1241906

Vergleichstest: Camcorder

09.12.2003 | 15:16 Uhr |

Gute Bilder liefern DV-Cams sowieso. Was wirklich zählt, sind die Extras, vor allem im Zusammenspiel mit dem PC. Digital World stellt die anschlussfreudigsten Modelle vor.

Das eigene Video in Rohfassung am Fernseher begutachten und hinterher umständlich am Videorecorder schneiden - das war einmal. Wer heute eine digitale Videokamera kauft, will mehr: Filme zum bequemen Nachbearbeiten auf den PC überspielen, Foto-Schnappschüsse oder kurze Videosequenzen per Mail versenden und vielleicht seine Kamera auch als Webcam - wenn nicht sogar für eine Videokonferenz - einsetzen. Klar ist dabei auch, dass die Festplatte des Rechners nur eine Durchgangsstation für die Gigabyte-fressenden Bewegtbilder ist. Am Fernseher kommt das geschnittene Werk am besten zur Geltung, wenn es auf Video-CD oder sogar DVD vorliegt.

Rückweg aufs Band: DV-in

Anschlüsse und Funktionen für diese Aufgaben bietet schon die Einsteigerklasse. Wer am PC bearbeitete Videos wieder auf Bandkassette speichern will, sollte darauf achten, dass die Kamera über ihre DV-Schnittstelle auch in Gegenrichtung überträgt - was übri- gens für alle Modelle in unserer Auswahl gilt.

Für das Zurückkopieren auf eine Bandkassette über die DV-in-Schnittstelle der Kamera im Gegensatz zum Speichern auf CDs und DVDs spricht, dass Sie verlustfreie Kopien ohne Extra-Know-how und Hardware bekommen - sicher am Anfang die attraktivste Variante.

Mit Firewire geht's schneller

Gängig für das Übertragen von und zum PC ist das so genannte IEEE1394-Kabel, manchmal auch als I-Link- oder Firewire-Kabel bezeichnet. Es verbindet den DV-Anschluss der Kamera mit dem Firewire-Anschluss des PCs.

Falls Ihr PC diesen Anschluss noch nicht aufweist, müssen Sie eine Firewire-Karte nachrüsten, die Sie unter 50 Euro bekommen. Manche Videoschnittlösungen (etwa Pinnacle Studio Dvclip für rund 70 Euro) enthalten die Firewire-Karte bereits. Das passende Kabel (je nach Länge etwa 10 Euro) fehlt bei den Kameras meist, ist aber eventuell bei der Karte oder der Videoschnitt-Software schon dabei.

Achten Sie beim Kauf auf die Anzahl der Pins, die Sie benötigen. Zunehmend findet man auch Kameras mit USB-Anschluss. Den DV-Anschluss ersetzt USB allerdings nicht, da meist nur Fotos oder bewegte Bilder in reduzierter Qualität übertragen werden können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1241906