kissenförmig) wölben. Abhilfe schafft hier eine integrierte Verzeichniskorrektur, die manche Superzoom-Modelle bieten.

Ein Zuguter Letzt bleibt noch das Gewicht und die Größe von Superzoom-Kameras anzumerken. Da sich Objektive mit 20fach- und mehr Zoom meist an größeren Bridgekameras finden, sind diese deutlich schwerer und größer als Kompaktmodelle. Oft übertrumpfen Superzoomer sogar Systemkameras mit ihrer Größe und dem Gewicht.

Montag, 31.10.2011 | 13:15 von Verena Ottmann
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1156488